Treffen im Hotel "Weinberg"

Kleines Treffen am 4. 6. in Artern
Ich hatte gehofft, am Klassentreffen in Weimar teilnehmen zu können. Aber leider ist für mich in fremder Gegend alles viel anstrengender, so dass ich immer ein körperliches Versagen befürchten muss. Mit Us und Chris verabredeten wir uns am Arterner Bahnhof. Wenigstens wir Freundinnen wollten uns nach zwei Jahren kurz wiedersehen.
Wir trafen vor 14 Uhr ein. Auch Christel war Punkt 14 Uhr zur Stelle. Sie tauchte aus der Vergangenheit, ihrer Kindheitsregion an der Helme auf. Noch war sie vor Enttäuschung und Empörung über dieses Umfeld ganz aufgewühlt. Verkommen Villa und Gärten, die ganze Gegend mehr Müllplatz als Wohnumfeld. Ich mochte es mir nicht ansehen, weder in natura noch auf Fotos. Mir reicht der Anblick des Bahnhofes. Hier gab es einst Abfertigungsräume wie Gepäckaufbewahrung, Schalterraum, Wartesaal, Gaststätte, Toilette, Güterabfertigung. Heute ist es eine versprühte Haltestelle der DR, gelegen am Ende der Welt wie im Niemandsland. Wehe man verspürt ein menschliches Bedürfnis!
Schnell verging die Wartezeit. Dass der Zug Verspätung gehabt und Us den Anschluss in Erfurt nicht geschafft hatte, erfuhren wir per Handy. Also auf zum Weinberg! Zu unser beider Erstaunen bog Manfried zur Wohngebietsgaststätte ab. Wir aber wollten ins HOTEL WEINBERG. Wegen der Kälte führte man uns zu einem Tisch in der Veranda. Von da konnten wir wenigstens durch Glas in die Goldene Aue blicken.
Nach einer Stunde holte Christel die Verspätete ab. Wir aßen und tranken eine Kleinigkeit, hatten uns viel zu erzählen, waren die beiden doch einen Lebensabschnitt aufgerückt, sind glückliche Oma eines Enkelkindes, eines einjährigen Jungen, eines Babys. Ob die Enkelkinder bei ihnen so im Lebenszentrum stehen wie einst bei uns? „Wenn man zu der 75-+- Generation gehört, hat man mehr mit sich selbst zu tun“, meinte Chri. „Mein Mann ist 89, ich kann ihn nicht länger allein lassen:“
Es war ein kurzes, aber herzliches Wiedersehen. Nach einem Aufenthalt auf der Terrasse mit Blick ins Tal verabschiedeten wir uns. Ein Auto rollte nach Weimar, wir heimwärts nach Wiehe.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
5 Kommentare
3.886
Lydia Schubert aus Nordhausen | 16.06.2012 | 10:35  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 16.06.2012 | 13:05  
12.763
Renate Jung aus Erfurt | 16.06.2012 | 13:23  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 16.06.2012 | 13:36  
12.763
Renate Jung aus Erfurt | 16.06.2012 | 18:32  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige