Ein kleiner Seeräuber soll es sein

Ganz demokratisch abgestimmt wurde über das neue Spielgerät für den Bolzplatz

Viel getan wird derzeit in Heldrungen von seiten der Stadt für ihre Senioren und Kinder. Verwendet dafür wurden und werden Mittel aus dem Konjunkturpaket II. Jugendclub und Seniorentreff bekommen ein neues Gesicht und trotz umfangreicher Renovierungs- und Sanierungsarbeiten bleiben noch 20 000 Euro übrig. Doch auch für diese Mittel hat Heldrungens Bürgermeister Norbert Enke seine Verwendung.


Der Bolz- und Spielplatz, welcher insbesondere von der ortsansässigen Grundschule für sportliche Aktivitäten genutzt wird, soll sich im Zuge der Erneuerungen ebenfalls fein machen. Für den Schulsport werden eine neue 400- Meter-Bahn und eine neue- Sprunggrube angelegt und damit auch ordentlich getobt und geklettert werden kann, soll neues Spielgerät her.

Damit dies aber auch bei den zukünftigen Nutzern gut ankommt und gut angenommen wird, hatte Bürgermeister Enke eine tolle Idee zur Entscheidungsfindung über das zukünftige Spielgerät:

"Lassen wir doch die entscheiden, die Ahnung davon haben und damit spielen und arbeiten müssen." so Norbert Enke, ehrenamtlicher Bürgermeister

Kurzerhand lud er sich in sein Rathaus Kinder aus der Grundschule mit ihren Erzieherinnen und Lehrerinnen ein und lies diese ganz demokratisch darüber entscheiden, welches Spielgerät sie interessant und passend fanden.

Die Kinder kamen natürlich nicht unvorbereitet zu ihrer wichtigen Sitzung ins Rathaus. Ihre eigenen Vorstellungen zum Thema Spielen sollte sich auf Plakaten wiederspiegeln, die sie angefertigt hatten und dem Bürgermeister unterbreiteten. Herr Enke hatte sich ebenfalls Unterstützung mitgebracht. Das Bauunternehmen Schäfer aus Rastenberg wird die Arbeiten rund um den Bolzplatz tätigen und hatte mehrere Vorschläge unterbreteitet, aus denen die Kinder wählen durften, was ihrer Meinung nach das richtige Spielgerät ist.
Und es dauerte auch nicht lange, bis sich alle Parteien einig wahren.

Der kleine Seeräuber sollte es sein. Die Entscheidung viel mit acht zu fünf Stimmen für dieses Gerät aus, das gebaut wie ein Piratenschiff demnächst auf dem Bolzplatz errichtet wird und viel Platz und Möglichkeiten zum Spielen, Toben und Klettern bietet. Die Kinder nahmen ihre Aufgabe ebenso ernst, wie der Bürgermeister, Herr Päsch vom ausführenden Bauunternehmen und die Erzieherinnen der fachkundigen Sprösslinge aus der Heldrunger Grundschule.

Nach nicht einmal einer Stunde war die Entscheidung gefällt und ihre Arbeit wurde vom Bürgermeister mit Süßigkeiten und Getränken zur Stärkung belohnt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige