Auswertung 6. Unstrutbahnfest

  MedienInformation
2010-09-02

IG Unstrutbahn e. V. sagt danke!
Unstrutbahn-Fest – ein Rückblick

Das 6. Unstrutbahn-Fest liegt hinter uns, in diesem Jahr übrigens bei bestem Wetter. Und so konnten die Besucher aus nah und fern am geschmückten Bahnhof Roßleben wieder Eisenbahn hautnah erleben.

Wir hatten einzelne Züge über Wangen hinaus bis Roßleben bestellt, die rege benutzt wurden. Für den reibungslosen Ablauf unser Dank an die Mitarbeiter der Burgenlandbahn. Ebenso herzlich bedanken wir uns bei der Stadtverwaltung Roßleben, insbesondere bei den Mitarbeitern des Bau- und Ordnungsamtes, für ihre zuverlässige Hilfe schon im Vorfeld des Festes.

Was wäre unser Unstrutbahn-Fest ohne Rahmenprogramm? Und so kümmerten sich die fleißigen Helferinnen um Frau Kammloth (Mehrgenerationenhaus Roßleben) auch in diesem Jahr wieder sehr routiniert um Spiel und Spaß für die kleinen Gäste. Kinderschminken war angesagt, und es gab eine Mal- und Bastelstraße. Die „Tanzmäuse“ unter der Leitung von Frau Herzau brachten mit ihren Darbietungen Schwung auf den Platz vor dem altehrwürdigen Bahnhofsgebäude.

Herr Pfotenhauer aus Wangen war dreispännig mit seinem Kremser angereist, um Kutschfahrten für Groß und Klein rund um das Bahnhofsareal zu ermöglichen. Die Versorgung der Festgäste und Akteure mit deftigen oder auch süßen Leckereien lag wieder in den Händen von Frau Kleber und ihrem Team. Einen Publikumsrenner der besonderen Art präsentierte IG-Mitglied G. Göbel mit der Vorführung seiner Spur 1 – Modellbahn. Der „singende Eisenbahner“ G. Kreßner, auch IG-Mitglied, unterhielt indessen die Gäste mit Livegesang zur Gitarre.

Ein Dankeschön gebührt zudem vielen anderen IG-Mitgliedern, die auf ihre Art, jeder an seinem Platz, die anstehenden Aufgaben meisterten. Einen besonderen Dank an Thomas Müller, den Vorsitzenden der IG Unstrutbahn e. V., der vor, während und nach dem Fest in bewährter Manier für einen reibungslosen Ablauf sorgte.

Einziger Wermutstropfen: Unsere angekündigten Führerstandsmitfahrten auf einer Diesellok der BR 228 (im Bahnhofsbereich), welche die Erfurter Eisenbahnservice GmbH zur Verfügung stellen wollte, scheiterten an einer kleinen Brücke kurz vor Roßleben, die vom derzeitigen Streckenbetreiber DRE (Deutsche Regionaleisenbahn GmbH) kurz vor dem Fest für Fahrzeuge über 16 Tonnen Radsatzlast gesperrt wurde. Bis dahin war uns von der DRE fest zugesagt worden, dass die Fahrten stattfinden können. Bereits im vergangenen Jahr waren keine bestellten Führerstandsmitfahrten wegen anderer Gründe möglich, die in der Verantwortung der DRE liegen.

Wir freuen uns dennoch, dass auch in diesem Jahr so viele Besucher ihr Interesse an der Eisenbahn bekundet haben und sagen nochmals, auch allen nicht namentlich erwähnten Akteuren, danke!

Am 10. und 11.9.2011 fahren wieder Sonderzüge ab Roßleben zum Freyburger Winzerfest. Und am 25.9.2011 gibt es ein „Dampflokfest“, letztmalig am alten Bahnhof Karsdorf. Informationen auf www.unstrutbahn.de und in der Presse.


Klaus Pollmächer
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige