„Berufliche Brücken bauen“ – ein Projekttag der Regelschüler Wutha-Farnroda bei der Firma SL in Gotha

  Schutzfolie? - Gedanklich verbinden die meisten Schülerinnen und Schüler eine Folie mit selbstklebendem Material auf dem Display des eigenen Smartphones oder iPads. Dass es unzählige andere Anwendungsgebiete dafür gibt, konnten die Regelschüler aus Wutha-Farnroda am Mittwoch, dem 03.06.2015, beim Projekttag in der Firma SL Selbstklebeprodukte in Gotha feststellen.
Vom 1. bis 17.Juni 2015 findet zum fünften Mal die Aktion „dzien.de/ der-tag.pl“ des Deutsch-Polnischen Jugendwerks statt, die dazu beitragen soll, mehr über das jeweilige Nachbarland zu erfahren. „Berufliche Brücken bauen“ ist eines von vielen Projekten, die während der diesjährigen Aktion des Deutsch-Polnischen Jugendwerks in Polen und Deutschland auf viel Interesse stoßen.
Die SL – Selbstklebeprodukte GmbH – ein europaweit agierendes mittelständisches Unternehmen, welches auch in Polen tätig ist, konnte für dieses Projekt als Partner gewonnen werden.
Zu Beginn des Firmenbesuchs hörten die Schülerinnen und Schüler interessiert einen Vortrag, in dem der Geschäftsführer, Christian Lins, die Firma SL vorstellte. Wirtschaft sei global, nicht national, meinte er, und um global handeln zu können, hat sein Unternehmen, das dieses Jahr sein 25-jähriges Jubiläum feiert, internationale Märkte erobert. Aber nicht nur Aufträge bezieht die Firma SL aus dem Ausland, auch Arbeitnehmer werden dort gezielt gesucht und geworben. Zur Zeit beschäftigt das Unternehmen sieben polnische Mitarbeiter. Der polnische Markt sei sehr interessant für deutsche Unternehmen.
Welche Kompetenzen werden durch die Zusammenarbeit mit einem ausländischen Partner ausgebaut? Welche Chancen bietet die Kooperation mit polnischen Betrieben? Welche Besonderheiten in Unternehmenskultur und Arbeitsmarkt sind zu beachten? Diesen und vielen weiteren Fragen stellte sich Christian Lins in der Diskussionsrunde. Die Schülerinnen und Schüler wollten auch wissen, was hilfreich sei, wenn man mit einem ausländischen Partner kooperiert. Das sind einerseits die persönlichen Ressourcen, Menschen, die bei der Verständigung helfen, die Polnisch und Deutsch sprechen. Andererseits sollte man sich bemühen, Netzwerke auszubauen. Es gibt natürlich auch Mentalitätsunterschiede zwischen Polen und Deutschen. In den Verhandlungen mit polnischen Geschäftspartnern spielen beispielsweise informelle Kontakte eine große Rolle, das Persönliche steht mehr im Vordergrund als bei deutschen Geschäftspartnern.
Während des Rundgangs durch den Betrieb erhielten die Regelschüler einen Einblick in das Profil des Werbetechnik-Unternehmens. Folien und ihre Verarbeitung, innovative Technologien, die ermöglichen, erfolgreiche Projekte deutschlandweit und im Ausland durchzuführen - das alles beeindruckte die Schülerinnen und Schüler.
„Berufliche Brücken bauen“, das Motto des Projekttages der Regelschule Wutha-Farnroda – ist gleichzeitig Teil der Unternehmensphilosophie der Firma SL.
Die Projektteilnehmerinnen und -Teilnehmer haben gelernt, dass Folien uns im Alltag viel häufiger begegnen als nur bei Smartphones und Ergebnis internationaler Kooperation sind.

Text und Fotos: Lucyna Festag
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige