Blonde Engel schleppen ab

Heike und Maria Schaarschmidt

Der wohl attraktivste Abschleppdienst Thüringens ist im Westen des Freistaats im Einsatz



Von Wolfgang Rewicki

STOCKHAUSEN. "Einmal musste ich mich von meiner eigenen Frau abschleppen lassen", verrät Frank Schaarschmidt. Seine Gattin Heike Schaarschmidt (44) lächelt, denn sie und ihre Tochter Maria (24) können noch viel mehr erzählen. Nicht selten erleben sie erstaunte Blicke, wenn sie mit ihrem Abschleppwagen unterwegs sind, und müssen sich Sprüche anhören wie "Na, das kann dann wohl dauern." oder "Jetzt schicken die auch noch Praktikanten." Sich von zwei Frauen abschleppen zu lassen, kostet manchen Mann ein wenig Überwindung. Doch diese beiden Blondinen haben bisher jeden Zweifler überzeugt - mit Freundlichkeit und Kompetenz.

Der wohl attraktivste Abschleppdienst Thüringens ist in Stockhausen ansässig und arbeitet im Auftrag des ADAC. Alle Einsätze, die sie in dessen Auftrag abwickeln, bekommen sie über die Zentrale in Groß-Gerau zugeteilt. Monatlich haben die zwei "blonden Engel" insgesamt 100 bis 120 Einsätze. Spektakulär sind sie für Heike Schaarschmidt nicht unbedingt: "Für Außenstehende sieht das vielleicht aufregend aus, für uns ist das Routine." Oft sind es ganz simple Sachen. "Die Autofahrer brauchen Hilfe beim Reifenwechsel, haben falsch getankt. Oder gar nicht. Auch das kommt vor und öfter, als man denkt", berichtet die erfahrene Abschleppwagenfahrerin. "Manchmal, aber zum Glück selten, passieren auch Sachen, die man lieber nicht erleben möchte." Sie meint einen Unfall, bei dem sie die Frau gerade noch aus dem Wagen holen konnte, für den Mann aber kam jede Hilfe zu spät.

Abgeschleppt wird alles bis zu einem Gewicht von 3,5 Tonnen. Und wenn ein Wagen auf dem Dach liegt, "wird der Schrotthaufen rumgedreht", meint Maria, die gerade ihre Ausbildung zur Berufskraftfahrerin abschließt, ganz locker. Auch edle Autos bleiben mal liegen. "Eine Cobra, einen Maybach und einen Mercedes, Baujahr 1930, hatten wir auch schon!", erzählt Heike Schaarschmidt. Der Mercedes hatte einen Radlagerschaden. Dem Fahrer konnten sie dank guter Beziehungen zu einer alten LPG-Werkstatt helfen.

Die beiden Frauen sind rund um die Uhr im Einsatz. Haben sie aber Feierabend wird es gemütlich bei Schaarschmidts: Heike strickt gern und Maria musiziert. Bis wieder das Telefon klingelt...
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige