Jean-Michel Brandt sammelt erste WM-Erfahrung in Dublin

  Vergangene Woche fand in Dublin/Irland die Weltmeisterschaft im Kickboxen der Jugend und Junioren statt, an welcher auch Jean-Michel Brandt von der Kampfsportschule Berk aus Eisenach teilnahm. Er konnte sich durch seine gute Leistung im Vorfeld qualifizieren, z.B. wurde er Erster bei den „Nordseefighter Open“ im Leichtkontakt und bei der Deutschen Meisterschaft im Pointfighting; weiterhin wurde er Zweiter bei der Deutschen Meisterschaft im Leichtkontakt und holte sowohl im Pointfighting als auch im Leichtkontakt bei den „German Open“ in Bad Neustadt an der Saale den Sieg.
Knapp 1700 Teilnehmer aus 47 verschiedenen Nationen aus aller Welt traten an - davon 47 deutsche Athleten, die für Deutschland in den Disziplinen Pointfighting, Leichtkontakt, Formen, Vollkontakt, K1 und Kicklight starteten. Der 17-Jährige Eisenacher konnte sich im Leichtkontakt bei den Junioren bis 57kg qualifizieren und erstmalig an einer Weltmeisterschaft teilnehmen.
In seiner Gewichts- und Altersklasse gab es insgesamt 22 Starter, die teilweise schon am Dienstag, den 30. August 2016, die Kämpfe begannen. An diesem Tag sollte sich auch entschieden, ob Jean-Michel einen Tag später gegen den Griechen Alexandros Vagianos oder gegen den Italiener Valerio Bizzarri antreten muss. Mit 3:0 Kampfrichterstimmen gelang es Bizzarri, den Sieg gegen Vagianos zu holen. Der Italiener war ihm weit überlegen, Vagianos kam gegen die gute Beinarbeit von Bizzarri nicht an. Somit stand der Gegner für den Eisenacher Sportler fest, der am Mittwochvormittag an der Reihe war.
Jean-Michel Brandt fand gut in den Kampf und ging in Runde 1 in Führung. In der 2. Runde hat er nicht präzise genug getroffen. Somit konnte Bizzarri, der zwei Köpfe größer war, aufholen. Hinzu kam, dass die Kampfrichter einige Treffer werteten, die der Eisenacher mit seiner Deckung abfing. In der dritten und letzten Runde lagen beide gleichauf. Jedoch entschieden die Kampfrichter am Ende mit 3:0 Stimmen für den Italiener – Michel schied ohne Platzierung aus. Bizzarri gewann später noch gegen Taylor William (Großbritannien), wurde dann jedoch von Albert Batyrgaziev (Russland), dem neuen Weltmeister in dieser Gewichtsklasse, auf Platz 2 verwiesen. Er nutzte die gleiche Taktik wie Michel, um gegen den Italiener zu gewinnen - nur war er etwas präziser mit seinen Techniken.
Das deutsche Nationalteam konnte insgesamt 22 Medaillen erkämpfen: Vier Athleten erkämpften Gold: Sila Roderburg (Leichtkontakt Jugend A bis 46kg), Al Amin Rmadan (Leichtkontakt Junioren bis 74kg), Nele Feuer (Pointfighting Jugend A +65kg) und Dominik Santl (K1 bis 86kg). Weiterhin holten vier Deutsche Sportler Silber und 14 gingen mit der Bronzemedaille aus der WM hervor.
Die nächsten Höhepunkte für Michel, aber auch für die anderen Wettkämpfer der Kampfsportschule Berk sind die „Manus Trophy“ in Niestetal-Sandershausen (17./18. Septemeber) und die „Adidas Wartburg Classics“ in Bad Salzungen, zu dem Sportler aus ganz Deutschland erwartet werden, um die Besten im Pointfighting und Leichtkontakt-Kickboxen zu ermitteln. Das nächste große Ziel wird für Michel die Teilnahme an der Europameisterschaft im Kickboxen sein, welche nächstes Jahr in Athen ausgetragen wird.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige