Schokoladiges Konzert mit ­Christina Rommel im Volkshaus

  SÖMMERDA.

Als Schülerin am Albert-Schweitzer-Gymnasium in Sömmerda hat Christina Rommel ihren ersten eigenen Song geschrieben. Inzwischen ist die Sängerin außerhalb des Freistaates bekannter, als in ihrer Heimat selbst. Vielerorts sind die Konzerte restlos ausverkauft. Eines lässt sie sich aber nicht nehmen: mindestens ein Gastspiel im Jahr in Sömmerda zu geben. Am 19. Januar singt sie im Volkshaus.

Was bedeutet Schokolade für Dich?
Schokolade ist für mich Leidenschaft und wohl die schönste süße Nebensache der Welt. Schokolade ist Trost, Glück, Belohnung, Fantasie, Sünde, Seelennahrung – und noch viel mehr.

Wie kommt es zur Verbindung von Musik und Schokolade?
Schon vor Jahren schrieb ich unseren Schokoladensong und es folgten viele weitere. Schokolade und Musik haben für mich viel gemeinsam und deswegen war es wohl nur eine Frage der Zeit, beides zu verbinden. Ich bin vor sechs Jahren quer durch Deutschland gereist und habe mit den führenden Chocolatiers Deutschlands gesprochen und genascht. Das Ergebnis kann man nun zu den Konzerten erleben. Neben meiner Band steht mit uns unser persönlicher Chocolatier auf der Bühne, der während des ganzen Konzertes mit seinen Schokoladenmädchen Köstlichkeiten für das Publikum und uns bereitet.

Auf welche Art genießt Du Schokolade?
Nach der Art hat mich noch niemand gefragt: Früher hab ich mir eine Tafel Schokolade gekauft und meist erst aufgehört, wenn sie alle war. Heute und auch durch die Konzerte bekomme ich von unserem Chocolatier immer wieder Trüffeltäfelchen mit den unterschiedlichsten Füllungen, da nasche ich zwei oder auch drei dieser Kostbarkeiten. Es ist jetzt sicher ein bewussteres Genießen, aber die Vielfalt ist auch größer.

Hast Du schon mal aus Frust Schokolade gegessen? Wenn ja warum und hat´s geholfen?
Wer hat das noch nicht getan? Und natürlich hat´s geholfen. Es ist einfach schön, wenn man eine super leckere Schokolade hat – das tut gut. Eigentlich gibt es täglich Anlässe und Gelegenheiten, die nicht immer mit Frust zu tun haben.

Ist weiße Schokolade für Dich auch Schokolade?
Weiße Schokolade besteht hauptsächlich aus Kakaobutter. Das habe ich auch erst von unserem Chocolatier gelernt. Deswegen haben wir einen Fachmann dabei, der mit so manchem Vorurteil aufräumt und auch fürs Publikum so manche Schokoladenweisheit parat hat.

Was hälst Du von Varianten mit Ingwer, Chili oder dergleichen?
Ich mag das Abenteuer auch beim Schokolade-Essen. Es gibt tausend verschiedene Variationen zu entdecken – auch zu den Konzerten. Im Moment mag ich am liebsten dunkle Schokolade mit Orange oder Nougat. Der Kontrast ist lecker. Während des Konzerts naschen unsere Fans aber auch Champagner-Trüffel oder Espresso-Pralinés. Auf die Abwechslung kommt es an!

Hast Du bleibende Erinnerungen aus der Kindheit in Bezug auf Schokolade?
Schokolade mochte ich immer gern und es gibt wahnsinnig viele Geschichten zu erzählen. Meine Eltern erzählen aber immer nur eine Story: Immer wenn ich als Kind krank im Bett lag und keine Medikamente nehmen wollte, haben meine Eltern die Pillen mit Nougatcreme getarnt, dann habe ich es meistens auch verputzt – bis ich dahinter kam.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige