Spaß am aktiven Sport

Die russische Terrierdame Galina und ihr Frauchen Olivia Heinzel arbeiten beim Agility-Training eng zusammen.
Bad Frankenhausen/Kyffhäuser: Hundeschule ABC | Warum Agility fun ist - ein Interview mit Olivia Heinzel, Agility-Trainerin

Wie entstand Agility für Hunde und seit wann wird es praktiziert?
Bei der Crufts Dog Show 1977 wurde der Brite Peter Meanwell gefragt, ob er einen Pausenfüller organisieren könnte. Vom Pferdesport inspiriert, entwickelte dieser ein Springturnier für Hunde. Dazu mussten die Hindernisse der Pferde hundgerecht umgebaut werden. 1978 kam es zur ersten Präsentation. Mittlerweile gibt es auch deutschlandweit viele Hundesport-Vereine, die diesen Sport anbieten. Wir selbst praktizieren ihn seit gut vier Jahren.

Welche Hunde sind für diesen Sport geeignet?
Dieser Sport ist für die meisten Hunde geeignet. Sehr große Hunde sind allerdings selten. Man sieht sehr oft wendige Hunde wie Border Collies, Rhodesian Ridgeback und Belgische Schäferhunde aber auch Australian Shepherd oder Jack-Russell-Terrier.

Welche Voraussetzungen sollten die Vierbeiner mitbringen?
Die Hunde sollten mindestens zwölf Monate alt sein, bevor sie mit Agility beginnen. Sie müssen über einen guten Grundgehorsam verfügen und dürfen keine Schädigungen des Bewegungsapparates (schwere HD oder ED) aufweisen.

Worauf kommt es bei Agility an?
"Agility is fun" lautet der Grundsatz und es kommt in erster Linie auf den Spaß an. Aber auch bei Agility haben die Götter den Schweiß vor den Erfolg gesetzt. Anforderungen wie guter Gehorsam, Führigkeit, Gewandtheit, Bewegungsfreudigkeit und auch die enge Bindung und das uneingeschränkte Vertrauen zum Hundeführer kommen nicht von selbst. Sie sind das Ergebnis gemeinsamer Trainingsarbeit auf dem Hundesportplatz.

Wie läuft eine Ausbildung für den Agility-Sport ab?
Begonnen wird mit der sogenannten Basisausbildung, in der dem Vierbeiner beigebracht wird, wie er sich gehorsam und zuverlässig bewegen muss. Systematisch werden in kleinen Lernschritten Übungsteile aus dem Agilityprogramm eingebaut. Die Ausbildung endet mit der in Deutschland vor dem ersten Start abzulegenden Begleithundprüfung BH-A.

Gibt es Schulungen für Agility-Hundetrainer?
Ja, Harry Mac Nelly ist ein bekannter Ausbilder der Agility- Trainer. Außerdem ist er seit 2006 Verantwortlicher für den Agility-Weltcup. Er wird nächste Woche ein Seminar bei uns auf dem Hundeplatz abhalten.


Das Seminar mit Harry Mac Nelly findet vom 22. bis 24. Juli in Bad Frankenhausen in der Hundeschule von Olivia Heinzel statt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige