Blinde Seher

Schon in der Antike suchten die Menschen nach Ursachen für Erblindung. Es entstanden Mythen, von denen noch erzählt werden soll, Mythen von blinden Sehern, die nicht im DUNKLEN tappten. Für mich, die AMD-Patientin, enthalten diese Sagen viel Wahres, wenn sie auch die Ursachen meiner Krankheit nicht erkennen lassen. Heute schreiben Augenheilkundige von Risikofaktoren für die verschiedenen Augenkrankheiten. Für die AMD gibt es vermeidbare und unvermeidbare Ursachen.
Unvermeidbare Risikofaktoren
Vererbung:
Keiner kann sich seine Eltern aussuchen. Meine Urgroßmutter war im Alter blind, meine Mutter starb, bevor sie die AMD völlig erblinden ließ.
Geschlecht und Augenfarbe:
Blonde, blauäugige Frauen seien stärker von der AMD bedroht, haben die Augenärzte beobachtet. Für mich trifft das zu. Aber meine Mutter war dunkelhaarig. Ich kenne allein in dem kleinen Städtchen Wiehe zwei Männer mit AMD.
Alter:
In der heutigen Augenheilkunde spricht man lieber von Makula-Degeneration als von Altersbedingter Makula-Degeneration; denn leider kann diese heimtückische Augenkrankheit auch bei jüngeren Menschen zuschlagen. Ich bin jetzt ein ¾ Jahrhundert alt. Mit zunehmendem Alter steigt die Gefahr, dass ich völlig erblinde. Da die meisten Menschen heute älter werden als unsere Vorfahren, nimmt die Zahl der AMD-Patienten zu. Auch schlägt sich in der Statistik nieder, dass man die AMD heute besser diagnostizieren kann.
Vermeidbare Risikofaktoren
Aktives und passives Rauchen erhöht das Risiko, an AMD zu erkranken, um das Dreifache. Außerdem kann die AMD bei Rauchern um 10 Jahre früher auftreten.
Übergewicht und Fehlernährung
Übergewicht wird zunehmend als Risikofaktor in Bezug auf Sehverlust diskutiert. Jüngste Studien belegen, dass das Risiko, eine Augenkrankheit - darunter AMD - zu erleiden, durch Übergewicht steigt. Außerdem hat sich gezeigt, dass eine ausgewogene Ernährung, reich an grünem sowie farbigem Gemüse und Obst und mehrfach ungesättigten Fettsäuren sowie die Nahrungsergänzung mit Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien die Entstehung und das Fortschreiten der AMD positiv beeinflussen können.
Direkte Sonneneinstrahlung
Augenärzte raten, direkte Sonneneinstrahlung wegen der UV-Strahlen zu meiden. Für Gesunde wie Patienten werden gute Sonnenbrillen und Hüte als Schutz empfohlen.
Jährliche Untersuchung auf AMD
Menschen über 60 sollten sich einmal jährlich gründlich vom Augenarzt untersuchen lassen. Dabei darf die Untersuchung auf AMD keinesfalls übersehen werden. Beachten Sie! Augenärzte sind stark überlastet. Sie müssen lange auf einen Termin warten. Dringen Sie Ihrem Augenlicht zuliebe auf die Untersuchung! Sie ist Ihr gutes Recht. Erblindung ist ein schweres Schicksal.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
13.458
Uwe Zerbst aus Gotha | 15.03.2011 | 16:31  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige