Ausbau des Gehwegs an der Wartburgallee

EISENACH. In der 37. Kalenderwoche beginnt an der Wartburgallee der Ausbau des zweiten Gehweg-Abschnittes von der Waisenstraße bis zur Johann-Sebastian-Bach-Straße. Ab dem 12. September wird dort der Gehweg auf der östlichen Straßenseite in Kooperation mit den Eisenacher Versorgungsbetrieben (EVB) erneuert.

Grund für die Arbeiten ist: Der Gehweg ist in dem Bereich in einem sehr schlechten Zustand. Die alten, noch aus DDR-Zeiten stammenden Gehwegplatten sind verschlissen und punktuelle Reparaturen sind nicht mehr sinnvoll.

Begonnen wird an der Einmündung Waisenstraße mit dem Verlegen neuer Gasleitungen und Stromkabel. Dabei werden auch die Hausanschlüsse erneuert. Außerdem sind zehn neue Straßenlampen in diesem Gehwegabschnitt vorgesehen, für die auch die Stromkabel mit verlegt werden.

Anschließend erhält der Gehweg ein neues graues Betonsteinpflaster. Auch der Bereich der Bushaltestelle nahe des KunstPavillons wird dabei mit neu hergerichtet. Die Bordsteine aus Granit bleiben als Abgrenzung zur Fahrbahn weitestgehend erhalten und werden - wo nötig - neu ausgerichtet. In den Zufahrten werden die Borde höhenmäßig angepasst. Für Menschen mit Beeinträchtigungen sind nahe der Ampelanlage und an der Bushaltestelle der Einbau von Betonplatten mit Rippenstruktur und Sonderborden am Bussteig vorgesehen. Im Bereich des Ein- / Ausstieges der Bushaltestelle werden die Sonderborde auf 18 Zentimeter Höhe gesetzt.

Die Baukosten für den zweiten Bauabschnitt sind mit rund 143.000 Euro veranschlagt. Eine Förderung über die Richtlinie zur Förderung des kommunalen Straßenbaus ist beantragt und dem Baubeginn wurde vorab zugestimmt. Die Anlieger werden über Straßenausbaubeiträge an den Kosten beteiligt.

Verkehrseinschränkungen während der Bauzeit

Während der Bauzeit ist die Wartburgallee von der Einmündung Waisenstraße bis zur Einmündung Johann-Sebastian-Bach-Straße (Ampelkreuzung) halbseitig gesperrt. Der Fahrverkehr wird mit Baustellen-Ampeln geregelt. Fahrzeuge können während der Bauzeit nicht von der Grimmelgasse, von der Barfüßerstraße und von der Waisenstraße aus auf die Wartburgallee auffahren. Die Grimmelgasse und die Barfüßerstraße werden vom Frauenplan bzw. von der Marienstraße aus als Sackgassen ausgeschildert. Von der Waisenstraße wird der Verkehr stadteinwärts über die Luisenstraße zur Bach-Straße umgeleitet. Die Zufahrten zu den Grundstücken in diesem Bereich werden so lange ermöglicht, wie es der Bauablauf zulässt.

Außerdem wird die Bushaltestelle an der Wartburgallee stadteinwärts vom KunstPavillon zur Wandelhalle verlegt und dort eine Ersatzhaltestelle eingerichtet.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige