Mehr Sicherheit für Radfahrer in Eisenach

EISENACH. In der Clemdastraße und der Hospitalstraße werden jetzt in beiden Fahrtrichtungen neue Schutzstreifen angelegt, damit Fahrradfahrer sicherer auf diesen Straßen unterwegs sein können. Außerdem wird der Gehweg in der Mühlhäuser Straße, von der Kreuzung “Grüner Baum” bis zum Friedhof, auch für Radfahrer frei gegeben, die dann selbst wählen können, ob sie auf der Straße oder dem Gehweg fahren.

In der Clemda- und der Hospitalstraße wird die Markierung (gestrichelte Linie) der 1,25 Meter breiten Schutzstreifen ab heute (17. Juli) an beiden Fahrbahnrändern aufgebracht. Die Schutzstreifen gelten nicht als separater Radweg, sondern bleiben Bestandteil der Fahrbahn. Sie dürfen auch weiterhin von anderen Fahrzeugen befahren werden, wenn kein Radfahrer behindert wird. Parken ist auf den Schutzstreifen allerdings verboten.

Im Rahmen der Überarbeitung des Radverkehrskonzeptes, das der Stadtrat vor einigen Jahren beschlossen hat, werden weiterhin wichtige Verkehrsachsen zur Innenstadt, zu sozialen Einrichtungen und Sportanlagen sowie Schulwege geprüft. Ziel ist, nach und nach für Radfahrer mehr sicherere Fahrrouten anzubieten.
Im vorhandenen Radverkehrskonzept sind bereits bessere Radweg-Verbindungen in Nord-Süd-Richtung vorgesehen. Doch gesonderte Radwege – beispielsweise in der Clemda- und der Hospitalstraße – sind schwer umzusetzen. Die vorgeschriebenen Breite für Radwege könnte nicht durchgehend eingehalten werden und das Geld für erforderliche Bauarbeiten kann die Stadt derzeit nicht aufbringen.
Die neuen Schutzstreifen wie auch die Mitbenutzung des Gehweges sind eine kurzfristig realisierbare Möglichkeit, die Sicherheit für Radfahrer zu erhöhen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige