Eisenacher Rettungsschwimmer bei Langstreckenschwimmen am Start

Gruppenbild der Eisenacher Langstreckenschwimmer in Stotternheim.
Stotternheim/ Eisenach: Am 30.07.2016 folgten die Rettungsschwimmer der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Eisenach e.V. erstmals der Einladung ihrer Erfurter Kameraden und nahmen am 31. Langstreckenschwimmen in Stotternheim teil.
Eine der wichtigsten Fähigkeiten eines Rettungsschwimmers ist es, auch längere Strecken ohne Hilfsmittel im Wasser zurücklegen zu können, um in Not geratene Personen zu erreichen. Damit bietet der Wettkampf in Stotternheim mit seinen Disziplinen über 1.000, 2.000 und 5.000 Metern ideale Testbedingungen.

Und die Eisenacher präsentierten sich in sehr guter Form.
Über die 1.000 Meter platzierten sie sich durchgehend unter den ersten Zehn der jeweiligen Altersklassen. Auf einen Silberrang schwammen sich Kerstin Becker, Diana Schulze und Christian Bätzel. Auf dem dritten Podestrang landete Kerstin Leonhardt, während Selina und Peter Urbach, Heike Weiland, Christian Becker und Markus Sojak das Treppchen nur knapp verpassten.
Den 2.000 Metern stellten sich Steffen Schulze und Sandra Hutschenreuter und wurden mit den Rängen 3 und 5 in ihrer Kategorie belohnt.
Die Königsdisziplin, die 5.000 Meter, nahm Michael Warmann in Angriff. Und auch er schrammte mit Platz 4 in der AK25m denkbar knapp am Podium vorbei.

Welch hohen Stellenwert das Stotternheimer Langstreckenschwimmen in der Thüringer Sportwelt hat, zeigte die Tatsache, dass es sich der Erfurter Oberbürgermeister Herr Andreas Bausewein nicht nehmen ließ, die Siegerehrung persönlich vorzunehmen. Nicht nur deswegen werden die Rettungsschwimmer auch im nächsten Jahr wieder mit am Start sein.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige