Alles nur Theater?

Franziska Göpel (l.) und Carolin Faulwasser studieren unter anderem Volkskunde/Kulturgeschichte an der Uni Jena und realisieren mit zwölf Kommilitonen das Ausstellungsprojekt „Glitzer, Blut und Pappmaché“.
Eisenach: Sparkasse Eisenach |

Wenn Requisiten erzählen - Ausstellung in der Foyer-Galerie der Sparkasse Eisenach



EISENACH. Was bleibt von einem Theaterstück - außer Erinnerungen, Plakaten, einem Programmheft, Rezensionen und Fotos - eigentlich noch von einer Inszenierung übrig, wenn der Vorhang nach der letzten Aufführung gefallen ist? Requisiten zum Beispiel! der aus dem Lateinischen stammende Begriff „requisitum“ bedeutet zunächst nur ein „erforderliches Ding“.

„Requisiten dienen der stillen Übereinkunft von Künstlern und Publikum, die Echtheit des Spiels anzuerkennen, um sich davon ergreifen zu lassen.“ So erklärt es einer der Begleittexte zur Ausstellung. Diese Gegenstände also, welche die Bühne eine Zeit lang in einen Ort der Illusion verwandelt haben, landen dann zumeist im Theaterfundus. Sofern sie nicht für andere Aufführungen erneut benutzt oder umgearbeitet werden können erscheinen sie dann nur noch höchst selten im Lichte der Öffentlichkeit. Bühnenbilder, Kostüme und Requisiten unterstützen das Bühnengeschehen und ermöglichen den Zuschauern, sich leichter in die Welt derjeweiligen Inszenierung hineinzufinden.

Die Beschäftigung mit den Requisiten bietet also einen speziellen Zugang zur Theaterkultur. Keine Requisite wird nämlich zufällig verwendet, jede von ihnen hat ihre eigene Geschichte. Einige von diesen werden jetzt im Rahmen einer Ausstellung erzählt. Ein Semester lang entwickelten Masterstudenten des Fachbereichs Volkskunde/Empirische Kulturwissenschaft der Universität Jena im Rahmen des Seminars „Theater in Vitrinen“ - „Was bleibt von einer Aufführung“ unter Leitung von Dr. Juliane Stückrad das Ausstellungskonzept. „Auch Alltagsdinge können auf der Bühne lebendig werden“, so Juliane Stückrad, „wir präsentieren sogar einen durchgekauten Kaugummi .“ - Was der wohl zu erzählen hat?

Die Ausstellung ist bis zum 3. Mai während der Öffnungszeiten der Sparkasse zu sehen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige