WEM TERROR NÜTZT

Terror - der Welt offenbaren sich erneut Auftritte der Kräfte des Schreckens. Wir trauern allein in diesem Jahr weltweit um tausende Terror-Opfer nach Überfällen und Anschlägen. Wir reden dabei nicht über Kriegsopfer, sondern Opfer hinterhältigen Terrors.

Terror gefährdet eine mögliche freiheitlich-demokratische Grundordnung. So sieht es der Staat. Nur - bitte lasst in diese Betrachtung nicht den Faktor Mensch außen vor. Dann würden wir sagen: "Terror gefährdet in höchstem Maße Leben und Würde der Menschen der Gesellschaft - ihren Frieden und Fortbestand."

Wir erlebten u. a. Tunis (Tunesien, 24.11.2015, 12 Ermordete), Al-Arish (Ägypten, 24.11.2015, 10 Ermordete), Paris (Frankreich, 13.11.2015, 132 Ermordete), Beirut (Libanon, 12.11.2015, 41 Ermordete), Flug 9268 (über der Sinai-Halbinsel, 31.10.2015, 224 Ermordete), Ankara (Türkei, 10.10.2015, 102 Ermordete), Sévaré (Mali, 07.08.2015, 13 Ermordete), Mogadishu (Somalia, 27.07.2015, 15 Ermordete), Suruç (Türkei, 20.07.2015, 32 Ermordete), Gombe (Nigeria, 17.07.2015, 29 Ermordete), während eines Friedenseinsatz (Somalia, 26.06.2015, 45 Soldaten sterben).

Der Terror fand auch statt in Kuwait (Imam-Dschaʿfar-as-Sādiq-Moschee, 26.06.2015, 26 Ermordete), Port El-Kantaoui (Tunesien, 26.06.2015, 27 Ermordete), Garissa (Kenia, 26.05.2015, 148 Ermordete), der Provinz Garissa (Kenia, 26.05.2015, 20 Ermordete), Garowe (Somalia, 20.04.2015, 6 Ermordete), Mogadishu (Somalia, 14.04.2015, 15 Ermordete), Tunis (Tunesien, 18.03.2015, 24 Ermordete), Bamako (Mali, 07.03.2015, 5 Ermordete), Mogadishu (Somalia, 14./15.02.2015, 20 Ermordete), Paris Charlie Hebdo (Frankreich, 07.01.2015, 15 Ermordete), (Quelle: Politec-Magazin, Zeitleiste des Terrors).

Dieser direkt ausgeführte Terror geht zunehmend einher mit verdecktem Terror gegenüber fundamentalen Grundwerten der Zivilisation, der Gesellschaften und seinen Menschen. Unzählige Akte der Willkür, des nicht-legitimierten und widerrechtlichen Handelns gegen geltendes nationales und internationales Recht belegen das. Totalitäre Tendenzen werden gestärkt und legitimiert. Wer ganz bewusst fixierte gesellschaftliche Normen und zivilisierte Regeln mit Füßen tritt, ist keinen Deut besser - er ist auch ein Terrorist.

Verdeckter Terror - es sind Akte, die die Würde und das Dasein der Menschen existentiell gefährden - Akte, die Konflikte und Kriege in vielen Regionen der Welt forcieren bzw. verursachen - Akte in Form von geduldetem Extremismus und gefährlichem Nationalismus in EU-Staaten, eine verhängnisvollem Hegemoniestrebens der USA, von Staatsterror gegenüber anderen Staaten, eines staatlich verordnetem Cyberterror, einer Totalüberwachung, des Raub an Privatsphäre, des Abhörwahns, eines Generalverdachts - es sind auch Akte des Machtmissbrauch bedingt durch Lobbyismus, einer überwiegend mit sich selbst beschäftigten Politischen Klasse und zunehmenden, staatlich tolerierten Demokratie-Defiziten. Es sind gleichfalls Ursachen des o.g. unmittelbar erlebten Terrors.

Stößt die Moderne des Westens - des Abendlandes - an seine Grenzen? Die Menschen schauen sich ratlos in die Augen. Sie fragen sich, in was für einer Zeit sie denn angelangt seien - wo sie jetzt denn leben? Sie begreifen es nicht, was durch den Terror und in seinen Folgen passiert.

Die Menschen sehen Politiker, die überwiegend Sprüche klopfen und im Handeln gelähmt sind. Handeln als Krisenmanager in turbulenten Zeiten wie einst Willy Brandt - zu dieser Fähigkeit und diesem Mut sind Politiker der Gegenwart nicht in der Lage - jedenfalls ist Niemand in Sicht.

Werte der Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit haben ihre Halbwertzeit überschritten. Ein Rückfall in totalitäre gesellschaftliche Strukturen ist nicht eine Frage der Zeit, sondern schreitet voran in der Gegenwart. Nur eine machtvolle NEUE MODERNE und ein Bündnis Aller, die für Mitmenschlichkeit, für eine Kultur des Geben und Nehmens, für eine Kultur des Teilens aller Ressourcen stehen, scheint der einzige Ausweg.

Faktisch erleben wir - der indirekte Terror, wie die ungerechtfertigte, widerrechtliche und noch dazu ineffiziente Massenüberwachung, wird in dieser Zeit begründet mit dem Kampf gegen den direkt erlebten Terror - vornehmlich dem Terror von Islamisten. Die Katze beißt sich in den Schwanz?

TERROR - der Begriff, der Fakt, die Tatsache - die Erscheinung Terror wirft in diesen Tagen viele Fragen auf. Endlose Diskussionen im TV ranken sich um das Thema - vor allem um die Folgen. Ursachen finden kaum Beachtung. Als Initiatoren des Terror werden fast nur die Organisation Islamischer Staat (IS), al-Qaida und Boko Haram gehandelt. Sind sie es allein, die das Rad des Terror derart bewegen?

Mit zunehmenden Terror gehen mir unendlich viele Fragen rund um den Begriff TERROR durch den Kopf. Diese Fragen lassen mich nicht schlafen. Meine Gedanken zum Fakt des willkürlichen TÖTENS von Mitmenschen überall auf der Welt - sie fließen endlos dahin.

Es sind Fragen - wie folgende. Was ist Terror? Bedingen sich Terror & Extremismus? Wo treffen wir den Terror an? Was unterscheidet Terror & Krieg? Was ist das Ziel des Terror? Benötigen wir ein Feindbild? Wer sind die Terroristen? Wer sind die Profiteure des Terror? Was bewirkt Terror? WARUM Töten Menschen Menschen? Wer oder was schützt uns vor Terror? Können wir daraus lernen?

Eine Kernfrage, deren Beantwortung viel, wenn nicht Alles begründen könnte, bleibt dabei ganz besonders in mir haften.

WEM NÜTZT TERROR?


Doch der Reihe nach. Hier ein Dutzend Fragen den Terror betreffend und ein Versuch, meinen Gedankenfluss in Bahnen zu bringen.

Frage 1: Was ist Terror?

TERROR (lat. terror, gleich "Schrecken") ist etwas Unwiderrufliches. Niemand kann es Ungeschehen machen. Unermessliches Leid wurde gestreut. Dieser „Schrecken" steht nicht im Raum - er ist passiert. Es folgen nur noch die Fragen nach dem Warum und dem Danach.

Stufen des Terror? (Step 1:) Wenn es gut läuft - gut für die Profiteure - ist Terror der Weg zum neuen Feindbild. (Step 2:) Wenn es noch besser läuft, löst Terror neue Aggressionen aus - der Beginn der Destruktion. (Step 3) Wenn es optimal läuft, gewinnt eine die Macht beanspruchende Elite noch größere Macht und hat einen Großteil seiner Widersacher vernichtend geschlagen.

Das Wesen des Terror? Terror ist keine klassische Win-Win-Strategie in der alle Beteiligten - in diesem Fall alle Beteiligte der dunklen Seite des Terrors - einen Nutzen ziehen. Die schwertführenden Bauern bleiben in der Regel auf der Strecke. Auch ihre Anführer, die Strategen riskieren Alles - bei der Gefahr ihres eigenen und auch des globalen Untergangs. Dieses "auf das Ganze gehen" ist ein untrügliches Zeichen für einen Organismus, der unberechenbar und zu Allem bereit ist.

Terror ist die höchste Kunst aller Werkzeuge im Handbuch für maßloses Profitieren. Es ist die Kunst des Entzweiens und nachfolgendem Ausschaltens von Rivalen.

Terror hat keinen Glauben - er ist bittere Realität. Nutznießer des Terror sind im Dunkeln verborgen. Sie sind nicht die Ausführenden. Die Profiteure sind glaubens- und wertelos. Sie sind nur ihrer Unmenschlichkeit und ihrem absoluten Machtstreben ergeben. Das ist die Wahrheit und vielleicht bittere Erkenntnis für manchen Bauern des Terror.

Terror ist die Perversion menschlichen Elite- und Alleinvertretungsanspruchs. Er ist der Abschaum fehlender Toleranz und des unvorstellbaren Verbrechens.

Terror ist der Gipfel des Extremismus gegen Menschlichkeit. Er geschieht mit Willkür und nicht legitimiert. Er ist nie legitimiert von Jemand, der menschliche Gefühle hegt und nie legitimiert von einer Religion.

Terror ist die stinkende Ausgeburt einer Elite.

Frage 2: Bedingen sich Terror und Extremismus?

Terror - im einfachsten Sinne beschrieben - ist eine Ausuferung von Extremismus. Der Willen der Extremisten wird Anderen mit Gewalt aufgedrängt. Es spielt keine Rolle, ob die Anderen den fremden Willen anerkennen. Die zeitnahe Zerstörung und Spaltung von Teilen der Anderen gereicht den Terroristen vorerst im Ergebnis.

Alle Weltanschauungen und Religionen unterliegen einer Gefahr, die gleichzeitig ihre Schwäche ausmacht. Ihren radikalsten und "fleißigsten" Verfechtern bewegen sich mit ihrer Weltsicht oftmals am äußersten Rand ihres Glaubens. Sie meinen letztlich, ihre Form des Glaubens radikal manifestieren zu müssen. Sie rufen schließlich zu Gewalt.

In Wirklichkeit sind diese radikalen „Glaubensverfechter" dabei nur Werkzeug einer ökonomischen Elite. Letzteres nimmt die Öffentlichkeit nicht wahr - es geschieht im Verborgenen. Extremisten werden zu Werkzeugen dieser Elite. Ob sie in ihrem Agieren mit äußerer Gewalt oder verdeckt aktiv werden, ist eine andere Frage.

Extremismus - eine Form des Terrors? Behörden hierzulande haben eine offizielle Definition von Extremismus. Demnach wird unter dem Begriff Extremismus all das erfasst, was die vermeintlich freiheitlich-demokratische Grundordnung gefährden könnte.

Der Staat beschränkt den Extremismus also auf eine Form des politischen gewaltlosen und auch gewaltbereiten Extremismus gegen den Staat. Das kommt ihm entgegen. Den Faktor Mensch bezieht er nicht ein in seine Theorie.

Reicht diese Fixierung von Extremismus nur auf die Grundordnung aus? Was ist mit den Menschen, ihrer Würde, ihren Rechten, ihrer Friedenssehnsucht und auch ihrer Privatsphäre in dieser Grundordnung? Sollten wir die Menschen als maßgebliche Größe bei der Extremismus-Betrachtung nicht einbeziehen?

Der Mensch - als unmittelbar Betroffener bei Terrorakten - ihn außen vorlassen? Das geht gar nicht.

Meine Definition lautet demnach: "Radikaler Extremismus als Form des Terror ist dem Grunde nach Alles, was (1.) willkürlich und (2.) ohne Legitimation gegen Menschenrechte, den gesellschaftlichen Frieden und die Daseinsbedingungen der Menschen passiert."

Nach letzterer Definition werden wir viel mehr Quellen und Äußerungen des Terror habhaft. Erstaunlich?

Die staatsgewollte Theorie über Extremismus erweiter auf den Terrorismus zeigt auch eine gewisse Fixierung auf islamistischen Terror und auf rechtsradikalen (neonationalsozialistischen) Terror. Auffällig dabei - es ist eine Fixierung auf Terror-Bereite, aber nicht auf Terror-Begünstigte bzw. Terror-Verursacher. Was ist mit Denjenigen, die vom Terror profitieren, die ihn gegebenenfalls gerade des Profits wegen im Verborgenen initiieren? Verursacher des Terror außen vorlassen und nur die Bombenleger als Schuldige abstempeln? Auch das geht gar nicht.

Wenn wir den Terror dem Grunde nach auch auf die Verursacher beziehen, dann werden auch hier Quellen und Äußerungen des Terror vielschichtiger.

Terror dient nicht nur dazu, Menschen zu beseitigen. Terror in Form des radikalen Extremismus dient auch dazu, sich Menschen gefügig zu machen. Terror ist ein Segel, das die Menschen gegen ihren Willen lenken soll. Wer aber setzt die Segel? Und - warum will man Menschen lenken?

Willenlose Menschen sind mehrfach von Grundrechten befreite Menschen - frei vom Recht nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit und Mitmenschlichkeit. Öffnet das Tür und Tor den Terror-Strategen - der dunklen Seite der Macht?

Ist diese erweiterte Extremismus-These waghalsig? Nun - es ist sicher waghalsig für den, der das für übertrieben hält oder dem von der Lobby "gelenkten" Politiker. Es ist aber sicher nicht waghalsig für die Betroffenen. Letztere - also der Faktor Mensch - würden extrem freiheitlich beschnitten und ihrer Existenz bedroht. Beispielhaft wäre das so im Fall von widerrechtlichem Geheimdienst-Terror gegen die Privatsphäre oder im Kollateralfall bei Militäreinsätzen im Inland.

Vergessen wir auch eins nicht - nationalistische Extremisten, die der Staat im politischen Spektrum sieht, begründen oft ihre geistige Brandschatzung mit Ergebnissen des Terror, wie in Paris. Neu-Rechte Extremisten erleben zur Zeit einen Aufschwung wegen vermeintlicher islamistischer Terrorakte.

Kommt es dem Staat entgegen, dass gewaltbereite, extremistische Neu-Rechte die vermeintlich Terror-Schuldigen von Paris im Glauben des Islam sehen? Käme es dem Staat entgegen, dass die wirklichen Hintergründe des Terrors, die wirklichen Profiteure, als auch die tiefen Ursachen der Massenflucht außen vor bleiben? Nach der erweiterten Extremismus-These wird ein Bild daraus.

Terror hat keine Religion - aber einen Bezug zum radikalen Extremisten.

Frage 3: Wo treffen wir den Terror an?

Terror wiederspiegelt sich nach vorgenannter Extremismus-These (weil mit Willkür und ohne Legitimation) auch in verdeckter Form - wie bereits festgestellt. Nicht nur Bomben und Kalaschnikows sind Ausdruck des Terror. Auch Lügen und Machtmissbrauch können Ausdruck des Terror sein, wenn sie selbst aufgestellte Normen, wenn sie gesellschaftliche Grundwerte, die Menschen der Gesellschaft oder die eigene Wirtschaft torpedieren.

Nachfolgend einige Beispiele als Chronologie des verdeckten Terror.

Im Jahr 2002 wird in den USA das Office for Strategic Influence (OSI - Amt für strategische Beeinflussung) gegründet. Ziel und Zweck - militärische Ausrichtung und Erfolgssicherung durch Vorschaltung medialer, organisierter Desinformation, Demagogie, Manipulation. Das Mittel - die forcierte psychologische Kriegsführung mittels totaler Manipulation des Willens der Öffentlichkeit, möglicher Kriegsgegner, aber auch gewünschter Partner. Das Amt zeichnete sich fortan für viele kleine, aber für die Weltmeinung bedeutsame Fehlinformationen verantwortlich - u. a. für die Veröffentlichung, dass Iraks Soldaten eine Frauenklinik in Kuwait ausplündern würden. Später diente das Amt der gezielten Destabilisierung in Ländern wie Libyen, Syrien und post-sowjetischen, wie der Ukraine. Wir erleben ein Werkzeug des Staates für geistige Terrorakte auf anderen Territorien.

2003 - die US-Regierung und seine Medien verkaufen der Weltöffentlichkeit und dem Weltsicherheitsrat erneut eine Kriegslüge. Erfundene Daten werden vorgebracht über Nuklearwaffen im Irak - trotz gegensätzlicher Aufklärungsberichte eigener Geheimdienste. Der Irak-Krieg wurde aufgrund dessen eröffnet. Selbst US-Abgeordnete sprechen nach dem Irak-Krieg von einem der größten Täuschungsmanöver aller Zeiten. Der damalige US-Präsident George Bush hatte vorsätzlich gelogen. Die Verbündeten taten es ihm nach. Auch sie hielten diese Lüge durch neues Aufkochen warm. Beispiel dafür die Reden des britischen Premierminister Tony Blair am 24.09.2002 und des spanischen Ministerpräsident José María Aznar vor dem spanischen Parlament am 05.02.2003.

Kriegslügen von US-Offiziellen haben Tradition und Systematik. In der Gegenwart begründen solche Lügen und geistiger Terror die illegale und widerrechtliche Massenüberwachung, die der Terrorbekämpfung diene. Der absolute GAU dabei - Deutschlands Regierung fährt auf diesem Zug mit - allerdings nur auf der gefährlicher Position auf dem Dach - die Logen sind den Mitgliedern in der ersten Reihe der Five Eyes reserviert. Die NATO deckt diese aggressive Strategie. Sind es Elemente eines wachsenden Staatsextremismus? Die Folgen dieser Lügen sind oft viel weitreichender, als es die Offiziellen meinten. Ein Beispiel: Der IS (Organisation Islamischer Staat) ist ein direktes Ergebnis des Irakkrieges.

Das Jahr 2012 war der Beginn neuer Machtverschiebungen im Mittelmeerraum und im Nahen Osten. Diktaturen wurden in's Wanken gebracht zur Sicherung hegemonialer Vormacht an Territorien und Ressourcen. Dazu verbündete man sich auch mit der dunklen Seite der Macht - wenn es u.a. gegen Baschar al-Assad in Syrien zu Felde zu ziehen galt. Sie - die USA, die Türkei und auch Golf­-Staaten - spielten ein gemeinsames Spiel mit dem Teufel - den gleichen Leuten, die heute den IS anführen. CIA und US-Außenministerium trafen sich nachweislich mit den Vorläufern des ISIS bzw. IS. Gemeinsam fabrizierten sie Kriege. Diese Krieg laufen noch heute auf Hochtouren und überschwemmen Europa mit den Folgen.

Am 01.06.2013 deckt der Whistleblower Edward Snowden in Hongkong die beispiellose Überwachungs- und Spionageaffäre auf, die die Welt erschüttert. Snowden stellt die zentrale Frage unserer Zeit: „Wollen wir so leben?" Wir erkennen eine stattfindende widerrechtliche globale Massenüberwachung durch den NSA und die Mitglieder der Five Eyes (UKUSA-Vereinbarung). Tim Berners Lee Wired (Erfinder des WWW) äußert sich dazu gegenüber der Financial Times: "Ungerechtfertigte staatliche Überwachung ist ein Eingriff in die Grundrechte, die die Grundlagen einer demokratischen Gesellschaft bedroht."

Am 19.06.2013 entdeckt die Bundeskanzlerin das Internet als Neuland. Zur Pressekonferenz bei Obama's Besuch in Berlin bewertet sie das amerikanischen Internet-Spähprogramm Prism als legitim und verkündet dem eigenen Volk, dass seine totale Ausspionierung durch fremde Mächte rechtens sei. In Minuten quillen Netzwerke vor Empörung über. Die Wahrheit - ein zutiefst widerrechtlicher Charakter der Massenausspähung - wird dem Volk verschwiegen.

Am 05.09.2013 befragt der EU-Ausschuss für bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres die Experten um deren Einschätzung zu US amerikanischen und britischen Spionageprogrammen (Quelle: europa.eu). Hintergrund ist der aufgedeckte, unkontrollierte Einsatz britischer Anti-Terror-Gesetze. Ergebnis: Der Terror gegen den Terror gefährdet die Freiheit der Medien. Der Totale Staat auf dem Vormarsch?

Am 06.09.2013 steht die Telekommunikationsüberwachung (TKÜ) durch Polizei, Zoll und Staatssicherheitsdienste in Deutschland auf dem Prüfstand (Quelle: netzpolitik.org). Ergebnis: Die TKÜ ist in seiner Rechtskonformität in Zweifel zu ziehen. Eine Parlamentarische Kontrolle - mehr Fehlanzeige, als Funktion. Die Bundesregierung sieht keinen Handlungsbedarf.

Am 07.09.2013 findet in Berlin eine machtvolle Demonstration „Freiheit statt Angst!" statt (Quelle: TAZ). Tausende beweisen Zivilcourage und lehnen sich gegen Erscheinungen des Totalen Staates auf, gegen Verdatung und Verkauf des Demokratiegedankens. Pofalla wird zum Synonym eines Kanzleramtes, das bis heute offiziell eine NSA-Totalüberwachung negiert.

Am 14.09.2013 wird bekannt - der Verfassungsschutz, deutscher Inlandsdienst für Staatssicherheit, liefert seit Jahren große Datenmengen an den NSA (Quelle: süddeutsche.de). 2012 waren es 864 Datensätze und nicht 2, wie Pofalla (Chef Kanzleramt) am 25.07.2013 suggerierte. Daten deutscher Bürger? Dann läge massenhafter Rechtsbruch vor. Verdeckter Terror im Inneren? Im Gegenzug erhält man das Spionageprogramm XKeyscore.

Die Öffentlichkeit erfährt nach und nach - so auch am 24.09.2013 (Quelle: winfuture.de) - über eine aktive, illegale Wirtschaftspionage des NSA gegenüber Unternehmen weltweit. Deutsche Firmen sind auch betroffen. Damit richtet sich staatlich tolerierter Überwachungs-Terror hierzulande auch gegen die eigene Wirtschaft. Die USA verschaffen sich sogar mittels ihrer Geheimdienste auf illegalem Weg Wettbewerbsvorteile.

Am 28.09.2013 verfassen Anwälte gegen die rechtswidrige Totalüberwachung die "Hamburger Erklärung". Ein Unterzeichner bemerkt: „Ich begrüße diese Initiative sehr. Sie sollte in der Anwaltschaft und darüber hinaus Schule machen. Unser Land braucht dringend den Einsatz möglichst vieler Bürger gegen die Erosion der Grundrechte" (Quelle: Hamburger Erklärung).

Ab Ende 2013 arbeiten IT-Unternehmen weltweit verstärkt daran, Möglichkeiten auf den Markt zu bringen, sich den IT-Schutz zu sichern (Quelle: golem.de). Wenn der Staat das Postgeheimnis nicht schützt, will sich der Verbraucher ganz legitim vielleicht selbst schützen. Die im allgemeinen Menschenrecht geschützte Privatspähre, die der deutsche Staat nicht schützen kann/will, kann man sich bald kaufen. IT-Spezialisten arbeiten an neuen Lösungsansätzen u. a. für sichere Kommunikation - so auch John McAfee mit seinem Konzept „D-Central" für neue, sichere Netzwerke im Dark Internet.

Am 03.10.2013 wird klar: Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ist ein Schlüsselpartner zuerst des NSA, aber nicht des Volkes (Quelle: golem.de). Die Zusammenarbeit des BSI mit NSA, GCHQ, die deutsche Bürger und die Wirtschaft ausspionieren, ist undokumentiert, geheim, nicht legitim, nicht vertrauensfördernd.

Das Jahresende 2013 erlebt viele neue Werkzeuge der Totalüberwachung, Werkzeuge eines erbarmungslosen Cyberkrieges gegen Jeden und Alles - Werkzeuge der Menschenverachtung der Five Eyes. Die erschreckende Zwischenbilanz trägt die Namen Boundless Informant, Bullrun, CIA, CSEC, DGSE, DHS, DSD, Echelon, Edgehill, GCHQ, Genie, FAIRVIEW, FISA, FISC, Mail Isolation Control and Tracking , Mainway, Marina, MI5, MI6, Muscular, NSA, PRISM, Stellar Wind, Tempora, UKUSA, XKeyscore. Sie krallen sich Alles, was in den BigData-Topf passt.

Ende 2013 beginnen in Westeuropäischen Staaten verschiedene Angriffe auf die Pressefreiheit - so in England gegen den Guardian. Hintergrund - die Enthüllungen im Rahmen der Überwachungs- und Spionageaffäre 2013.

Am 30.10.2013 enthüllt eine Veröffentlichung der Washington Post, wie NSA und GCHQ eine globale User-Massenüberwachung in Sozialen Netzwerken, wie Yahoo und Google, realisieren.

Die Süddeutsche Zeitung und das NDR starten am 17.11.2013 das investigative Projekt "Geheimer Krieg in und von Deutschland ausgehend" (Quelle: süddeutsche.de). In aller Klarheit werden fortlaufend völkerrechtswidrige US-Praktiken wiedergespiegelt. Reporter decken auf - Deutscher Staat deckt diesen Krieg. U. a. offenbart das Projekt den von deutschem Boden ausgehenden, geheimen US-Krieg gegen Teile der Welt und auch gegen Menschen hierzulande.

Am 08.12.2013 berichtet die Washington Post von einer beispiellosen planetaren Erfassung von Bewegungsprofilen - einem beispiellosen Terror gegen Menschenrechte. Der NSA erstellt rund um die Uhr auf der ganzen Welt Bewegungsprofile aus Handys in riesiger Anzahl. Standorte und Kontaktdaten werden permanent massenhaft „geschaufelt" zu Bergen von 5 Mrd. Datensätzen täglich. Dafür mussten gewaltige Speicherkapazitäten her. Das Weiße Haus verteidigt das Vorgehen. Welchen Nutzen zogen sie daraus bis heute?

Seit 2013 laufen geheime Verhandlungen zu transatlantischen Freihandelsabkommen (TTIP und CETA). Es geschieht bis heute ohne direkte Mitbestimmung des Volkes und von Lobbyisten gesteuert. In Planung sind massive Extrarechte für Multis bei gleichzeitigem Abbau von Umwelt-, Menschen- und Arbeitnehmerrechten. Ein Ergebnis in der Form - käme das einem terroristischen, lautlosem Staatsstreich, einer stillen Übernahme von Legislative und Exekutive gleich?

Anfang 2014 startet ein Aufruf der Akademiker (Quelle: academicsagainstsurveillance.net). Nach der Erklärung von Rechtsanwälten und einem Appell der Schriftsteller gehen nun weltweit auch Akademiker zur Gegenwehr über. Sie fordern ein Ende der Massenausspähung, das Recht auf Privatsphäre, Einhaltung bürgerlicher Rechte und Menschenrechtskonventionen sowie aktive Maßnahmen der betreffenden Staaten.

Am 03.02.2014 steht die Frage Deckt die Bundesregierung Strafhandlungen" (Quelle: CCC)? An der Tagesordnung der Überwachungsaffäre 2013 stehen völkerrechtswidrige, geheimdienstliche Tätigkeiten, Beihilfe, Verletzungen der Privatsphäre, Strafvereitelung im Amt, widerrechtliche Kooperation mit NSA und GCHQ. Der Täter - der Staat? Der Chaos Computer Club erstattet Strafanzeige.

Am 04.02.2014 verdeutlicht Die Welt die Anfälligkeit Deutschlands für korrupte Politiker (Quelle: Die Welt). Demnach kosten Betrug und Vetternwirtschaft der Wirtschaft in der EU pro Jahr 120 Milliarden Euro. Erstmals veröffentlichte eine EU-Kommission einen Korruptionsbericht. Demnach haben korrupte deutsche Politiker gute Chancen, damit durchzukommen. Der Staat schützt korrupte Politiker mit Immunität.

Am 25.02.2014 veröffentlicht Abgeordnetenwatch eine Übersicht manipulierender Parteispenden in Deutschland. 429 Mio. € nahmen 2012 deutsche Parteien ein. Unternehmen waren als großzügige Spender beteiligt. Undurchsichtige und Demokratie verzerrende Parteienfinanzierung, u. a. eine Stückelungspraxis, gibt den Parteien die Richtung für parlamentarische Entscheidungen vor. Wir sehen die politische Spekulations- und Betrugswirtschaft in Aktion. Das Funktionieren der Waffen-Lobby und folgende Waffenexporte in Krisenregionen sind damit sichergestellt.

Am 16.05.2014 steht fest, dass das atomare Pulverfass, auf dem wir sitzen, modernisiert wird (Quelle: Spiegel). Die US-Regierung plant die Stationierung neuer modernisierter Atombomben mitten unter uns. Der Plan: Bis 2020 ein neues strategisch abschreckendes Potential für zehn Mrd. Dollar! Deutschland zahlt ein Fünftel der Kosten. Todbringende Kunde ohne Rücksicht auf das deutsche Volk - geschweige denn seine Zustimmung. Lehren aus der Kuba-Krise? Deutschland positioniert sich als Zielscheibe in atomaren Konflikten. Deutsche Piloten werden mittlerweile entgegen dem Atomwaffensperrvertrag - des Artikel 1 und 2 des Vertrages über die Nichtverbreitung von Atomwaffen - darauf vorbereitet, diese Waffen zu übernehmen, zu lenken und einzusetzen. Sie üben, mit diesen US-Atombomben im Rahmen der NATO-Strategie der „Nuklearen Teilhabe" Angriffe zu fliegen.

Am 22.05.2014 erklären die ehemaligen Verfassungsrichter Hans-Jürgen Papier und Wolfgang Hoffmann-Riem sich zur Beugung des Telekommunikationsgesetzes (Quelle: Netzpolitik.org). Vor dem NSA-Untersuchungsausschuss stellen sie fest, Spähprogramme von NSA und Co. seien flächendeckend, anlasslos, massenhaft. Diese Programme widersprechen massiv geltendem Verfassungsrecht. Der deutsche Staat muss endlich grundrechtliche Schutzpflichten zum Schutz seiner Bürger und Unternehmen wahrnehmen. Tut er es nicht - sprechen wir dann von Willkür und Handeln ohne Legitimation?

Abgeordnetenwatch veröffentlicht am 06.07.2014 eine Liste der dunklen Nebeneinkommen der Bundestagsabgeordneten (Quelle: Abgeordnetenwatch). Bundestagsabgeordnete kassieren seit der letzten Bundestagswahl an Nebeneinkünften 6,6 Mio. Euro - davon 2,1 Mio. Euro aus anonymen Quellen. Die Blackbox der Gönner verdeutlicht massive Interessenkonflikte. Die Empfänger handeln im Glauben: „Lehre mich tun nach deinem Wohlgefallen, denn du bist mein Gott; dein guter Geist führe mich auf ebener Bahn" (Lutherbilder, 1912, Psalm 143:10).

Am 28.07.2014 klagen die nichtstaatliche Organisation Human Rights Watch (HRW) und American Civil Liberties Union (ACLU) an. Investigativer Journalismus sei nicht mehr möglich sei (Quelle. news.ch). Eine breite Schicht an Journalisten, Rechtsanwälte, früheren und aktuellen Regierungsvertretern wurde befragt. Das Ergebnis: So schlimm war es noch nie. Der NSA-Spitzelkrieg gegen die gesamte Welt bekämpft den letzten Rest an Pressefreiheit. Wir sehen die Folgen vom Terror gegen die Freiheit nach Information und die Pressefreiheit.

Das Internet-Journal Telepolis (Heise-Verlag) stellt am 10.08.2014 einen Anschlag auf die parlamentarische Demokratie fest (Quelle: Telepolis). Das deutsche Grundrecht lässt zunehmend eine Instrumentalisierung zu - einerseits gegen sozial Schwache und andererseits gegen couragierte Leute, die totalitären Tendenzen entgegentreten. Bürger- und Freiheitsrechte in Gefahr? Ja - das Beispiel der ungesühnten Überwachungsaffäre 2013 zeigt - sie sind längst ausgehebelt. Währenddessen kaufen sich schwere Wirtschaftsstraftäter vom Gesetz frei.

Am 22.04.2015 belegt das Journal The Intercept - Ramstein, Drohnen: Deutschland wird unter den USA zur Kriegsmacht. Das Journal zeigt, wie vom US-Stützpunkt Ramstein zentral globale, tödliche Drohneneinsätze der US-Armee gesteuert werden (Quelle: The Intercept). Mitten von Deutschland geht wieder neuer Krieg aus. Die Bundesregierung erklärte stets der Öffentlichkeit, sie verfüge über „keine gesicherten Erkenntnisse" dazu. Wir sehen Ramstein als Leitstation für von deutschem Boden ausgehende Kriege. Demnach wurde das Volk wissentlich getäuscht über einen Verrat deutscher Politik.

Über Mysterien im NSU-Prozess berichtet am 24.06.2015 das Handelsblatt (Quelle: Handelsblatt). Zeugen im NSU-Prozess sterben reihenweise. Der Suizid von Böhnhardt und Mundlos ist nicht plausibel. Der Mord an der Polizistin Michèle Kiesewetter passt nicht in's Muster. Der Verfassungsschutz schreddert Akten über V-Männer. Fünf Untersuchungsausschüsse bringen keine Aufklärung über ein Zusammenspiel von Staat und Rechtsextremismus. Behörden versagen bei der NSU-Mordserie umfassend. Viele Fragen bleiben unbeantwortet und offenbaren den Verfassungsschutz im NSU-Sumpf. Agieren Vertreter des Staates mit rassistischer Gesinnung? Polizisten in terroristischer Manier in weißen Kapuzen des Ku-Klux-Klan, wie geschehen 2001 in Schwäbisch Hall? Es wäre eine Form des Rechtsterrors von Tätern in Funktion des Staates.

Am 13.08.2015 entlarven Presseberichte die aktive US-Rolle bei der Gefährdung Europas (Quelle: Deutsche Wirtschafts-Nachrichten). Es geht um das Flüchtlingsdrama und wachsende Kriegsgefahren in Europa. Es dreht sich um das US-Geschäft. Einige Stichwörter der US-Strategie: Vorläufer des ISIS erfuhren massive US-Hilfe, ökonomisch und militärisch. Länder wie Libyen, Syrien und post-sowjetische, wie die Ukraine wurden gezielt destabilisiert. Russland sei zu besiegen. Sanktionen mit Folgen gegen europäischen Frieden und Interessen. Millionen Flüchtlinge. Von deutschem Boden aus Krieg der USA gegen Nahost. Europa nimmt enormen Schaden - die US-Regierung nimmt es billigend in Kauf.

Im Sommer 2015 erlangt das Flüchtlingsdrama in Deutschland eine dramatische Verschärfung. Staat und Exekutive haben steigende Flüchtlingswelle nicht im Griff. Genauso wenig beherrschen sie das zeitgleiche Erstarken der neuen Rechte. Parallelen zur Weimarer Republik tun sich auf. Vor Allem beherrscht der Staat nicht die gewachsenen Ursachen des Dramas, u.a. durch das hegemoniale Wirken der USA, durch deutsche Waffenlieferungen, durch akute Schwächen des demokratischen Systems. Fremdenhass eskaliert - wird salonfähig. Faschismus 2.0 und Tarnnetze der neu-rechten Protagonisten im Anmarsch. Die Braune Freiheit etabliert sich. Entgegen vieler Lippenbekenntnisse gibt der Staat in Teilen sein Gewaltmonopol der Braunen Freiheit in die Hände. Gegner der Nazis geraten in's Visier. Neue Schutzstaffeln (rechtsgeleitete Bürgerwehren) marschieren. Das Land erlebt eine Terrorwelle rechtsradikaler Prägung. Ist der Braune Terror schon vorfinanziert von den gleichen Lobby, die in den Parlamenten sitzt? Es wäre eine Wiederholung der Geschichte.

Am 25.10.2015 stellt das Handelsblatt fest "Waffenexporte verdoppelt" (Quelle: Handelsblatt). Die Flüchtlingskrise ist nicht vom Himmel gefallen. Im Wahlkampf versprach Sigmar Gabriel das Gegenteil. Stattdessen - immense Waffenexporte nach Nahost, der Golfregion, den kriegsführenden Länder. Wir erleben: (1.) Deutschland tauscht Flüchtlinge gegen Waffen - wie in der Wechselstube. (2.) Wachsende Profite für die Waffen-Lobby. (3.) Horrende Kosten im Flüchtlingselend für den Steuerzahler. (4.) Fluchtdrama ohne Ende - im Gegenteil. Mehr denn je stellen sich Fragen nach der Legitimität deutscher Waffenexporte und dem Sinn von Kriegen. Erleben wir hier einen willkürlichen, nicht legitimierten, verdeckten Terrorakt der Waffenlobby?

Die bis hierher auszugsweise gebrachten Beispiele verdeckten Terrors und Akte gegen geltendes nationales und Völkerrecht - bildeten auch sie Nährboden zur globalen Destabilisierung und für direkte Terror-Akte?

Der direkte Terror - er ist auch in Deutschland angekommen. Allein hunderte radikale Anschläge neu-rechter, vulgärer, völkisch-nationaler Bewegungen allein in diesem Jahr gegen Flüchtlingsheime und Asylbewerber sind ein Beleg dafür.

Die Auflistung und die Intensität aller Formen des Terror steigt in der Gegenwart, wie in einer Aufwärtsparabel. Der Terror scheint zu kollabieren - wie in einer letzten Phase vor der eigentlichen totalen Destruktion. Es spielt keine Rolle mehr, wer der Terrorist war. Wem nützt so eine Destruktion?

Terror ist die grenzenlose Widerwärtigkeit gegen die Menschlichkeit.


Frage 4: Was unterscheidet Terror und Krieg?

Terror ist Krieg - zumindest sehen das so führende Politiker nach den Anschlägen, die in der westlichen Welt so überraschend stattfanden. Es müsse mit Krieg geantwortet werden. Frankreichs Präsident rührt zur Zeit gewaltig die Werbetrommeln in diesem Sinne.

Was ist Krieg? Zitieren wir dazu Carl von Clausewitz (* 1780, † 1831, preußischer Generalmajor und Militärtheoretiker): „Der Krieg ist eine bloße Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln" (Vom Kriege I, 1, 24). Was also wollen Politiker nach den Anschlägen mittels Krieg fortsetzen? Welchem Staat wollen sie den Krieg erklären?

Das Völkerrecht sagt zum Thema Krieg, Kriege seien heute grundsätzlich völkerrechtswidrig (!). Dies ergibt sich aus Artikel 2 Ziffer 4 der Charta der Vereinten Nationen. Natürlich wurden da auch Ausnahmen definiert im Sinne von Selbstverteidigung und zum Schutz.

Trotzdem - es bleiben Fakten von Unmenschlichkeit und kollateralen Schäden, die Kriege immer hervorrufen - um nicht zu sprechen vom Prizip "Actio et Reactio". Wer die Bombe wirft, lädt immer Schuld auf sich. Wer also ist der Gewinner im Krieg? Vor allem bleibt die Frage, was inoffizieller oder offizielle Kriegszustand für die Menschenrechte und demokratische Werte im eigenen Land bedeuten würde.

Krieg mit Terror gleichzusetzen - nur Profiteure des Terror ziehen daraus Nutzen. Ihr Handeln wird legalisiert - ihr Geschäft mobilisiert.

Politiker der westliche Welt wollen auf Terror mit Krieg antworten. Frankreich zelebriert das nach den Anschlägen vom 03.11.2015 in Paris und fordert Europa zum Mitmachen auf. Europäische Partner sprechen sich für eine Teilnahme an diesem Krieg aus. Wir hören das in diesen Ländern selbst von Kräften der politischen Mitte. Hätte der Terror dann gewonnen?

Kann man Kriege gegen Terror führen und gewinnen? Zumindest lehrt uns die Geschichte spätestens seit der Existenz neuer Massenvernichtungswaffen und Technologien - Kriege werden nie Sieger hervorbringen. Immer bleibt etwas auf der Strecke - zuerst der Mensch, dann die Moral. Wer gegen Terroristen Krieg führt, muss aufpassen, dass er nicht selbst zum Terroristen an der Menschlichkeit wird.

Kriege gegen den vermeintlichen Terror erzeugen neue Terror-Schläfer, die ihrerseits wieder irgendwann neue Allianzen mit der Elite bilden und zuschlagen. Der Terror agiert wie ein Amok-Läufer. Er schlägt wild um sich. Er ist Ausdruck eines stinkenden Totalimperialismus im aggressivsten Stadium.

Letztlich steht die geschichtliche Erfahrung - Kriege erzeugen immer den Keim für neue Kriege.

Krieg ist das Geschäft einer legalisierte Fortsetzung des angezettelten Terrors.


Frage 5: Was ist das Ziel des Terror?

Wo Diplomatie versagt, kommt Vernunft nicht zum tragen. Man kann dem Anderen nicht seinen Willen aufdrängen - also muss Gewalt her. Die Strategen des Terror prägen diese Sicht. Statt Terror nennen sie es dann Krieg!

Nur - für welchen Zweck? Kriege können nur einen tiefen Zweck erfüllen. Sie sollen einen neuen Status Quo erzeugen, Vorherschaft im ökonomischen Sinne sichern - Ressourcen neu aufteilen. Das aber - dieses eigentliche Ziel - wird verschwiegen.

Staatdessen schreien viele Medien nach Paris - die Welt sei eine andere, als zuvor. Das schreien sie jedesmal nach Terroranschlägen - allerdings nur, wenn diese in der westlichen Hemisphäre durch vermeintlich fundamentalistische Islamisten geschahen.

Was aber ist mit den Anschläge an andere Orten der Welt bzw. in der Dritten Welt? Haben sie nicht die gleiche Bedeutung? Steht den Opfern von Beirut nicht die gleiche Trauer zu? Terror ist kein Phänomen nur im Abendland.

Wenn gemäß Clausewitz der Krieg eine Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln darstellt, meine ich zum Thema Terror: "Terror ist die Sicherstellung einer konfliktträchtigen Welt mittels neuer Feindbilder."

Ziel des Terror ist nicht nur - wie beim Krieg - eine Neuaufteilung der Welt. Das Endziel des Terror ist eine Destruktion der Welt im Sinne der Vormacht und des ungeahnten Profits einer kleinen Elite. Zu Viele teilen sich den Reichtum dieser Erde - mehr oder weniger.

Ergebnisse dieses Terror zwecks Dezimierung sahen wir beispiellos im der Menschlichkeit entwurzelten Dritten Reich. Der Holocoust genannte Terror der NS-Zeit führte zur organisierten Vernichtung von über 6 Millionen Juden.

Das Ziel des Terror ist die Dezimierung der Gemeinschaft und allerhöchste Macht für den Rest der Elite.


Frage 6: Benötigen wir ein Feindbild?

Jedenfalls der Terror benötigt das Feindbild. Kriege zur Durchsetzung territorialer, ökonomischer und politischer Interessen benötigen das Feindbild. Ohne Feindbild kann der Terror keine Bauern mobilisieren.

Feindbilder sind elementare Vorbedingung, für erfolgreiche Aggressionen zur Erlangung neuer Vormacht. Das ist eine Frage der Massenpsychologie. Zur Einstimmung auf das Feindbild werden (1.) geistige Brandstifter und Führer ihrer Parteien, (2.) manipulationsstarke Demagogen bzw. "Chefideologen", (3.) Werkzeuge der psychologischen Kriegsführung und (4.) eben auch der Terror in Position gebracht.

Damit Kriege funktionieren, bedarf es der Massen. Bedingung für einen Sieg im Krieg ist u.a., dass die Massen mit wehenden Fahnen in die Schützengräben ziehen und ihren Arsch mit Begeisterung hinhalten. Dazu bedarf es des Feindbildes - nur dieses Bild taugt dazu, die Bauern in Stellung zu bringen und sie bluten zu lassen.

Wie war nach Paris die erste Reaktion im Volk? Ein von geistigen Brandschatzern, wie Pegida, „NP-AfD und Co." beherrschter Teil schrie: Das wären nicht Terroristen gewesen, sondern Moslems - einfach nur Moslems. Ziel erreicht - sagte sich die Elite. Derweil stellen andernorts Nazis ihre Webserver der IS zur Verfügung. Das Ergebnis von Paris - alte Feindbilder leben wieder auf. Im Hintergrund reichen sich Neu-Rechte und IS die Hand - „Good Job, Guys". Pack schlägt sich - Pack verträgt sich.

Was aber, wenn die Menschen mehr und mehr zu Vernunft gelangen und Kriege nicht mehr wollen? Was, wenn Feindbilder zusammenbrechen?

Stelle Dir vor - der Zusammenbruch des Ostblocks vor 25 Jahren lies von heute auf morgen die Welt beherrschende Feindbilder erkalten. Der Absatz von Kanonen geriet in Gefahr. Wer will die die Bomben noch? Neue Feindbilder mussten her(!) - stellte die Elite besorgt fest. Nur wie?

Das traditionelle Feindbild war gestorben. Wer sonst - wenn nicht der Militärisch-Industrielle Komplex (MIK) - verlor in einer Welt ohne Feindbild am meisten? Ja - ein neues Feindbild musste her - besser heute, als morgen! Hier kommt der Terror in's Spiel und die fundamentale Frage: Wem nützt Terror?

Feindbilder - sie benötigen nicht die Völker und nicht der menschliche Glaube. Sie sind das Futter des Terror.


Frage 7: Wer sind die Terroristen?

Ein IS-Propaganda-Magazin schreibt, es sei wichtig, dass Anschläge dem Islamischen Staat zugeschrieben werden. Glauben wir Alles, was wir sehen? Terror hat viele Gesichter. Terroristen handeln nicht im eigenen, sondern im Namen Anderer.

Ein Terrorist, der "Allahu akbar" ruft, wäre noch lange kein Moslem, denn er verstöße gegen diesen Glauben. Diese Ansicht vertreten heute selbst namenhafte geistige Gelehrte des Islam. Dieser Terrorist zeigte schon gar nicht, wem er diente - wem er letztlich von Nutzen wäre.

Terroristen - sie sind einerseits die Bauern und Ausführenden des Terrors jeder Form. Ihre Halbwertzeit ist gering - ihr "Opfer" ist einkalkuliert. Die Anstifter und Nutznießer im Hintergrund - auch sie verdienen die Bezeichnung Terrorist. Sie haben es nicht anders verdient. In den Medien finden sie keine Beachtung - ihre Ermittlung und Bloßstellung gelingt in der Regel nicht.

Terroristen sind auch hierzulande geistige Brandstifter völkisch-nationaler Bewegung und deren Bauern. Den Terror Ausführende kämpfen nicht für sich - sie kämpfen für ihre Auftraggeber. Terroristen sind keine Gläubigen - sie agieren für den "Glauben" ihrer glaubenslosen Protagonisten und letztlich der ökonomischen Elite.

Glaubensbilder dienen nur der Verschleierung wahrer Absichten. So war es im Mittelalter zu den Kreuzzügen - so ist es heute. Auch aktuell erleben wir neuen Terror in Form aufflammender, geheimer Kreuzzüge - aber nicht von Gläubigen, sondern von ewig Hungrigen nach dem maßlosesten Profit.

Terroristen sind so weit von Gläubigen weg, wie die Hölle vom Himmel.


Frage 8: Wer sind die Profiteure des Terror?

Profiteure des Terror - wem nutzt Terror - da sind wir bei der Grundfrage.

Die Antwort führt zu den Wurzeln des tierischen Verhaltens nimmersatter Verbrecher an der Menschlichkeit. Existenz und Überleben der menschlichen Rasse entscheiden sich in dieser Frage. Diese Frage beantwortet, warum sich die Menschheit vermeintlich noch nicht aus dem Tierreich zu erheben vermag. Diese Frage verdeutlicht die Gefahr der Existenz modernster Schlüsseltechnologien parallel zu dem existenten niedrigen Niveau menschlichen Verhaltens.

Die Antwort führt zu Denen, die den Fortbestand der Gattung Mensch auf diesem Planeten komplett aufs Spiel setzen.

Terror ist keine Frage der Religion. Terror ist eine Frage (1.) des Ausübens der entmenschlichten Macht, (2.) der Funktion des Finanzkapitals und (3.) der ökonomischen Elite. Damit sind wir beim MIK angelangt, dem militärisch-industriellen Komplex (MIK). Stabilität und wahre Demokratien sind für ihn nur Investmenthemmnisse.

Wie warnte schon Eisenhower am 17.01.1961 in seiner Abtrittsrede vor dem US-Kongress: „Wir in den Regierungsräten müssen uns vor der Aneignung von unbefugtem Einfluss - ob beabsichtigt oder unbeabsichtigt - durch den militärisch-industriellen Komplex schützen. Wir dürfen es nie zulassen, dass die Macht dieser Kombination unsere Freiheiten oder unsere demokratischen Prozesse gefährdet." Wieso erkennen US-Präsidenten die Wahrheit erst immer am Ende ihrer Amtszeit?

Die Grundfrage nach den Profiteuren des Terror ist keine Frage nach der Religion. Es ist einzig eine Frage der Macht und ökonomischer Gefüge - also auch der Funktion des MIK.

Terror nützt nur scheinbar dem IS - Terror nützt zuerst der Macht, dem Kapital, der Elite, vor allem dem MIK. Sehen wir hier eine verhängnisvolle, geheime Partnerschaft! UND - Terror nützt auch völkisch-nationalen Ideen hierzulande, die damit Werte der Elite - ihre Konto-Werte (Stichwort "das Finanzkapital") - auf menschenfeindlicher Basis unterstützen.

Wir sahen in den zurückliegenden Jahren - wie bereits beschrieben - diese Elite des Westens und voran der USA in Aktion u.a. im Nahen Osten. So erschufen sie das perverse IS-Monster. Diktaturen mussten weichen, um Vormacht an Ressourcen zu sichern. Folgende Kriege sind heute weiter im Gange.

Der Westen scheiterte immer wieder in seinem zwanghaften Versuch, seine Vormacht zu sichern durch die Vor-Ort-Installation von Demokratien nach westlichem Vorbild oder notfalls mit militärischen Mitteln. Das beste Beispiel lieferte die Jahrzehnte lange, leidvolle Kriegsgeschichte Afghanistans.

Europa spürt heute die Folgen - nicht nur in Paris, sondern auch in der Massenflucht aus den Kriegsregionen im Nahen Osten, am Mittelmeer und in Zentralafrika. Das ist die bittere Wahrheit, die auch kein Bundespräsident ausspricht. Gerade diese Tatsache lässt manche Trauerrede zum Paris-Ereignis unglaubwürdig erscheinen.

Die erwähnten Profiteure des Terror, die selbsternannte Elite des Kapitals - sie haben ihre Foren und regelmäßigen Treffs. Ist die jährlich stattfindende "Bilderberg-Konferenz" in der Schweiz das Zentrum der Macht? Wahrscheinlich nicht - sie werden viel verborgener ihre Fäden ziehen. Sie benötigen aber Foren der Direktive und Erteilung der Marschroute.

Terroristen - sie sind die giftigen Tentakel der Elite & Profiteure im Hintergrund.


Frage 9: Was bewirkt Terror?

Es ist keine Frage, ob neuer Terror stattfindet - es ist nur eine Frage der Zeit. Paris war keine Überraschung.

Es ist auch keine Frage, zu was Terror in der Lage ist - auch das ist nur eine Frage der Zeit. Wer etwas will, der schafft es auch!

Und - dann gnade uns Gott! Wenn sie alle Register ziehen, die neue Technologien bieten - wenn Atomendlager, Atomkraftwerke, Infrastrukturen für Versorgung, Energie und Transport, Clouds, Netzwerke, wenn nur Komponenten dieser Aufzählung außer Betrieb gesetzt werden - wenn sie sich nur Bruchstücke des Potentials an Massenvernichtungswaffen sichern und diese einsetzen - wenn in der Welt nur Bruchstücke vorgenannter epochaler Technologien der Destruktion ausgesetzt werden - dann gnade uns Gott.

Dann ziehen innerhalb von 3 Tagen die Überlebenden - sofern sie Handwagen haben - mit ihrem letzten Hab und Gut aus den Städten in die Wälder - sofern es diese noch gibt.

Vollendeter Terror bewirkt gemäß seinem Stufenplan eine vollendete Destruktion der Gesellschaft. Im Ergebnis stände für den Rest der Menschen - mit viel Glück - der Rückfall in das Mittelalter. Bei wenig Glück droht das Ende der menschlichen Spezies.

Vollendeter Terror hinterlässt eine gottlose Welt, in der nur noch der tierische Überlebensinstinkt zählt.


Frage 10: Warum töten Menschen Menschen?

Wir leben im medialen Zeitalter, in dem "Mächtige" und bevorzugte Medien das Bewusstsein der Menschen bestimmend verändern. Wir erleben, wie üblicherweise Schwächere den vermeintlich Stärkeren hilflos ausgesetzt sind. Wir erleben, wie Machtmissbrauch an der Tagesordnung steht. Wir erleben, wie mediale Ereignisse z. B. im TV der "RTL-Rummel" in den Köpfen der Menschen einen mehrfach höheren Stellenwert genießen, als dringende soziale, humanistische, regionale Anliegen oder globale bzw. elementare Erfordernisse.

In dieser Zeit wäre im Dekalog zur christlichen Bibel eigentlich dringend zu ergänzen: "Du sollst nicht deine Macht missbrauchen", "Du sollst nicht deinen Kameraden hintergehen", "Du sollst vor Elend oder Missstand nicht die Augen verschließen", "Du sollst deine Stärke den Schwachen zur Seite stellen", "Du sollst eine achtungsvolle Kultur des Miteinander und Teilens pflegen", "Du sollst die Quellen der Kraft einer multikulturellen Welt erkennen". Man könnte bzw. müsste so viel Bedeutsames ergänzen.

Stattdessen erleben wir mehr und mehr gesellschaftlichen Neid. Wir erleben das Nicht-Teilen-Wollen von Errungenschaften. Wir erleben, wie Menschen der westlichen Welt unbelesen und blind nur an völkische Nationalisten oder andere okkulte Personen, Gruppen, Medien oder Pontifexe glauben, die das Gift von Extremismus und Terror streuen. Wer Mitmenschlichkeit und die Vielfalt unseres Lebens nicht leben will, derjenige folgt demagogischen, verheerenden, völkischen Ausschweifungen.

Ein Menschenleben verliert nicht seinen Wert - nein - es hatte eigentlich nie einen höheren Wert besessen. Im Gegensatz dazu spüren wir aber, wie tierische Instinkte nach wie vor das Primat im menschlichen oder besser entmenschlichten Dasein ausüben. Der menschliche Geist lebt vorwiegend instinktgeleitet wie zu Zeiten, als der Mensch das erste Feuer selbst entzündete.

Erschreckend für uns - ein Menschenleben hat im Laufe der Evolution keinen Deut mehr an Gewicht gefunden - trotz aller epochaler Schlüsseltechnologien, die die vergangenen einhundert Jahre hervorbrachten. Menschen töten Menschen - sogar massenhaft.

Wo ist der Intellekt, die Intelligenz, die Vernunft, die überhaupt in der Lage wäre, mittels modernster Technologien uns Allen gemeinsam eine Zukunft zu sichern. Soll das ein tiergeleiteter Instinkt im Menschen schaffen? Wohl kaum.

Wo wird die Evolution im Verhalten des Menschen sichtbar, die seinen Fortbestand unter den heutigen Möglichkeiten sichert? Ein Fortbestand wäre nur möglich, wenn der Mensch unweigerliche Aggressionen und seine Feindbilder gegen Einzelne oder Gruppen langfristig ablegen könnte.

Ein Hinterbliebener eines Anschlagsopfers von Paris schrieb an den IS Unglaubliches: "Ich werde euch nicht hassen" (Quelle: HuffingtonPost, 17.11.2015). Blinde Gefühle wie Wut und Hass legte er bewusst zur Seite. Was war daran so unglaublich? Er tat ihnen nicht den Gefallen. Er wird künftig allen Mitmenschen eben nicht mit Misstrauen entgegen treten. Er wird eben nicht mit Aggressionen reagieren. Er wird weiterleben wie bisher. Alles Andere - sagen wir es schlicht und ohne Emotion - wäre nicht zielführend. Es wäre nur neue Aggression in einer nicht endenden Kette des Unheils. Kann man das verstehen? Vielleicht dann, wenn man berücksichtigt: Zum Funktionieren benötigt der Terror ein Feindbild. Der Hinterbliebene verweigert ihnen aber die Feindschaft.

Dass Menschen Menschen töten - die Zivilisation hat eine Chance, das zu ändern.


Frage 11: Wer oder was schützt uns vor Terror?

Wo sind die Staatssicherheitsdienste des Westens? Trotz Massenüberwachung und gigantischer Clouds haben sie den Terroristen nicht im Griff? Erleben wir Massenüberwachung nur als Makulatur wahrer Ziele? Wollen sie überhaupt den Terror besiegen? Man gewinnt mehr und mehr den Eindruck - Eliten lassen Alles aus dem Ruder laufen, denn sie profitieren davon. Ist es wie in der Formel 1, wo Überraschungen die Einschaltquoten fördern? Nein - wir wissen bereits - das Ziel des Terror ist die Destruktion.

Wer benutzt die Terroristen? Allein die NSU-Geschichte müsste uns viele Antworten servieren - tut es aber nicht. Es ist nur ein Beispiel für ein Versagen des Staates auf der ganzen Linie. Oder ist es Vorsatz? Dabei erleben wir schon die zweite Untersuchungskommission. Diese Kommission hat sich wohl verwählt - "kein Anschluss unter dieser Nummer". Das Gespräch will Niemand führen.

Was kann uns vor Terror schützen? -Wer steht auf unserer Seite, der Seite der bunten Menschengemeinschaft? Eins ist klar - wir können, sollten und müssen mit unseren Traditionen und kulturellen Werten weiterleben. Wir dürfen uns das nicht nehmen lassen.

Auf diese Weise dem Terror entgegentreten? Und - wer will es richten? Wie können wir es richten? Gewalt ist keine Option - und wird es nie mehr sein. Benötigen wir dabei auch mehr Mitmenschlichkeit? Benötigen wir neue Basis-Demokratie, eine Neue Moderne ohne Marionetten mit Parlamenten ohne Lobbyismus? Ja - das Alles benötigen wir sehr wohl, wenn wir Ursachen des Terror entschärfen wollen.

Wer sorgt dafür, einen Verbesserungsprozess unserer Gesellschaft einzuleiten? Auch darum geht es, wenn wir Wurzeln des Terror abgraben wollen. Unternehmen leben von einer bewusst organisierten ständigen Verbesserung. Wer diesen Prozess unterlässt, ist am freien Markt schnell weg vom Fenster. Mit welchem Recht unterlässt der Staat einen ständigen Verbesserungsprozess z.B. seiner Geheimdienste, seiner Instrumente für Genehmigungsprozesse bei Waffenlieferungen, seiner Prozedere bei der Migration von Einwanderungswilligen, seiner verkrusteten Prozedere in staatlichen Institutionen, zum Überdenken der verhängnisvollen Lobbyismus-Praxis, etc.?

Möglicherweise könnte der Staat den Weg zum Sterben des Terrors jeder Form erkennen und einleiten?

In der Frage der gesellschaftlichen Verbesserung ist Alles legitim. Schutz vor Terror heißt, Alles zu hinterfragen - was unsere Gesellschaft erreicht hat und warum - was unsere Gesellschaft bremst und warum - wer unsere Freunde sind und warum. Schutz vor Terror erfordert auch kontinuierliche, gesellschaftliche Verbesserung. Gesellschaftliche Verbesserung bedeutet letztlich auch ganz legitim, regelmäßig das Grundgesetz zu hinterfragen. Wer das negiert - spielt mit seinen veralteten oder vorsätzlichen Wertevorstellungen dem Extremismus und Terror in die Hände.

Eine Allianz der gewaltlosen Vernunft kann den Terror beenden.


Frage 12: Können wir daraus lernen?

Eines können wir auf alle Fälle lernen. Gebete allein werden die Welt nicht besser machen. Es liegt einzig in unseren Händen, wohin es mit dem Terror geht.

Ursprünglich - in Zeiten früherer Monarchien - wurde der Terror als legitimes Recht dem Staat zugeschrieben zur Durchsetzung seiner Interessen. Die eigentlichen Staatsführer nahmen sich also dieses Recht heraus. Sie begründeten es mit einer nötigen Funktion des Staatswesens. Erst zu Beginn der Französischen Revolution empörten sich die Aufklärer darüber.

Terroristen wollen in der Gegenwart, dass die Welt, der Westen und die Menschen ihren Hass auf etwas konzentrieren - z.B. auf den Islam. Sie wollen die Welt spalten. Aktuellstes Beispiel - Paris. Stecken dabei nicht eher tiefste ökonomische Interessen einer Elite dahinter? Diese wesentliche Frage entspringt wohl keiner Verschwörungstheorie. Bestimmt diese Elite den Staat im modernen Westen? Hätte sich dann wirklich etwas an der Funktion des Terrors geändert?

Terror - er ist nie in Verbindung zu bringen mit humanistischen Weltanschauungen und Religionen - egal welcher. Hüten wir uns davor. Die das tun - sie schüren Angst, Chaos und menschliche Zwietracht. Wir können und müssen den Ursachen gesellschaftlicher Missstände, wie der aktuellen Massenflucht, entgegentreten.

Der Kampf gegen Terror darf nie ausgetragen werden unter Missachtung der Menschenrechte der Bürger oder auf dem Rücken der Elend ertragenden Massen an Flüchtlingen.

Krieg bildet nie eine Lösung auf Terror. Aggressionen gegen Aggressionen - es wäre eine untaugliche Herangehensweise. Aggression erzeugt neuen Terror. Klären wir massiv über Terror-Nutznießer auf. Lassen wir Feindbilder sterben, dann sterben die Profiteure.

Terror müssen wir entgegentreten durch Gemeinsamkeit, Mitmenschlichkeit und Weiterführen unserer gesellschaftlichen Traditionen. Werte, wie Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit sind keine Werte des Westens - sie stehen allen Menschen der Erde gleichermaßen zu - auch beim Teilen aller globalen Ressourcen und Schlüsseltechnologien.

Terror hat keine Religion, sondern nur einen tiefen, entmenschlichten Zweck.


Abschließend meine ich: SORRY - für die vielen Fragen und wenigen Antworten über die niederträchtigste Sch..., die die Evolution des Menschen hervorgebracht hat.

Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige