Von der Verkäuferin zur Landfrau

Weiße Bauernwäsche aus Leinen füllt die Kommode im Donndorfer Heimathaus, das Hannelore Weidauer und die Landfrauen liebevoll einrichteten. (Foto: Jordanland)
Donndorf: Heimathaus | Nach der Wende engagierte sich Hannelore Weidauer ehrenamtlich im Heimathaus Donndorf

Von Karin Jordanland

DONNDORF. Von Kindesbeinen an wohnt Hannelore Weidauer, Jahrgang '52, in Donndorf. Hier baute sie sich mit Ehemann Bernd ein "Nest" im Elternhaus, bekam zwei Töchter, verließ das Dorf nur in den Ferien oder zu Urlaubsreisen. Ein Leben lang fühlte die gelernte Verkäuferin den Herzschlag ihres Ortes, denn sie bediente die Kunden in der Konsumverkaufsstelle, erfuhr, was die Menschen bewegte. Bis zur Wende. Dann war Schluss.
Die Fortbildung mit IHK-Abschluss bescherte ihr keinen neuen Job. Die Flinte ins Korn warf Hannelore Weidauer dennoch nicht. Nun richtete sie ihre Interessen aufs Ehrenamt und auf die Menschen, denen es ging wie ihr. Es waren nicht wenige Frauen ohne Arbeit, die sich nun in einer Gruppe zusammenfanden, sich jede Woche trafen und "Landfrauen" nannten. Sie hatten Power, wollten etwas bewegen. Freiwillig!

Aus einer Idee von Bürgermeisterin Gudrun Holbe machten sie Nägel mit Köpfen, setzten sich das Ziel, eine Heimatstube einzurichten. Ein leerstehendes Haus war schnell gefunden, der Heimatverein alsbald gegründet. Hannelore Weidauer wurde seine Vorsitzende. Gemeinsam mit ihren Frauen sammelte sie Möbel, Wäsche, Handwerkszeug und Hausrat von einst. Im Heimathaus gaben sie allen Dingen in einer Dauerausstellung ihren Platz. Diese Aufgabe machte die Donndorferin glücklich, füllte sie aus. Glück hatte sie kurzzeitig auch mit einer ABM-Stelle. Endlich im Job gebraucht werden, eigenes Geld verdienen! Auch in dieser Zeit vergaß Hannelore Weidauer ihre Heimatfrauen in Donndorf nicht, blieb dem Heimathaus trotz ABM und aufopfernder Pflege der Mutter weiter eng verbunden.
So ist es noch heute. Ob zum Ostermarkt, Lindenfest, Weihnachtsmarkt oder zum wöchentlichen Treff der "Hardanger-Frauen" am Dienstagnachmittag - Hannelore verwöhnt die Gäste des Heimathauses mit Kaffee, selbstgebackenem Kuchen in einer warmen Stube. "Manchmal besuchen mich die Enkeltöchter, meine beiden Mädels", freut sie sich. Denn auch ihre Töchter sind Donndorf treu geblieben, haben hier ihr Zuhause. Anderswo möchte Hannelore Weidauer nicht wohnen: "Mein Dorf ist mein Leben", sagt sie. "Hier fühle ich mich richtig wohl!"

Info: Heimathaus, Bahnhofstraße 26, 06571 Donndorf
geöffnet: dienstags von 14 bis 17 Uhr zum Treff der Hardanger-Frauen.
Kontakt: 034672-90376.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 23.10.2012 | 17:48  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige