196. Kirschfest in Bretleben

Der traditionelle Aufmarsch auf den Kirschberg.
Bretleben: Kirschberg | Den Weg vom Ortseingang Bretleben bis zum Kirschberg zu verfehlen, dürfte am Wochenende vom 14./15. Juli niemandem gelungen sein, denn die Gruppe für Natur- und Umweltschutz hatte die Straßen liebevoll mit Birkenästen geschmückt. Die Wetterprognosen verhießen nichts Gutes, doch das Daumendrücken hatte sich gelohnt und so blieben die angekündigten Wolkengüsse während den Veranstaltungen aus. Am Samstagabend traf man sich, um auf einem wundervoll durch beleuchtete Bäume, sowie einer aufwendigen Lichtshow in Szene gesetzten Kirschberg, fleißig das Tanzbein zu schwingen.
Am Sonntagmorgen zum traditionellen Frühschoppen lugte die Sonne ab und zu durch die dicken Wolken und so konnten die Meter Fassbier auch unter freiem Himmel serviert werden. Zu Blasmusikklängen der Hopfenthaler Musikanten aus Frömmstedt schmeckte das Hopfengebräu dann gleich doppelt so gut. Auch der traditionelle Aufmarsch auf den Berg und die Blumenpolonaise gingen mit der musikalischen Unterstützung der Kapelle mit flinken Füßen voran. Die Tanzmariechen zeigten im Anschluss einen bunten Sommertanz, der extra für das Kirschfest einstudiert war. Auch die Freiwillige Feuerwehr Bretleben rückte auf dem Festplatz ein. Nein, es war kein Brand zu löschen, aber Schläuche und Pumpe hatten sie dennoch dabei. Die Kinder durften sich im Löschen üben. Je länger der Nachmittag wurde, desto älter wurden dann auch die Kinder. Bunte Gesichter huschten über den Platz, nachdem sie nach dem Kinderschminken als Schmetterlinge oder Tiger in den Spiegel blickten. Gut, dass man keine Krallen anschminken kann, sonst hätte das Autohaus Barbarossa aus Artern um seine Hüpfburg bangen müssen. Die wurde nämlich von vielen Feen, Schmetterlingen und Tigern in Beschlag genommen. An jeder Ecke gab es Beschäftigung für die Kleinen, neben Tretmobilen, Kirschzielwerfen und Zeichentischen, durfte auch ein Marmeladenglas voller Kirschkerne auf seinen Inhalt geschätzt werden. 320 Kirschkerne war die Lösung, bei der nur Jürgen Schwieger auf den Kern genau richtig lag. Keine ruhige Kugel haben die Männer geschoben. Am Sonntagnachmittag kamen sie nochmal so richtig in Schwung, denn jeder wollte der Sieger des Preiskegelns werden. Die Fußballer vom Sportverein Eintracht Bretleben hatten eine mobile Kegelbahn auf dem Kirschberg aufgebaut. Da der Favorit wegen Krankheit nicht am Start war, erhofften sich insgeheim alle den Sieg. Am Ende konnte den Kay Michel für sich verbuchen. Die vielen fleißigen Hände des Bretlebener Carneval Vereins rundeten das gesamte Kirschfest mit Getränken, Grillgut und Kaffee und Kuchen zu einem tollen Wochenende ab.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige