Stadtschloss Eisenach: Nordflügel wird weiter saniert

Das Eisenacher Stadtschloss. (Foto: Werner Kaiser)
EISENACH. Am Nordflügel des Eisenacher Stadtschlosses gehen die Arbeiten zur weiteren Sanierung voran. Seit Herbst vorigen Jahres wird im Schlosshof der Regenwasserkanal, der nahe am Nordtrakt verläuft, erneuert. Dieser defekte Kanal war die Ursache dafür, dass Wasser in das Mauerwerk des Nordflügels eindrang.
Um weitere Schäden am Gebäude zu vermeiden, waren zuvor provisorisch die Regenwasser-Fallrohre an der Fassade verlegt worden, damit das Wasser vom Dach des Nordflügels an anderer Stelle im Hof abfließen konnte. Da eine stellenweise Reparatur des eingebrochenen Kanals nicht mehr möglich war, musste in diesem Bereich eine neue Leitung verlegt werden. Für diese Baumaßnahme stellte die Stadt voriges Jahr 30.000 Euro zur Verfügung.

Im Zusammenhang mit dieser Sanierung der Dachentwässung wird auch der untere Teil der hofseitigen Fassade des Gebäudes instand gesetzt. Dazu werden derzeit die Kelleraußenwand trocken gelegt und fachgerecht abgedichtet, die Lichtschächte erneuert sowie Putz- und Natursteinarbeiten im Erdgeschoss ausgeführt – insbesondere an den Naturstein-Einfassungen der Fenster.

Die Arbeiten betreffen außerdem die Treppen am und im Nordflügel. Die Eingangstreppe wird mit einem neuen Unterbau und neuen Sandsteinstufen instand gesetzt, der Sockelbereich der angeschrägten Türeinfassung (Gewände) wird saniert und auch der Plattenbelag im angrenzenden Innenbereich instand gesetzt. Erneuert werden auch die äußere Kellertreppe sowie die Treppenanlage im Erdgeschoss des Nordflügels. Zudem werden die Gitter an den Kellerfenstern und Lichtschächten sowie die Treppen- und Brüstungsgeländer von Schlossern aufgearbeitet. Die derzeitigen Arbeiten am äußeren Nordflügel sollen im späten Frühjahr abgeschlossen werden.
Darüber hinaus ist inzwischen die stählerne Behelfs-Treppe im Schlosshof abgebaut. Sie war seit Beginn der Sanierungsarbeiten am Stadtschloss die provisorische Zugangstreppe zum Obergeschoss des Westflügels (Marstall). Es wird innen eine neue zweite Treppe errichtet, über die das Obergeschoss mit dem Rokokosaal erreichbar sein wird und die zugleich als zweiter Rettungsweg dient. Mit diesen Arbeiten im Inneren wird voraussichtlich Ende April 2013 begonnen. Die Fertigstellung ist bis zum Jahresende geplant. Spätestens zu diesem Zeitpunkt soll die neue Innentreppe zum Rokokosaal auch für die Öffentlichkeit nutzbar sein. Die Sanierung der Räume um den Rokokosaal kann jedoch erst in einem weiteren Bauabschnitt vorgenommen werden.

Für die Natursteinarbeiten und die Erneuerung der Dachentwässerung stellte 2012 das Thüringische Landesamt für Denkmalpflege 40.000 Euro zur Verfügung. Diese Fördermittel und die städtischen Mittel bilden den Eigenanteil, damit Fördermittel aus der Städtebauförderung bewilligt werden konnten. Die jetzigen Sanierungsarbeiten sind die Fortsetzung der im Jahr 2010 am Nordflügel begonnenen Arbeiten – unter anderem des teilweisen Austausches der Fenster. Die genannten einzelnen Baumaßnahmen am und im Nordflügel des Stadtschlosses sind ein zusammenhängender Teilbauabschnitt, der einen Finanzierungsrahmen von rund 493.400 Euro umfasst.

In den vergangenen Jahren wurden am Nordflügel des Stadtschlosses bereits an der Mansarde und den Fachwerk-Außenwänden am Westgiebel und der Nordseite (zur Alexanderstraße) Sanierungsarbeiten vorgenommen. Ebenso konnten die Decke über dem Rokokosaal restauriert und das darüberliegende Dach erneuert werden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige