Weihnachtsbaum-Verbot

Artern/Unstrut: Stadt | Bürgermeister lehnt ab !

Es lebt sich schon nicht einfach hier in Artern. Es fehlt an allem, vor allem an Kultur und Glanz in dieser Stadt. Um ein bisschen Glanz zur Weihnachtszeit bemühen sich derzeit die Kaufleute dieser Stadt und möchten gern das wieder ein Weihnachtsbaum auf dem Geschwister- Scholl- Platz aufgestellt werden soll.
Herr Meißner der sich jedes Jahr müht das dies auch in die Tat umzusetzen, einen Baum besorgt, eine Lichterkette zu organisieren und das für die Stadt auch keine Kosten entstehen, wird wieder einmal vom Bürgermeister Koenen (Die Linke) ausgebremst. Weil auf dem Platz gebaut wird, hat so ein Baum nichts zu suchen, so Herr Koenen. Der Bauzaun der vor der Bodenhülse steht kann man weiter nach vorn rücken, so einfach ist das, Herr Koenen.
Man fragt sich warum überhaupt noch jemand was für die Stadt tut, wenn ein Bürgermeister alles abwiegelt und sich in seinem Sessel es sich bequem macht.
So kann es hier nicht mehr weitergehen, es wird Zeit das hier ein anderer Wind weht, denn unsere Stadt ist so dem Untergang geweiht! Schauen Sie sich doch nur einmal um, wie viel Häuser schon abgerissen wurden und werden! Wie viel Kultur wir noch in dieser Stadt haben.
Die Friedhofsbrücke in einer Nacht - und Nebelaktion verschwand und nicht wieder aufgebaut werden soll.
Sind denn die Bürger dieser Stadt schon des Lebens hier so überdrüssig geworden, dass Ihnen alles egal geworden ist?
Wann gibt es denn hier endlich mal einen Aufschrei und die Bürger gehen mal auf die Straße, es ist unsere Stadt. Wir sind die Bürger dieser Stadt und ein Herr Bürgermeister Koenen verwaltet diese Stadt kaputt!
Bürger der Stadt wacht endlich auf aus Euren Dornröschenschlaf, tut endlich was.
Einer allein kann nichts machen, aber viele können vieles bewirken, auch in dieser Stadt! Packen wir es an und geben der Stadt ein Change.

Lutz Blobner
-
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige