Thüringen zu Fuß – W wie Weg: Die Drachenschlucht

In der Drachenschlucht stehen Wanderer in der Enge der Felsen. (Foto: Foto: Thamm)
Eisenach: Drachenschlucht |

Tosendes Wasser unter den Füßen, Millionen glitzernde Wassertröpfchen an bemoosten Felsen, die nur wenig mehr als mannsbreit auseinander stehen - in der sagenumwobenen Drachenschlucht kommen Romantiker, Naturliebhaber und Geologen gleichermaßen auf ihre Kosten. Der Wandertipp kommt von Heidi Günther von der "Eisenach-Wartburgregion Touristik GmbH".


WEG-Start:
Los geht die Rundwanderung von der Haltestelle Mariental an der Bundesstraße 19 am südlichen Stadtausgang von Eisenach. Der Weg führt dann durch die Drachenschlucht zur Hohen Sonne. Wer abkürzen will, kehrt hier wieder um. Sonst geht es weiter über die Weinstraße, Großer Drachenstein, durch die Landgrafenschlucht zurück ins Mariental.

WEG-Länge: Die Gesamtlänge beträgt elf Kilometer und dauert etwa 3,5 Stunden. Zunächst geht es anderthalb Stunden bergauf. Dies macht die Strecke anspruchsvoll.

WEG zum Weg: Im Mariental gibt es Parkplätze und hier halten die Buslinien 11 und 31.

WEG-Begleiter: In der engen, zehn Meter tiefen Klamm und gut 200 Meter langen Klamm wandert man auf Stegen über das Wasser eines rauschenden Baches. Die Drachenschlucht ist eines der spannendsten Geodenkmäler Thüringens. Über Jahrmillionen hat sich das Wasser eines Baches fast zehn Meter tief in die roten Felsen unterhalb der Wartburg gegraben.

WEG-Beschaffenheit: Es geht über naturbelassene Pfade. Die Tour ist daher nicht für Fahrrad, Kinderwagen oder Rollstuhl geeignet.

WEG-Einschränkungen:
Nach einem Sturm, starkem Regen oder bei Vereisung wird die Drachenschlucht aus Sicherheitsgründen gesperrt. Im Zweifelsfall gibt die Tourist-Information Auskunft, Telefon: 0 36 91 / 7 92 30.

WEG-Kreuzungen: Bei Hohe Sonne kreuzt der Rennsteig.

WEG-Pausen: Bei Hohe Sonne gibt es einen Imbiss mit überdachten Plätzen. Wer dem Abzweig zur Sängerwiese folgt, kann in der Sängerwiesen-Hütte einkehren.

Interessant am WEGesrand: Ein Stück hinter dem Eingangstor zur Drachenschlucht fällt der Blick auf einen kleinen Wasserfall und ein großes A im Stein - hier beginnt das Annatal und ein weiterer Rundwanderweg.

WEG-Tipp: Die Wanderkarte: „Wandern rund um die Wartburg“ ist erhältlich in der Tourist-Information im Eisenacher Stadtschloss, Markt 24.

WEG im Internet: www.eisenach.info. Auf der Internetseite steht auch der GPS-Download zur Verfügung. Fahrplan unter: www.kvg-eisenach.de.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
12.763
Renate Jung aus Erfurt | 23.04.2015 | 23:33  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige