„Ihre Papiere bitte!“ - Ernst-Abbe-Gymnasium und BMW Werk Eisenach kooperieren erstmals miteinander

  Von Wolfgang Rewicki

EISENACH. "Am Kantinenessen gibt es hier absolut nichts auszusetzen", stellt Dominik Fischer lakonisch fest. Er besucht eine 9. Klasse im Eisenacher "Ernst-Abbe-Gymnasium", konnte zu dieser kulinarisch begründeten Überzeugung allerdings während einer Projektwoche im BMW Werk Eisenach gelangen.

Erstmals waren nämlich Schülerinnen und Schüler der achten bis zwölften Klasse des Gymnasiums zu solch einer Aktion in das Werk nach Krauthausen eingeladen. Insgesamt hatten sich 15 Mädchen und Jungen für diesen Praxiseinsatz angemeldet. Gut zu wissen: Es gab auch Alternativen. Eine Woche Wintersport zum Beispiel. Doch diese Schüler folgten eben dem Ruf an die Werkbank.

Mit Unterstützung von drei BMW-Azubis des dritten Lehrjahres stellten die Teilnehmer neun Aluminium-Papierkörbe für den Außenbereich ihrer Schule her. Neben den eigentlichen handwerklichen Arbeitsgängen wie Lasern, Abkanten, Bohren und Schrauben umfasste die praktische Woche auch das Erstellen von Stücklisten sowie einer Kosten- und Budgetplanung.

Gearbeitet wurde in drei Teams zu je fünf Schülern. Auch die Motive für die einzelnen Behälter haben die Schüler selbst entworfen. Und wer sich zum Vergleich mal auf dem Schulhof des Abbe- Gymnasiums umschaut, erst dann kann der ermessen, welch kreatives Potenzial die Schüler entwickelt haben. Rabea Böttcher aus der 11. Klassenstufe erklärt: "Es war eine einwandfreie Teamarbeit. Über die von uns selbst entwickelten Motive haben wir gemeinsam beraten und schließlich gab es ein Punktesystem. So wurde jeder Entwurf bewertet und entweder aus- oder abgewählt."

Angela Kraft, die Schulleiterin, fasst es nochmals zusammen: "Was wir hier gemeinsam mit BMW machen, das schafft eine klassische Win-Win-Situation. Wir werden unserem ganzheitlichen Bildungsauftrag gerecht und geben der Industrie auch gleichzeitig die Möglichkeit, frühzeitig nach Talenten für den ingenieurtechnischen Nachwuchs Ausschau zu halten." Eine Sicht auf die Dinge, die Thomas Michel, Geschäftsführer des BMW Werkes Eisenach, nur bestätigen kann: "Wir wollen die Besten weltweit sein, dazu brauchen wir auch die besten Mitarbeiter!"

Die kunterbunten Papierkörbe mit den flotten Sprüchen wie "Ihre Papiere bitte!" werden am 21. März auf dem Schulhof aufgestellt. Bis dahin tun es noch die Betonkübel aus der Design-Steinzeit.

HINTERGRUND
Die Projektwoche ist Bestandteil einer seit Anfang 2011 bestehenden Kooperation zwischen dem BMW Werk Eisenach und dem Ernst-Abbe-Gymnasium. „Durch diese Praxiserfahrung werden die teilnehmenden Schüler sehr gut auf eine mögliche Ausbildung oder spätere Berufstätigkeit bei BMW vorbereitet“, so Thomas Michel, Geschäftsführer des BMW Werkes Eisenach. „Dabei nehmen wir frühzeitig Kontakt zu motivierten Nachwuchskräften auf, die nach dem Schulabschluss im metallverarbeitenden Bereich tätig sein wollen.“ Neben der Projektwochen bietet das BMW Werk Eisenach Schülern der achten bis zehnten Klasse regelmäßige Schnuppertage, Betriebserkundungen und Praktika an.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige