Unwürdiges Verhalten bei Abstimmung

Bad Frankenhausen/Kyffhäuser: Stadtrat | Nicht nur ich, sondern auch mehrere meiner Stadtratskollegen – nämlich elf – stimmen Herrn Thomas Richter (TA-Artikel vom 22.03.11) insofern zu, dass Frau Sabine Tölle zumindest die Verleihung der Ehrenmedaille in Gold durch den Stadtrat verdient hätte. Leider fehlte lediglich das Votum zweier Mitglieder. Hier zeigt sich, wie Herr Richter schrieb, wer scheinbar persönliche Befindlichkeiten hat. Jedoch haben diese überhaupt nichts in solch einem Gremium zu suchen, geschweige denn bei dieser Abstimmung zur Ehrung. Und hier geht auch der Vorwurf an diejenigen Stadträte, die sonst so um das Wohl der Stadt Bad Frankenhausen bemüht sind. Des Weiteren ist es schon paradox, wie sich manche Mitglieder anderer Fraktionen (z.B. „Pro Frankenhausen“) um die Stadt sorgen. Welcher Wählergemeinschaft ist Herr Richter angehörig? Ebenso scheint das Verhalten des Ortsteilbürgermeisters von Esperstedt, Herrn Stoffers. Man pickt sich halt nur das gute vom Kuchen weg. In den Stadtrat kam er über genannte Wählergemeinschaft, Ortsteilbürgermeister wurde er über den SV 58 Esperstedt und nun kandidiert er auf einer neuen Liste, die es noch nie gab, für den Ortschaftsrat. Wie oft wurde gegen die Stadt und deren Mitarbeiter gewettert, obwohl man ja ansich pro Bad Frankenhausen ist. Hier zeigt sich: Man gebe sich einen klangvollen Namen und schon hat man einen Freibrief zum gnadenlosen Miesmachen! Ich wiederhole Herrn Richter seine Worte: „Hier geht es um die Sache und nicht um persönliche Befindlichkeiten.“ Auch die SPD ist maßlos über dieses Abstimmungsverhalten und dessen Ergebnis enttäuscht. Auch wir wünschen Frau Tölle alles Gute in ihrem Ruhestand.

Jeffrey Schulz

(SPD-Stadtrat)
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige