Alljährliche Kanutour der Arterner Leichtathleten

Wann? 25.06.2011

Wo? Schleuse, Schleuse, 06556 Kalbsrieth DE
Kalbsrieth: Schleuse | Am vergangenen Samstag war ein Großteil der Arterner Leichtathleten mit Kanu und Paddel bewaffnet auf der Unstrut zu sehen. In 14 Dreierkanus stachen die Neukanuten in See und erforschten das heimische Gewässer. Zu dieser Abschlusstour waren alle Mitglieder, Eltern und Geschwister aufgerufen, die sich dieses Spektakel nicht entgehen lassen wollten.
Gegen 13.00 Uhr trafen sich alle Teilnehmer in Oldisleben an der Unstrutbrücke zur inzwischen schon 3. Kanu-Tour der Arterner Leichtathleten. Dort erhielten wir von Herrn Hartmuth Bernhardt unseren fahrbaren Untersatz. Alle Sportler wurden nun mit T-Shirts, die durch Sven Fritzsche vom Paint-Express gesponsert wurden, ausgestattet. Nach einer kurzen Erklärung der Verhaltensregeln beim Kanufahren, einer kleinen Umwelteinweisung und Einweisung in die Kunst des Kanufahrens wurden die Teilnehmer auf die Kanus aufgeteilt. Da alle mit angepackt haben, lagen die Kanus schnell sicher auf der Unstrut und mit einem frohen „Ahoi und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel“ verabschiedeten sich die Arterner Sportler von den Schaulustigen am Steg. Nun ging es entlang unserer wunderschönen Unstrut Richtung Schleuse in Ritteburg. Unterwegs gab es einiges zu entdecken – auch wenn’s unfreiwillig das Ufer war. Wir konnten uns nicht genug satt sehen an unserer Heimat. Mit jedem Meter wurden unsere Fahrtkünste besser und alle paddelten harmonisch auf dem Wasser. Unsere Fahrt wurde erst durch die Schleuse in Artern gebremst. Nachdem alle Kanus sicher im Schleusenbecken waren, erlebten wir unsere alljährliche Schleusung. Vor allem für die Kleineren war dieser Moment sehr aufregend. Als dann das Tor Richtung Ritteburg geöffnet wurde, ging der Kampf um die beste Position los. Siegreich setzte sich Familie Kotte mit Hannes Herold hier durch und passierte als erstes die Unstrutbrücke. Auf Höhe der Saline gaben sich die letzten vier Kanus geschlagen und ließen sich in einer Formation treiben. Nur die Äußeren mussten ab und zu mal die Paddel bewegen. In Ritteburg angekommen wurden wir herzlich von Eltern, Bekannten und Geschwistern in Empfang genommen. Der leere Magen und das leicht kühle Wetter „unterstützten“ an der Schleuse beim Anlegen und alle trafen sich unterm Pavillon beim gemütlichen Grillen. Jeder hatte was von seinen Erfahrungen zu berichten. Die Kleinen dagegen verbrauchten ihre letzten Kraftreserven beim Brandmeister- und Fußballspielen mit „Obertrainier“ Dieter Heintzschel. Die nächsten Stunden verbrachten wir in gemütlicher Runde bei Steaks und Würstchen. Gegen 22.00 Uhr beendeten wir unsere Kanu-Tour und fielen erschöpft in unsere Betten.
Auf diesem Weg möchte mich bei Sven Fritzsche bedanken, der seinen Job als Grillmeister und Sponsor sehr gut machte. Ein großes Lob ist der Gaststätte & Pension „Schleuse“ in Ritteburg auszusprechen. Herr Bernhardt unterstützte uns sehr bei der Planung und Ausführung. Wir hoffen, im nächsten Jahr die Tour noch einmal so durchführen zu können.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige