Ergebnisse der Untersuchung der Wasserqualität in den drei Roßlebener Unstrut-Altarmen geben Anlass zum Handeln

Roßleben: Rathaus | Die Landesanstalt für Umwelt und Geologie hatte im vergangenen Jahr die Beprobung der Wasserqualität in den Altarmen in Auftrag gegeben. Vor kurzem sind die Ergebnisse der Stadtverwaltung übermittelt worden.

Die Beprobung lässt den Schluss zu, dass das Wasser nicht den Kriterien der „guten Qualität“ entspricht. Gemäß der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie soll bis Ende 2015 der gute Zustand der Gewässer erreicht werden. Dass folglich Handlungsbedarf besteht, darauf hatten Stadtrat, Stadtverwaltung und Bürger die zuständigen Landesstellen schon seit langem hingewiesen und entsprechende Maßnahmen gefordert. Die Stadtverwaltung hat ein entsprechendes Fachgespräch im Umweltministerium beantragt.

Ein vorbereitendes Vor-Ort-Gespräch führte der Bürgermeister kürzlich mit Herrn Tilo Kummer, Vorsitzender des Umweltausschusses des Thüringer Landtages, und weiteren Vertretern des öffentlichen Lebens.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige