Ferienjob mit Verantwortung

Selina Urbach beim Wasserrettungsdienst.
 
Selina Urbach (rechts) vor dem Fehmarnsundschwimmen.
Eisenach: Für die Schüler und Studenten im Freistaat hat der Ernst des Lebens wieder begonnen. Die schönste Zeit des Jahres ist vorbei. Viele genossen die schul- und vorlesungsfreie Zeit in Freibädern oder an den Küsten von Nord- und Ostsee. Einige von ihnen allerdings nicht nur zum eigenen Vergnügen. Viele Thüringer Jugendliche taten als Rettungsschwimmer Dienst, um für die Sicherheit der Badegäste zu sorgen.

Selina Urbach (16) war zum ersten Mal als Rettungsschwimmerin der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG). im Einsatz. Sie tat in Burgtiefe am Fehmarnsund Dienst und sie fand sofort Gefallen an dem kameradschaftlichen Zusammenhalt vor Ort. Jeder Tag begann mit Wasser- und Rettungstraining und auch nach acht Stunden Wasseraufsicht war oft noch kein Ausruhen angesagt. So organisierte der Wachleiter vor Ort, Mathias Jenke, für seine Einsatzkräfte ein Sundschwimmen nach Dienstschluss. Nach Erteilung der Erlaubnis durch das zuständige Wasser- und Schifffahrtsamt startete Selina, sowie sieben weitere Rettungsschwimmer, begleitet von zwei Booten bei nur 16 °C Wassertemperatur die Überquerung des 1.200 Meter breiten Fehmarnsundes. So wurde zum einen die Ausdauer trainiert und zum anderen bekamen gerade die jüngeren Rettungskräfte ein Gefühl für das Schwimmen auf hoher See bei Strömungen und Wellengang. Selinas erster Einsatz wird nicht ihr letzter gewesen sein.

Annalena Geyer (17), die es auch in diesem Jahr in die Nationalmannschaft für die Junioren-Europameisterschaft Ende September in Alicante (Spanien) schaffte, nutzte des Angebot „Trainieren an der Küste“ der DLRG. Hierbei besteht an bestimmten Standorten die Möglichkeit, an den Kernzeiten am Wachdienst teilzunehmen und in den frühen Morgen- und Abendstunden Rettungssport zu trainieren. Und in Graal-Müritz gefiel es ihr so gut, dass sie ihren Wasserrettungsdienst auf drei Wochen ausdehnte.
Während ihrer Dienstzeit blieben größere Einsätze zum Glück aus. Es gab Schnittwunden zu behandeln, oder ab und an Blutdruck zu messen.
„Am meisten beeindruckt hat mich die Übung einer Buhnenrettung. Die Gefahr wird von vielen grob unterschätzt. Ein Schritt und man verliert buchstäblich den Boden unter den Füßen und wird von der Strömung mitgerissen. Eines der schönsten Erlebnisse für mich war hingegen, als ich einen vermissten Jungen wohlbehalten zu seiner aufgelösten Mutter zurückbringen konnte.“, fasst Annalena ihren Einsatz zusammen. Ihr Einsatztagebuch ist unter http://www.dlrg.de/sport/informationen/trainieren-... einzusehen. Nun gilt ihre volle Konzentration der kommenden Junioren-Europameisterschaft.

Vanessa Schmidt (18) und Jürgen Graf (19) arbeiteten drei Wochen auf Borkum im Wasserrettungsdienst. Auch für sie war die Kameradschaft unter den DLRGlern vor Ort ein ganz besonderes Erlebnis. Glücklicherweise beschränkte sich der Dienst am Strand oft auf die Erstversorgung von kleineren Schnittwunden oder Insektenstichen. Allerdings bedeuten auch die Strömungen in der Nordsee eine nicht zu unterschätzende Gefahr. Auch Vanessa und Jürgen haben einen Einsatz im nächsten Jahr fest eingeplant.

Lisa Maria Martin (22) arbeitet in ihrer knappen, studentischen Freizeit schon länger als Rettungsschwimmerin im aquaplex Eisenach. Diesen Sommer machte sich ihre gute Ausbildung bezahlt. Als sie eine hilflos im Wasser treibende Person entdeckte, verhinderte nur ihr schneller Einsatz Schlimmeres. Ohne Verzögerung sprang sie ins Becken und brachte die Person mit Unterstützung zweier Schwimmer des ESSV und eines weiteren Badegastes an Land. Erste-Hilfe-Maßnahmen der aquaplex-Mitarbeiter zeigten sofort Wirkung und Spätfolgen blieben aus. „Ich habe ohne nachdenken zu müssen reagiert und wusste sofort, was zu tun ist.“, berichtet Lisa Maria im Nachhinein. Für solche Situationen trainieren die Rettungsschwimmer der DLRG. Es gilt im Ernstfall Leben zu retten!

Zum Wasserrettungsdienst in Bädern und an öffentlichen Gewässern berechtigt der Rettungsschwimmpass Silber. Voraussetzung hierfür ist die Stufe Bronze. Ein solcher Kurs beginnt am 22.09.2015, durchgeführt von der DLRG Ortsgruppe Eisenach.
Wer Interesse an dem immer dienstags im Aquaplex Sportbad in Eisenach um 19.00 Uhr stattfindenden Lehrgang hat, kann sich noch unter DLRG.EISENACH@GMX.DE anmelden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige