Monatseintrittskarte fürs Schwimmbad Wiehe zu M 2.50

Schwimmerbecken, 25 m
Schwimmen - ein teures Hobby
Freibäder schließen, weil Städte und Kommunen dafür kein Geld haben. Das ist nach meiner Meinung am falschen Ende gespart; denn Schwimmen ist nicht nur Spaß und Vergnügen, sondern ein sehr gesunder Sport für Alt und Jung. Schwimmen ist Medizin ohne Nebenwirkungen gegen viele Krankheiten, die uns die Zivilisation gebracht hat. Mir persönlich hilft Schwimmen gegen meine Krampfader-Beschwerden, normalisiert meinen Blutdruck, vertreibt mir Kopfschmerzen, tut den Gelenken gut, da ich mich schwimmend leichter bewegen kann. Viel Bewegung aber ist gesund für meine Augen. So kann ich hoffentlich der Verschlechterung der Sehkraft durch die AMD-Erkrankung entgegenwirken, die Erblindung verhindern. In der diesjährigen Schwimmsaison haben wir beide sogar trotz sonst gleichbleibender Lebensweise etliche Kilo abgenommen. Berücksichtigt man all diese guten, auch bewiesenen Vorteile der Freibäder, so sind sie weder für die Gesellschaft noch für den Einzelnen zu teuer, sondern ihr Nutzen überwiegt klar.
Ich sammelte Freibadeintrittskarten. Deshalb weiß ich, dass wir 2010 elf Zehnerkarten kauften (11 X 15 Euro), also 165 Euro für Gesundheit und Spaß ausgaben.
Seit 2011 kostet die Zehnerkarte fürs Freibad Wiehe 25 Euro. Meine Sammlung enthält acht Zehner- und drei Einzeltageskarten. (200 + 9 Euro)
In diesem Jahr kauften wir zehn Zehnerkarten für 250 Euro. Am Schluss der Badesaison wurden keine Zehnerkarten für Erwachsene mehr verkauft. Wir erstanden zwei Zehnerkarten für Kinder zu je 12,50 Euro und sechs Tageskarten zu je drei Euro sowie zwei Abendkarten zu je zwei Euro, macht summa summarum 297 Euro. Wir hoffen noch bis zum Sonntag, dem 9. 9., im Freibad Wiehe schwimmen zu dürfen. Dann hätten wir für unser Hobby SCHWIMMEN im Jahre 2012 ohne den Ostseeurlaub 315 Euro ausgegeben.
Am Anfang der Badesaison wurde das Versprechen, das Freibad Wiehe zu erhalten, abgegeben. Die wiehschen und auswärtigen Freibadfreunde hoffen, dass dieses Versprechen gehalten wird, dass trotz knapper Kasse dem Schwimmbad die Priorität gegeben wird, die ihm für die Gesundheit der Bevölkerung zukommt. Es wäre doch gar zu traurig, wenn zu DDR-Zeiten im Aufbauwerk hier ein Freibad entstehen und trotz niedriger Eintrittspreise durch staatliche Unterstützung erhalten werden konnte, es aber in der reichen BRD geschlossen würde!
Meine Sammlung von Eintrittskarten fürs wiehsche Schwimmbad enthält ein seltenes Exemplar vom Jahre 1982 mit dem Text: Rat der Stadt Wiehe Schwimmbad/ Monatsbadekarte Nr. 9 / für Erwachsene M 2.50 / Monat: 9. Aug. 1982 / Name: Grünler / Bei Verlust kein Ersatz./ Nicht übertragbar.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
4 Kommentare
3.878
Karin Jordanland aus Artern | 09.09.2012 | 09:28  
7.922
Dieter Eckold aus Zeulenroda-Triebes | 09.09.2012 | 09:30  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 09.09.2012 | 22:22  
15
Dirk Köhler aus Artern | 08.01.2013 | 17:45  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige