Günther Nickol, Altbürgermeister von Mihla und Ehrenvorsitzender des Thüringer BRH feierte 85.

Mihla: Graues Schloss | Anlässlich des Geburtstages ihres Freundes und Mitstreiters hatten sich am 12. November im Grauen Schloss in Mihla Gäste aus nah und fern eingefunden. Günther Nickol blickte von der hohen Warte seiner 85 Jahre zurück auf ein Leben, das er in schwierigen Zeiten vor allem der Gesellschaft und seinen Idealen gewidmet hatte. Das verlangte von ihm neben einem sicheren Blick für das Notwendige Durchsetzungsvermögen und Mut. Als langjähriger Bürgermeister konnte er für seine Gemeinde viel bewegen. Volkseigene und private Betriebe brachten Arbeitsplätze und ermöglichten es den Mihlaern zahlreiche Baumaßnahmen durchzuführen, wie die Regulierung der Lauter und die Sicherung der Trinkwasserversorgung, den Bau des Freibades, des Kindergartens und die Erweiterung der Schule. Als er 1990 in den sogenannten Ruhestand trat, wechselte er nur in ein anderes wichtiges Betätigungsfeld, das sich aus Mängeln beim Vollzug der deutschen Einheit ergeben hatte. Er war Mitbegründer des Thüringer Beamtenbundes und des Thüringer Bundes der Ruheständler und Hinterbliebenen (BRH), als dessen Vorsitzender er bis 2014 die Lebens- und Arbeitsleistung der DDR-Bürger verteidigte und unermüdlich die Angleichung der Ostrenten forderte. Mitstreiter in der über 60-jährigen Zeit seines aktiven Wirkens, aus dem Ort, dem Kreis Eisenach, dem Land Thüringen, insbesondere vom Beamtenbund und Seniorenverband würdigten seine Leistungen und wünschten ihm Gesundheit und noch schöne Jahre.
Heilemann
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige