Strick ist chic

Heike Wand bietet Strickkurse an. Fotos: Silvia Rost (Foto: Silvia Rost)

Stricken liegt im Trend – und vor allem bei jungen Leuten


von Silvia Rost

In der linken Hand hält Heike Wand den Faden über Daumen und Zeigefinger, die Stricknadel in der rechten zieht die erste Schlaufe auf die Nadel. Konzentriert schauen ihre Kursteilnehmerinnen zu und versuchen es dann selbst. „Stricken kann eigentlich jeder lernen, der Lust und Interesse daran hat“, meint die passionierte Strickerin. Seit ihrer Kindheit strickt sie. Das Talent und das Strick­fieber habe sie von ihrer Mutter geerbt. Heute gibt sie ihr Wissen gern weiter. In ihrem Stricksalon finden regelmäßig Strickkurse statt.

Mit dem Stricksalon ist Heike Wand erst Ende 2013 an den Start gegangen. Die Bedingungen haben gepasst, Handarbeit wurde immer beliebter, das ­Interesse für das selbst gefertigte ­Kleidungsstück immer größer und ist bis heute unge­brochen. „Mich freut es, dass besonders junge Leute das Stricken wiederentdecken“, sagt Heike Wand und zeigt dabei ihren Kursteilnehmern die nächsten Handgriffe.

Oft kommen schon Kinder ab sieben oder acht Jahren in den Kurs. Die älteste Teilnehmerin dagegen war 85 Jahre. Auch ein Mann hat sich schon einmal an der Handarbeit probiert.

Seit gut zwei Jahren hält der Boom zum Stricken und Häkeln schon an. Ursachen sieht die Strick-Expertin vor allem darin, dass viele Menschen bewusst darauf schauen, wo die Kleidung herkommt. Wolle ist ein reines Naturprodukt. „Auch die Individualität spielt eine große Rolle: selbst gefertigtes Unikat gegen Massenware der Textilketten.“ Gestrickt wird im Stricksalon auch nur per Hand. „Die Handarbeit ist das Besondere“, meint Heike Wand.

Die 17-jährige Jana nimmt heute zum ersten Mal am Kurs teil. „Ich habe im ­Freundeskreis viele, die ­stricken. Nun möchte ich es auch können“, erzählt sie. Ebenso wie die 28-jährige ­Josefine, die ihr gegenüber sitzt, kann Jana bereits häkeln. „Das sind sehr gute ­Voraussetzungen fürs ­Stricken“, findet die Strick-Lehrerin Heike Wand. Josefine möchte das Stricken lernen, weil sie gern etwas Eigenes macht und um auch mal in geselliger Runde mit Freundinnen zu stricken und sich auszutauschen. „Die Sachen fertige ich für mich selbst, aber auch zum ­Verschenken“, berichtet Josefine.

Die meisten Strickanfänger stricken zunächst Schal, Mütze oder Handstulpen, weiß Heike Wand. Socken sind schon etwas schwieriger – aber nicht unmöglich. Aufwändiger wird es, wenn komplizierte Muster mit ­dünnem Garn gestrickt werden. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Von Babykleidung bis zur ­Trachten-Strickjacke hängt alles auf dem ­Kleider­-
ständer im Laden. Alles Sachen, die Heike Wand selbst gefertigt hat. Und das Strickzeug verbannt sie auch nach Feierabend nicht in die Ecke. „Eigentlich stricke ich jeden Tag!“

Kontakt:
Der Stricksalon
Inhaberin: Heike Wand
Löberstraße 5-7
99817 Eisenach
Tel. 03691 8880271
E-Mail: office@derstricksalon.de


Stricksalon im Internet
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige