Wartburgkreis, Stadt Creuzburg, Wartburg-Sparkasse: Gemeinsamer Neujahrsempfang

Beim Neujahrsempfang dabei auch der Förderverein Liboriuskapelle, hier mit seinen Vorstandsmitgliedern Babette Mater und René Weisheit. (Foto: Klaus Fink)
Von Klaus Fink

CREUZBURG. Die Schulsporthalle in Creuzburg war diesmal Schauplatz des gemeinsamen Neujahrsempfangs von Wartburgkreis, Stadt Creuzburg und Wartburg-Sparkasse. Großer Bahnhof: Landrat Reinhard Krebs, Bürgermeister Ronny Schwanz und Sparkassen-Vorstandsvorsitzender Tino Richter empfingen per Handschlag und den besten Wünschen für das neue Jahr und für Gesundheit zahlreiche Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Institutionen, Vereinen und Verbänden.

Unter den Ehrengästen Bundesgeneralanwältin a.D. Monika Harms, für die es eine große Ehre war, die Festrede zu halten, nachdem Reinhard Krebs und Ronny Schwanz Begrüßungsansprache und Grußwort gesprochen hatten. „Willst du froh und glücklich leben, lass kein Ehrenamt dir geben“: Gegenstand ihrer Betrachtungen, die sie mit lustigen Versen von Wilhelm Busch einleitete, war die Bedeutung des Ehrenamtes für unsere Gesellschaft in der heutigen globalisierten Welt. Sie beantwortete die Frage, ob das Ehrenamt noch zeitgemäß sei, mit einem eindeutigen „Ja“; ermunterte zum Ehrenamt. Harms ist auch Gründungsmitglied des 2006 gegründeten Fördervereins Liboriuskapelle e.V., freut sich darüber, dass die Sanierung der geschichtsträchtigen Kapelle an der historischen Werrabrücke vorankommt. Musikalisch umrahmt wurde der Neujahrsempfang vom Michael-Praetorius-Chor unter Leitung von Monika Bley-Wagner mit den Liedern „Danket dem Herrn“ und „Der Morgenstern ist aufgedrungen“ sowie vom Saxophon-Quartett der Musikschule „Johann Sebastian Bach“ Eisenach unter Leitung von Stanley Blume.

Die Festredner wiesen unter anderem auf das Jubiläum „800 Jahre Stadtrecht“ hin, das Creuzburg demnächst feiert. Die Festwoche steigt vom 20. bis 30. Juni 2013, dazu wird es ein reichhaltiges Programm geben. Das Schlusswort sprach Tino Richter, Vorstandsvorsitzender der Wartburg-Sparkasse. Er würdigte die Wartburgregion als „liebenswerte Region mit fleißigen Menschen“, nahm aber auch Bezug auf die schwierige Banken-, Schulden- und Eurokrise, die es zu bewältigen gelte. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt und zum Schluss erhielt jeder Gast von der Stadt Creuzburg einiges Infomaterial sowie eine Eintrittskarte für das Museum auf der Burg Creuzburg aus Anlass des anstehenden Jubiläums mit auf den Weg.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige