Konzert am 300. Geburtstag von Carl Philipp Emanuel Bach

Am Sonnabend, dem 8. März, jährt sich zum 300. Mal der Geburtstag von Carl Philipp Emanuel Bach. An diesem Tag veranstaltet die Mitteldeutsche Barock-Compagney e.V. um 16 Uhr in der Nikolaikirche ein Konzert. Auf dem Programm stehen Kammermusikwerke des Jubilaren aber auch seines Vaters Johann Sebastian und seines Paten Georg Philipp Telemann. Es musizieren Carola Fischer (Gesang), Seth Taylor und Hans-Christoph Fichtner (Barockvioline) sowie Monica Ripamonti-Taylor (Cembalo). Karten für 10 Euro erhalten Sie im Vorverkauf in der Tourismus-Information am Eisenacher Markt und am Konzerttag ab 15.30 Uhr an der Tageskasse. Weitere Informationen finden Sie unter www.mibacom.de

Carl Philipp Emanuel ist einer der vier Söhne von Johann Sebastian Bach, die selbst als Musiker berühmt geworden sind. Mit ihrem Schaffen stehen sie einerseits in der Tradition ihres Vaters, andererseits weisen sie bereits stilistisch in Richtung Wiener Klassik. Sie stehen zwischen den Generationen von J. S. Bach, Händel und Telemann auf der einen und Mozart und Beethoven auf der anderen Seite.
Carl Philipp Emanuel Bach wurde am 8. März 1714 in Weimar geboren, in der Zeit, in der sein Vater Johann Sebastian Hofkapellmeister und Organist in Weimar war. In der Stadtkirche St. Peter und Paul zu Weimar wurde er getauft. Unter anderem war Georg Philipp Telemann sein Taufpate. Gemeinsam mit der Familie seines Vaters waren die nächsten Lebensstationen Köthen und Leipzig, wo er Thomaner war und ein Studium der Rechtswissenschaften begann. 1734 ging er nach Frankfurt/Oder, bevor er 1738 in die Dienste Friedrichs des Großen trat. In die Potsdamer/Berliner Zeit fiel unter anderem der Besuch seines Vaters 1747 beim König, der danach das Musikalische Opfer nach einem Thema des Königs komponierte. Wegweisend, nicht nur für Pianisten, sondern als Standard-Lehrwerk über die Musizierpraxis der damaligen Zeit, ist bis heute sein Buch „Versuch über die wahre Art das Clavier zu spielen" von 1753. Von 1768 bis zu seinem Tode war er städtischer Musikdirektor in Hamburg und damit Nachfolger seines Paten Telemann.
Carl Philipp Emanuel gilt als einer der bedeutendsten Komponisten. seiner Zeit. Zu seinen Lebzeiten war er berühmter als sein Vater. Über 1000 Werke sind aus seiner Feder überliefert. Das "Magnificat", ein großartiges Werk, erklingt zum Kantaten-Gottesdienst am 4. Advent 2014.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige