Pegida

Pegida
Ich weiß nicht warum man sich jetzt so die Hände reibt, das Pegida sich spalten tut? Denkt man das sich jetzt das ganze in Wohlgefallen auflöst und niemand mehr was über den Islam sagen tut? Nein, die Gedanken sind ja frei und mehr Menschen als auf die Straße gegangen sind, denken ja so wie Pegida! Meint man auch wenn eine Show auf der Bühne stattfindet, das die Menschen der Pegida sich so umstimmen lassen? Ich hätte mir die Show auch angesehen obwohl ich, so wie die meisten Anhänger der Pegida denke.
Wie denken denn die meisten Pegida Anhänger?
Jeder ist willkommen, jeder hat sich aber unseren Rechtsstaat unterzuordnen und unsere deutsche Leitkultur zu akzeptieren.
Die Menschen hier haben Angst das sich eine radikale Islamisierung vollzieht die mit Angst und Schrecken über Terror religiösem Fanatismus einher geht. Siehe Frankreich und Belgien! Oder die Absage einer Pegida - Demonstration oder die Absage des ``Charlie-Hebdo“-Wagens im Kölner Rosenmontagszug durch den Staat bzw. der Stadt. Hier fängt doch schon der Druck und die Angst durch den Islam an!
Der Islam ist nun mal kein Teil von Deutschland und wird es auch nie werden, nur weil die Bundeskanzlerin das gesagt hat? Der Ministerpräsident von Sachsen, Herr Tillich, hat sich auch offen dazu bekannt, das der Islam kein Teil von Sachsen ist!
Die Menschen im Osten durften 40 Jahre lang nicht den Mund aufmachen und die gewonnene Freiheit will man sich nicht mehr nehmen lassen. Deshalb sind die meisten Menschen nicht ausländerfeindlich oder rechtsradikal!!!
Wenn die Rede von einer Minderheit ist,0,2%, warum soll in der Schule Islamunterricht eingeführt werden? Warum gibt es dann auch nicht Jüdisch oder Buddhismus in der Schule? Verlangt wurde von einer Bundesregierung das zu Weihnachten in der Kirche islamische Lieder gesungen werden sollten. Ja geht’s denn noch? Das sind die Fakten die die Leute auf die Straße treiben.
Was für religiöse Gedanken, ob Katholisch, Evangelisch, Jüdisch, Islam, und oder jeder hat, kann er in seiner Freizeit oder in den Einrichtungen ausleben. Aber nie auf einen religiösen Fanatismus aufbauen, in keiner Religion!
Jeder sollte sich schnell in dem Land integrieren, die Sprache erlernen in dem er leben möchte und sich den Gepflogenheiten anpassen. Dann klappt es auch mit einen friedlichen nebeneinander!
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige