Auge in Gefahr === Der große Augen-Report

In unserer Apotheke bin ich eine beliebte Kundin. Wenn es hilft, zahle ich gern. Die Fachkräfte geben sich Mühe mit der Beratung. Schon viele Jahre bekomme ich hier einen Heilkräuter-Jahreskalender, den Ratgeber für Senioren, das Monatsheft „KOPF fit“ u. a. Gesundheitsratgeber kostenlos. Allerdings nahm ich mir im letzten Jahr seltener etwas mit, weil meine Augen schwächer geworden sind und weil ich nach jahrelanger Lektüre dieser Zeitschriften oft nichts Neues für mich finde. Aber die Inhaltsverzeichnisse der Hefte schaue ich mir jeden Monatsanfang an. Das Aprilheft vom „Senioren-Ratgeber“ verlockte mich mit der Überschrift „Der große Augen-Report“ zum Zugreifen. Ach, war ich enttäuscht! Schon beim Blättern merkte ich, dass die zehn Seiten Augen-Report fünf große Bilder enthielten, Bilder von alten, sehbehinderten, bestimmt liebenswerten Menschen und ihrem Schicksal. Unten war ein schmaler Streifen mit den Augenkrankheiten gestaltet. Ich suchte die Makuladegeneration, fand eine simple Zeichnung und eine kurze Information von genau 50 Wörtern. Trotzdem ließ ich mir den Augen-Report von Manfried vorlesen und erkannte: Der Bericht hat das Ziel, Betroffenen Mut zu machen. Augenärzte, Optiker, Psychotherapeuten und Sehbehinderte beraten, wie die verbliebene Sehkraft mit Hilfsmitteln genutzt werden kann, um auch weiterhin ein sinnerfülltes Leben zu führen.
Als ich das Heft enttäuscht zur Seite legte, wurde mir klar: Du hast insgeheim auf neue Erkenntnisse für die Heilung deiner Augen gehofft. Dabei weißt du als Betroffene mehr über die AMD als die schreibenden Fachleute. „MEHR LICHT INS DUNKEL“-hieß eine Überschrift. Genau das muss deine Aufgabe sein, bevor dein zweites Auge erblindet.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige