Annalena Geyer beim 13. JRP erneut mit Weltrekord

Einzelsiegerehrung am Markleeberger See [Annalena auf Platz 1]
Eisenach/ Leipzig: „Sind Sie gerade Weltrekord geschwommen?“, möchte der Vertreter der Anti-Dopingbehörde Nada wissen und notiert sich akribisch Datum und Uhrzeit. Diese Frage hört man nicht allzu oft. Die Eisenacherin Annalena Geyer bekommt sie nun schon zum zweiten Mal innerhalb einer Woche gestellt. Beim 13. Junioren Rettungspokal (JRP) in Leipzig unterbot sie ihren eigenen, noch inoffiziellen Junioren-Weltrekord in der Disziplin 50 Meter Retten einer Puppe erneut!

Rund 150 junge Sportler gingen am 3. und 4. Juli in Leipzig beim Junioren Rettungspokal der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) an den Start. Bei der 13. Auflage des bundesweiten Nachwuchswettbewerbs im Rettungsschwimmen ermittelte die DLRG die beste Juniorenmannschaft im Jahr 2015. Daneben ging es für die Teilnehmer auch um die Qualifikation für die Junioren-Europameisterschaften im September in Alicante (Spanien).
Am ersten Wettkampftag wurden die Schwimmhallendisziplinen absolviert. Hier nahm Annalena die volle Punktzahl mit. Bei allen vier Starts schlug sie als erste an. Doch für ein gutes Abschneiden in der kombinierten Gesamtwertung gilt es, auch bei den Freiwasser- und Stranddisziplinen zu punkten. Hier haben Trainer und Sportler in Thüringen noch Nachholbedarf.
Das war Annalena beim „Beach Sprint“ nicht anzumerken. Nach 90 Metern sprintete sie barfuß als vierte über die Ziellinie. Auch in den Wettbewerben „Surf Race“ (400 Meter Freiwasserschwimmen) und „Beach Flags“ erreichte sie jeweils das A-Finale. „Beach Flags“ funktioniert wie die auf Kindergeburtstagen beliebte „Reise nach Jerusalem“. Acht Sportler sprinten um sieben im Sand steckende Staffelstäbe. Die Starthaltung wird auf dem Bauch liegend mit den Füßen zum Ziel eingenommen. Wer kein Stäbchen zu fassen bekommt, scheidet aus.
Das bisher heißeste Wochenende des Jahres forderte den Sportlern am schattenlosen Markleeberger See alles ab. Von acht bis zwanzig Uhr wurde in Vor-, Zwischen- und Endläufen auf sehr hohem Niveau um eine gute Platzierung und die entsprechenden Punkte für die Gesamtwertung gekämpft. Und es ging sehr eng zu unter den ersten Zehn. Doch am Ende schaffte Annalena den Sprung auf das Podest und gewann mit dem Bronzeplatz eine ersehnte Medaille.
Nun beginnt das Warten auf die Entscheidung der Bundestrainerin Susanne Ehling, wen sie für das Juniorennationalteam nominiert und mit zur EM nach Spanien nimmt.

Wer den Eisenacher Rettungssport unterstützen möchte, kann sich darüber unter www.eisenach.dlrg.de informieren.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige