Wahl zum 1. Kreisbeigeordneten (stell. Landrat)

Wahl zum 1. Kreisbeigeordneten (Landrat)

Jetzt bin ich erst einmal von der neuen Landrätin enttäuscht!
In den ganzen Jahren wurde so ein Prozedere für einen solchen Posten, wie des Stellvertretenten Landrat, nie gehandhabt.
Mit dieser Maßlosen Entscheidung und Voraussetzungen kommt es mir vor, und ich unterstelle Ihr das auch, soll nur fortgesetzt werden was bisher gang und gäbe wäre!
Denn es soll kein ehemaliger oder ein Kandidat aus dem Ostkreis den Leuten in die Karten schauen oder die Fügungsgewalt der Landrätin untergraben wollen.
Auch ist es anscheinend das der alte Landrat, Herr Hengstermann, hier noch einmal seine Finger im Spiel gehabt hatte und mit der neuen Landrätin ein teuflisches Spiel gespielt hat um nicht Herrn Krautwurst, mit dem er einen großen Rivalen unter vielen aggressiven Vorwürfen, milde ausgedrückt, aus dem Rennen um die Landratskandidatur gebracht hatte, wieder auszuschließen und das Geschachere von neuem los geht. Und Sie Frau Landrätin lassen sich dazu hinreisen.
Wenn Er nicht dann auch der Herr Krautwurst nicht.
Ich sage aber auch nicht das er dazu im Vorfeld ausgehandelt werden soll, mit einer Wahl wäre aber allen gediehen und man wird dann sehen wie Sie ausgeht!!!
Wenn nur solche Leute unter den Voraussetzungen genommen werden dürften, wie Sie es haben wollen, sehe es im Bundestag, Landtag oder Kommunen schlecht bestellt aus.
Herr Krautwurst bringt die Allerbesten Voraussetzungen für diesen Posten mit.
Was gibt es besseres als ein Mann der eine Sparkasse führen und die Finanzen zusammen halten kann. Das hat er im Stadtrat in Artern immer wieder bewiesen, und mit dem Masterplan sein bestes gegeben und die Stadt wieder so ins richtige Fahrwasser gebracht.
Hat die Landrätin etwa Angst das er Ihr die Butter vom Brot nehmen könnte und Sie am Ende in den Schatten stellen kann?
Wenn es wieder Keiner schaffen sollte aus dem Ostkreis diese Stelle zu besetzen, dann sollen wir uns entgültig von Sondershausen trennen und uns dem Kreis Sömmerda anzuschließen, was ich immer schon Angestrebt hatte um auch eine bessere Verkehrsanbindung in die Kreisstadt zu haben. Denn irgendwann müssen wir uns Nordhausen fügen und ein großen Kreis bilden.
Der sogenannte Graben ist wieder tiefer geworden, und ein schlechteres Zusammenleben zwischen den zwei Altkreisen vorprogrammiert.
Ich fordere Sie auf, Frau Hochwind, lassen Sie dies nicht zu, und lassen Sie den Herrn Krautwurst als Kandidat zum Stellvertretenten Landratskandidaten antreten!!!
Sie können nur so das Vertrauen des Ostkreises und deren Bürger, von denen Sie Ihre Stimmen bekommen haben, wieder gewinnen.

Mit Hochachtung und freundlichen Grüßen

Lutz Blobner
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige