Gerüstet für den Ligaprimus

(Foto: N.N.)
Von Thomas Levknecht

EISENACH. Ein Auftakt nach Maß für den ThSV Eisenach in das neue Kalenderjahr! Zunächst wurde die Vertragsverlängerungen mit dem bewährten Torhüterduo Radek Musil/Stanislaw Gorobtschuk sowie Feldspieler Philipp Lindner (22 Jahre, seit 1997 im Verein!) vermeldet, dann feierte das Team um Kapitän Benjamin Trautvetter vor über 1.600 Zuschauern einen 45:31 (22:9)-Kantersieg über den VFL Potsdam.

Die Schützlinge von Trainer Adalsteinn Eyjolfsson strotzten vor Selbstbewusstsein und Spielfreude, degradierten die Gäste über weite Strecken zum Trainingspartner. Die Abwehr der Eisenacher riegelte konsequent ab, eroberte sich Ball auf Ball und initiierte bestens strukturierte und konsequent abgeschlossene Tempogegenstöße. Eine Steilvorlage von Keeper Radek Musil versenkte Rechtsaußen Nick Heinemann zum 8:3 (13.). Der in Abwehr und Angriff überzeugende Eryk Kaluzinski traf per Doppelpack zum 15:3 (21.) und besorgte mit einem direkt (!) verwandelten Freiwurf zum 22:9-Halbzeitstand. Kurz nach Wiederanpfiff erhöhte Branimir Koloper gar auf 25:10 (32.). Das ganz große Waterloo blieb den harmlosen Gästen um die Ex-Eisenacher Stephan Mellack und Alexander Urban erspart, schalteten die Gastgeber einen Gang zurück, brachten sämtliche Wechselspieler zum Einsatz, die sich mit guten Angriffsaktionen (Schiffner, Lindner; Adams) und gelungenen Torwartparaden (Gorobtschuk) Farbtupfer setzten. Den Gästen gelang mit dem Aufstocken der eigenen Trefferausbeute Ergebniskosmetik.

Der ThSV Eisenach ist mit diesem klaren Sieg bestens gerüstet für den kommenden Samstag, 11.02.2012; dann gastiert um 19.30 Uhr mit GWD Minden der Ligaprimus (auch in finanzieller Hinsicht), der Tabellenführer und Aufstiegsfavorit Nummer 1 in der Werner-Aßmann-Halle. „Wir sind zuhause eine Macht. Mit unseren fantastischen Fans im Rücken sind wir nicht chancenlos“, erklärt Adalsteinn Eyjolfsson mit Blick auf den Samstag.

Der ThSV Eisenach rechnet mit einer großen Kulisse, zumal auch aus Minden bereits zahlreiche Ticketreservierungen vorliegen. Die Anhänger des ThSV Eisenach sollten den Vorverkauf nutzen, um sich für diesen Handballkracher rechtzeitig ihren Platz zu sichern und um Anstehen bei Kälte an der Tageslasse zu vermeiden. Eintrittskarten sind erhältlich in Eisenach in der ThSV-Geschäftsstelle und ThSV-Sportlerklaue, HME-Tankstelle (Langensalzaer Straße), Bäckerei Rabe (Marienstraße), mobilcom-debitel Shop (Karlstra0e 41) sowie in Waltershausen in der Gaststätte „Friedenstein“ (Ibenhainer Straße) erhältlich. Reservierungen möglich unter Tel. 03691/82800 oder 72360.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige