Adidas Wartburg Classics 2016: Erfolgreiches Heimspiel für Sportler der Kampfsportschule Berk

    Am Samstag, den 08.10.2016, fanden in Bad Salzungen die „Adidas Wartburg Classics“ statt, welche von der WAKO Thüringen, dem VfB Vacha und der Kampfsportschule Berk gemeinsam ausgetragen wurden. Es nahmen 26 verschiedene Vereine aus ganz Deutschland mit knapp 230 Starts teil. Auch die Kampfsportschule Berk war mit 29 Nennungen dabei – darunter auch Sportler aus Eisenach, Bad Salzungen, Vacha und Schmalkalden. Es wurde in den Kategorien Pointfighting und Leichtkontakt gekämpft. Der Bürgermeister Klaus Bohl war zum Turnierbeginn um 10.50 Uhr mit vor Ort und begrüßte alle Sportler im Namen der Stadt Bad Salzungen. Weiter richteten Andreas Riem, Vizepräsident der WAKO Deutschland, Kampfrichterreferent Klaus Christen und Michael Berk das Wort an die Sportler aus ganz Deutschland, bevor es dann mit den Kämpfen losgehen konnte.
Besonders hervor stach bei diesem Turnier Rizki Arifani (Eisenach/Wildeck), welcher in der mit 9 Sportlern besonders gut gefüllten Gewichtsklasse Jugend B -47kg im Pointfighting siegte. Er gewann souverän gegen Julian Katke (Kampfsportteam Viernheim, 12:2), Julian Münsterer (TV Mallersdorf, 8:4), und Bruno Krechlok (Kickbox-Team Eberswalde, 11:5). An Rizki Arifani ging außerdem an diesem Tag ein 3. Platz im Pointfighting in der Klasse Jugend A bis 47kg. Gleich zwei Erste Plätze konnte sich Chris Schottmann aus Leimbach erkämpfen – beide im Leichtkontakt: In seiner Altersklasse Jugend A bis 69kg setzte er sich im Finale mit 2:1 Kampfrichterstimmen gegen Julian Linz aus Rödental durch, wenn auch erst im Endspurt. In der Juniorenklasse gewann er zudem gegen Cesur Elen (Boxen Lollar, 3:0) und Erik Ott (Ilmpower, 3:0). Schottmann erkämpfte später noch einen 3. Platz im Pointfighting bei den Junioren bis 74kg. Kieselbacherin Janice Stübling setzte sich im Leichtkontakt durch: Da in ihrer Klasse keine Gegner gemeldet waren, rutschte sie gemeinsam mit Linda Neundörfer (Stadtlengsfeld) in die offene Klasse der weiblichen Jugend B über 47kg. Hier siegte sie zuerst gegen Trainingspartnerin Linda, welche somit auf Platz 3 verwiesen wurde. Stübling stand dann Alisa Schumacher (Boxen Lollar) gegenüber. Obwohl diese nicht nur schwerer, sondern auch deutlich größer war, ging hier der Sieg mit 2:1 Kampfrichterstimmen an die Sportlerin der Kampfsportschule Berk. Weiterhin ging der 3. Platz im Pointfighting bis 37kg an Stübling. Linda Neundörfer konnte sich dafür im Pointfighting bei der weibl. Jugend bis 47kg den Sieg holen: Mit 16:7 Punkten schaffte sie den Sieg gegen Michelle Kin (FFT Schwalm-Eder) und konnte im Anschluss durch einen Vorsprung von 7 Punkten das Finale gegen Enrica Esteffania Linke (Kickbox-Team Eberswalde) gewinnen. Dank guter Beinarbeit konnte sie in beiden Kämpfen effiziente Treffer setzen – muss aber dafür noch an ihrer Deckung arbeiten. Einen weiteren Platz ganz oben auf dem Siegerpodest sicherte sich Jamie Colin Spohr aus Barchfeld: Seine Siege gegen Noah Mauler (Zella-Mehlis, 2:1), Matthias Brodhaecker (Sportschule Kandemir, 3:0) und Jannik Schellhorn (TSV Lichtenberg, 2:1) ließen ihn bei den Kids im Leichtkontakt-Kickboxen bis 42kg mit Platz 1 ausgehen. Somit holte er sich nicht nur einen schönen Pokal, sondern auch ein Paar nigelnagelneue Adidas-Handschuhe, die jeder Erstplatzierte bei den fortgeschrittenen Kämpfern erhielt. Einer davon war auch Michael Steinicke (Floh-Seligenthal), welcher Erster bei den Herren bis 89kg im Leichtkontakt wurde. Annika Jelsch aus Schmalkalden startete bei den Newcomer-Damen bis 60kg, wo sie mit 3:0 Kampfrichterstimmen gegen Marie Rose (SG Rödental) gewann. Für sie war es der erste Turniersieg überhaupt.
Einen guten 2. Platz erreichte Anja Reinhold aus Leimbach. Sie musste sich im Finale der Damen bis 55kg im Leichtkontakt gegen Fabienne Schnelle geschlagen geben, wodurch der Sieg mit 3:0 an die Athletin des TV Altdorf ging. Zwei Mal Platz 2 ging auch an Nicole Heiduck aus Dorndorf, welche bei den Junioren bis 60kg im Pointfighting zuerst gegen Trainingskollegin Anna-Maria Hermann (Stadtlengsfeld) mit 13:8 Punkten gewann und diese somit auf Platz 3 verwies. Im Finale traf die Dorndorferin auf Katrin Dobmeier (TV Mallersdorf), wo sie mit 3 Punkten Rückstand (9:6 Punkte) unterlag. Im Leichtkontakt stand Heiduck im Finale Fabienne Schnelle gegenüber. Hier ging der Sieg knapp – mit 2:1 Kampfrichterstimmen – an die Gegnerin.
Der Eisenacher Jean-Michel Brandt wurde im Leichtkontakt bei den Junioren, sowie ein weiteres Mal bei den Herren bis 63kg, Zweiter. Obwohl er an diesem Tag aufgrund einer abklingenden Erkältung und einer kurzen Nacht nicht in Top-Form war (Michel half noch sehr engagiert beim Turnieraufbau mit), gewann er in seiner Altersklasse mit einstimmiger Kampfrichterwertung gegen Meru Schaschek vom TV Altdorf. Im Finale wurde er von Alexander Korowin (FFT Schwalm-Eder) besiegt. Bei den Herren unterlag er im Finale gegen Ricardo Kremps vom Kickbox-Team Eberswalde. Brandt holte sich zudem zweimal Platz 3 im Pointfighting. Im Leichtkontakt konnte Dustin Rabold aus Kieselbach bei der Jugend A bis 63kg einen Platz 2 erkämpfen. Er siegte gegen Benjamin Fünfer vom „Sarantoudis Sports Martial Arts Center“, musste sich allerdings im späteren Finale gegen dessen Teamkollegen Eduard Schremf mit 2:1 Kampfrichterstimmen geschlagen geben.

Clara Bach (Wenigentaft) und Toni Kelka (Gerstungen) schnitten außerdem bei den Newcomern gut ab: Clara startete im Pointfighting bis 165cm und zeigte gegenüber ihrem ersten Turnier (Manus Trophy Mitte September) eine große Steigerung. Dennoch musste sie sich im Finale gegen Carina Melnik (Kickbox Verein Marbach) mit 9:8 Punkten besonders knapp geschlagen geben und wurde Zweite. Toni Kelka unterlag im Leichtkontakt-Finale bis 85kg gegen Domenic Gutperle (3:0) und ging ebenfalls mit Platz 2 aus. In der höheren Gewichtsklasse über 85kg unterlag er gegen Denis Wieschalla (Team Black Eagle, Butzbach) und kam hier auf Platz 3.
Bei den Adidas Wartburg Classics erlangte Daniel Ose (Schmalkalden) zudem Platz 4 im Leichtkontakt. Für ihn war es die erste Turnierteilnahme seit langem. Er zeigte Kämpfe auf einem guten Niveau, für den Sieg hat es jedoch dieses Mal leider nicht gereicht. Zwei vierte Plätze erkämpfte außerdem Rama Arifani (Eisenach/Wildeck) im Leichtkontakt und Pointfighting. Zwar wandte er gute Techniken an und setzte die Anweisungen seines Coaches gut um, war aber krankheitsbedingt einfach nicht richtig in Form an diesem Tag.
Die Sportler der Kampfsportschule Berk erkämpften insgesamt je 8x Gold, Silber und Bronze. Sie kamen im Medaillenspiegel somit auf Rang 2. Ganz oben liegt das Kickbox-Team Eberswalde, welches von Lars Kremps geleitet wird. Dieser hat seine Wurzeln im Übrigen in Bad Salzungen und freute sich, in der Heimat mit seinen Sportlern aktiv sein zu können. Das Turnier ist dank einer sehr guten Organisation mit vielen fleißigen Helfern und reibungslosen Abläufen auf eine sehr gute Resonanz gestoßen. Im nächsten Jahr rechnet der Veranstalter mit deutlich mehr Sportlern, die an den Adidas Wartburg Classics teilnehmen werden.
Das Turnier kann unter http://sportdeutschland.tv/search?q=Adidas%20Wartb... kostenlos angeschaut werden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige