Kampfsportschule Berk bei Deutscher Meisterschaft 2013 Neuwied im Kickboxen

  Eisenach: Kampfsportschule Berk | In Neuwied fand ein weiteres wichtiges Turnier für die Kickboxer der Kampfsportschule Berk statt: Dort wurde die Deutsche Meisterschaft der WKU(World Kickbox Union; ehemals WKA) ausgetragen, welche nicht nur zur Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft in Griechenland diente – sondern auch zum Sammeln erster Qualifikationspunkte für das kommende Jahr.
Obwohl in der Halle „nur“ die Pointfighter und Leichtkontaktler kämpften, kamen um die 350 Starter zusammen. Die Disziplinen Karate, Formen etc. wurde an einem anderen Tag ausgekämpft.
Insgesamt war die Kampfsportschule Berk mit 9 Startern + Coach unterwegs. Frederik Heim (Unterweid) wurde bei der männlichen Jugend bis 55kg Dritter, nachdem er von Fabian Spignau besiegt wurde. Nicole Heiduck aus Dorndorf konnte in 3 Disziplinen Erste werden: Bei den Jugendlichen bis 45kg im Pointfighting setzte sie sich im Finale gegen Michele Klaman durch. Im Leichtkontakt konnte Nicole an diesen Erfolg anknüpfen: Dort mussten sich Loraine Steinhauer sowie erneut Michele Klaman von ihr geschlagen geben. Auch im Finale konnte sich die Dorndorferin behaupten, was sie besonders durch ein sehr genaues Umsetzen der Anweisungen ihres Coaches schaffte. In beiden Disziplinen trat Nicole auch in der höheren Gewichtsklasse an: Im Pointfighting gewann sie ihren ersten Kampf gegen Kim Brüggmeyer bei den Jugendlichen bis 50kg, musste sich dann jedoch im Kampf gegen Gina-Celine Keich geschlagen geben. Erste wurde sie dann aber ein drittes Mal an diesem Tag, als sie sich im Leichtkontakt-Kickboxen gegen Lara Werth bei den Jugendlichen bis 50kg durchsetzte. Auch Tanja Schade (Spahl/Geisa) tat es ihr gleich: Zwei 1. Plätze holte sie sich in den Leichtkontakt-Klassen bis 55kg sowie über 60kg. In der leichteren Klasse traf sie auf Lisa Arifani, einer Trainingspartnerin, aus Eisenach. Für die beiden war es eher ein Übungskampf, da sie von einer Kampfsportschule stammen. Dennoch schenkten sie sich nichts. Aufgrund eines Unentschiedens gab es sogar eine Minute Verlängerung, bis dann schließlich der Sieg an Tanja ging. Lisa Arifani wurde somit im Leichtkontakt-Kickboxen, später auch im Pointfighting in ihrer Gewichtsklasse Zweite. Tanja Schade konnte sich im Laufe des Tages noch in der Gewichtsklasse der Jugendlichen über 60kg behaupten. Die wesentlich schwereren Gegnerinnen Anna Bisou (Leverkusen) unter Annika Maisch hatte sie gut unter Kontrolle und gewann hier ebenfalls alle Kämpfe. Auch Claudia Kiesler (Geisa), welche wie Schade & Heiduck auch, auf der diesjährigen Kickbox-WM in Griechenland teilnehmen wird, war in Top-Form. Sie holte sich in der Klasse der Damen bis 60kg durch den Sieg gegen Nadine Clemen und Britta Johannsen einen weiteren Pokal. In der höheren Klasse war Kiesler dann jedoch etwas zu langsam und wurde auf Platz drei verwiesen. Stephan Hampl (Wildeck-Bosserode) trat bei den Herren bis 60kg jeweils im Leichtkontakt-Kickboxen und im Pointfighting an. In letzterem wurde er von Martin Fauke (Leinefelde) besiegt und wurde Zweiter. Im Leichtkontakt kam er nach der Niederlage gegen David Nospas nicht weiter.
Willy Seelisch (Schmalkalden) unterlag im Pointfighting gleich zu Beginn Kayar Daris mit 3:6 Punkten. Im Leichtkontakt-Kickboxen konnte er in seiner Gewichtsklasse (bis 75 kg) einen super Kampf zeigen. Er setzte das Geübte vom Training sehr gut um; griff an, setzte nach und hielt seinen Gegner Torsten gut in Schach. Die Kampfrichter dieser Kampffläche kamen zunächst zu keiner Wertung. Nach einer Minute Verlängerung fiel diese dann ganz knapp zugunsten des Gegners aus. Einer der Kampfrichter äußerte sich am Abend jedoch sehr positiv zu diesem Kampf: „Das war der sauberste Leichtkontakt-Kampf des Tages“. Steve Wezel (Tann/Geisa) wurde in der Herrenklasse bis 80kg zunächst von Johannes Schmitz besiegt, steigerte sich jedoch in der höheren Gewichtsklasse noch. Dort gewann er gegen Michael Hodler. Der Finalkampf gegen Andreas Reitzner stand nach 2 Kampfrunden zuerst unentschieden, jedoch war Steves Gegner konditionell so angeschlagen, dass im Nachhinein sowohl er als auch sein Trainer nach Ankündigung der Verlängerungsrunde ganz entschlossen aufgaben. Wezel holte somit einen weiteren Pokal für Platz 1. Einen guten 2. Platz erkämpfte sich zudem auch Andreas Rauch aus Unterbreizbach, welcher im Finalkampf von einem Kämpfer aus Hannover besiegt wurde. Den Heimweg trat das Team der Kampfsportschule Berk schließlich mit insgesamt 7 Deutschen Meistern sowie 5 Deutschen Vizemeistertiteln und 4 dritten Plätzen an.
Bereits am kommenden Wochenende steht in Niestetal bei Kassel das nächste große Turnier an: Bei der „Manus Trophy“ werden sowohl die Anfänger in der Newcomer-Class sowie die Fortgeschrittenen Kämpfer in der Trophy-Class ihr Können unter Beweis stellen. Weitere Infos und Fotos gibt es auf der Website unter www.kampfsportschule-berk.de.
www.facebook.com/kampfsportschule.berk
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige