Eine Bach Biographie multimedial

Mit einer offiziell ersten kleinen Videoshow geht das neue und innovative Portal "Bach über Bach" zum Thomaskantor an den Start. In der Rubrik Johann Sebastian Bach und dort weiter bei den Biographien und schließlich unter "Mini Biographie als Mini Show" eingestellt, informiert eine Mischung aus Bachs Musik, einem von Schauspieler und Sprecher Fabian von Klitzing gesprochenen Text und einer Zusammenstellung von in den Bachstädten und Bach-Orten in Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt fotografierten Bildern über das Leben des Hofcompositeurs. Eigentlich waren alle Biographie-Seiten für Schüler und Bach-Einsteiger gedacht, inzwischen sind sie aber auch - mit dieser kleinen audiovisuellen Show - spannend für Bach-Fans und für Begeisterte von Bachs Musik. Mehr als ungewöhnlich an dieser Sektion der Website ist die Bereitstellung von ganzen sechs Kurzbiographien in verschiedensten Längen und Stilen sowie unterschiedlichsten Illustrationen. So beginnt die Seite mit einem Steckbrief, im Zusammenhang mit dem Barock-Komponisten ein gewagter Begriff, meint Peter Bach, der hinter dem Markennamen "Bach über Bach" steht. Der Steckbrief ist praktisch ausschließlich gedacht für eher jüngeres Publikum, das auf den Punkt, vor allem aber schnell mehr über den Ausnahmekomponisten erfahren möchte. Ebenso ungewöhnlich und fast unpassend zu einem solchen Thema ist das Angebot "Bach FAQ", das ähnlich, auf den Punkt, offene Fragen zu Bach schnell beantwortet. "Allerdings..." so räumt Peter Bach ein "...ist diese Rubrik noch eine Baustelle", die aber mit jedem weiteren Tag, wie auch die restliche Homepage, vollständiger, umfangreicher und ebenso spannender wird.

Einen interaktiven, crossmedialen "Bach-Abenteuer-Themenpark" nennen die Macher, neben Peter Bach dessen Ehefrau Renate, deren Projekt "Bach über Bach", bei dem es für Jeden etwas zu entdecken gibt. Das reicht von vollkommen Trivialem über Grenzwertiges bis hin zu Spannendem für Bach-Wissenschaftler. "Leicht bekömmliche Unterhaltung" allerdings steht immer ganz oben und ist für die Macher der Page das Wichtigste. Sogar für "die Insider der Insider" haben die Bachs aus der Nähe von Heilbronn Interessantes, entdeckten die doch in der Genealogie im vergangenen Jahr Neuigkeiten, die niemand bisher auf der Welt so kannte. Mehr will Bach aber heute noch nicht verraten. An einer richtigen, wirklichen Sensation für die Bach-Wissenschaft, wie Bach sagt, arbeiten beide noch.

Interaktiv nennt Bach seine Homepage hauptsächlich wegen der Musikseite, bei der man in den kommenden 12 Monaten immer mehr Musik-Videos selber zusammenstellen kann. Auch ein Novum, so jedenfalls Bach über das Bach-Projekt. Zur Auswahl gibt es auf dieser Seite der schwäbischen Macher 33 von Bachs meist abgerufenen Werken via Youtube und Google. Sie kann man dann - in etwa einem Jahr - mit 50 Bild-Themen kombinieren und sich so zusammenstellen, was man nicht nur hören, sondern auch sehen möchte: die Bach-Musik der Wahl kombiniert mit Bildern von Bachstädten und Bach-Orten bis hin zu Schlössern, Burgen, Blumen, Landschaften und Themen, die scheinbar überhaupt nichts mit Johann Sebastian Bach zu tun haben. Ein erster Versuch ist bereits online abrufbar und stellt eine Kombination aus Bachs Air und traumhaften Bildern aus der Musikstadt Leipzig dar. Noch interaktiver ist die längste Kurzbiographie der "Bach über Bach"-Seite, bei der man Hintergrund-Musik von Bach während des Lesens hinzuschalten kann. Nicht dass es ein Novum sei, Musik zu einer Website zu addieren, das Besondere ist, meint Bach, dass die Musik für diesen Zweck speziell aufbereitet ist. 33 Musikstücke sind hintereinander addiert, blenden in langen 10 Sekunden weich ein und sind durch Abschnitte mit Stille von etwa 10 - 20 Sekunden unterbrochen. Ganz speziell und nur dafür ist diese Musik gedacht, um beim Lesen zu unterhalten und ein ganzheitliches Bach-Erlebnis zu vermitteln. Als wäre das nicht besonders genug, reichte das den Gestaltern nicht und so gibt es im Angebot dieser Biographie, die man in etwa einer Stunde gelesen hat, zu jeder Epoche und zu jedem Wohn- und Wirkungsort von Bach nicht nur ein kleines Portrait mit Musik und Text sowie Filmsequenzen und Fotos, wie es damals aussah und auch heute, sondern auch ein Musik-Video mit unterlegten Fotostrecken zu genau der Musik, die in dieser Epoche entstand. Finesse, auf die Bach stolz ist, ist dabei die Möglichkeit, zur Zeit der Ansicht die Hintergrund-Musik so lange stumm zu schalten und danach wieder einzuschalten - und das Ganze dabei navigationsfreundlich zu erhalten.

In etwa einem Jahr wollen Bach und Ehefrau schließlich ganze 25 Kurz-Videos sowie über 1.500 Musikvideos zum Thema Bach anbieten. Auf die Frage, was ihm am meisten Herausforderung erscheint, meint Bach: "....nichts an der Homepage selbst, das ist in jeder Beziehung Alles gelöst, nur zweitaufwändig bleibt es...", neben dem Beruf der Kreativen eine Herausforderung von vier bis sechs Stunden am Tag. "Wir wünschen uns mehr Besucher als wir noch im Moment haben". Und er bittet Jeden, der bereits heute die noch nicht ganz fertige Webpräsenz gut findet, sie mit zu verbreiten. "Am liebsten..." sagt er, "...über die so üblichen Mailverteiler, über die man auch mit seinen Freunden zu neuen Videoclips Kontakt hält". Noch lieber sei ihm Facebook, weil dort die Message auf noch fruchtbareren Boden fällt. Nur Einer von Hundert, so schätzt der Bach-Fan, mögen Musik des größten Komponisten aller Zeiten, aber sogar nur Einer von Zehntausend ist der potentiell Begeisterte zu dieser Website der Bachs. Und so bittet Bach nur um eine winzige Nachricht seiner Besucher an deren Freunde, die aus nicht mehr als nur der Webadresse " www.BachUeberBach.de " besteht. "...denn bekehren wird die Homepage niemanden, aber die wirklichen Bach-Fans, für die reicht ein einziges Stichwort". Um ein Vielfaches mehr verspricht sich Bach natürlich von einem Hinweis auf der eigenen Website von Besuchern, denn dort sind ja bereits an Bach überdurchschnittlich Interessierte im Web unterwegs.

Erst ganz am Anfang sehen sich Peter und Renate Bach mit ihrem Projekt, aber der erste Zuspruch und die erste Begeisterung freut die Beiden natürlich. Und je weiter entfernt Besucher sich persönlich melden, und zwar inzwischen - natürlich jeweils an einer Hand abzuzählen - aus über 60 Ländern der Erde, desto spannender. Nach dem interessantesten Feedback befragt, nennt Bach zwei Meinungen zur bulgarischen und zur chinesischen Seite, wobei auf der bulgarischen das Wort "Bulgarisch" in arabischen Schriftzeichen, auf der chinesischen in chinesischer Schrift die Rubrik "Arabisch" aufgeführt war. Allerdings, so Bach, sei das längst korrigiert.

Eine kurze Stippvisite auf den inzwischen schon über 600 Seiten lohnt sich bereits heute auf jeden Fall und in der Rubrik "Neues in dieser Woche" halten die Autoren ihre bislang noch kleine Bach-Gemeinde wöchentlich auf dem Laufenden. Von Peter Bach. (Hinweis bez. Google DC: auf der Website www.bachueberbach.de/pressemitteilungen ist dieser Content im Original hinterlegt).
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige