Kickboxen Sportler der Kampfsportschule Berk erkämpfen 3x Gold bei „German Open“ (WAKO) Bad Neustadt

  Bei den „German Open“, welche vom 01.-03.April 2016 in Bad Neustadt a. d. Saale ausgetragen wurden, konnten sich die Sportler der Kampfsportschule Berk 9 Plätze auf dem Siegerpodest erkämpfen. Mehr als 1000 Starter wurden gezählt, die sich auf verschiedene Disziplinen wie Pointfighting, Leichtkontakt-Kickboxen, Formen und Vollkontakt-Kickboxen im Ring aufteilten - darunter 9 Sportler der Kampfsportschule Berk, die im Pointfighting und Leichtkontakt antraten.

Zwei Eisenacher schnitten bei diesem Turnier besonders gut ab: Jean-Michel Brandt und Jason Bätzel. Brandt holte sich gleich zweimal den 1. Platz: Im Leichtkontakt bei den Junioren bis 57kg fand er gut in den Finalkampf hinein und war von Anfang an taktisch sehr flexibel. Mit guten Stoppkicks und kurzen Schlagserien punktete der 17-Jährige immer wieder, wodurch sein Sieg gegen Safi Naseri (Edigheim) mehr als verdient war. Im Pointfighting sicherte er sich erneut Platz 1 – unter anderem durch den Sieg mit 5 Punkten Vorsprung gegen Tarek Stucki (Viernheim) und Maximilian Marx (Leipzig). Jason Bätzel holte sich im Leichtkontakt bei den Kindern bis 37kg den Sieg. Er setzte sich im Finalkampf gegen Mike Neugebauer (SG Brieselang) durch, welchen er mit 2:1 Kampfrichterstimmen knapp für sich entscheiden konnte. Die beiden Athleten schenkten sich nichts, jedoch punktete Bätzel immer wieder durch taktisch gute Wechsel zwischen verschiedenen Techniken und Angriffen, sodass auch er diesen Sieg verdient hatte. Im Pointfighting ging der Eisenacher jedoch ohne Platzierung aus, da er gleich im ersten Kampf gegen Fynn Mager ausschied, welcher selbst später Dritter dieser Gewichtsklasse wurde. Fynn Mager trat im Pointfighting auch eine Klasse höher (bis 42kg) an, wo er auf den Barchfelder Sportler Jamie Colin Spohr traf. Spohr brauchte eine Weile, um sich auf den harten Gegner einzustellen. In der zweiten Runde konnte er gut aufholen und holte gleich 4 Punkte nacheinander. Dennoch reichte es nicht – der Kontrahent gewann und Spohr schied aus. Rizki Arifani (Eisenach) trat ebenfalls in dieser Gewichtsklasse im Pointfighting an. Er konnte sich hier gegen Jan Keller mit 10:7 Punkten durchsetzen. Im Kampf gegen Michael Henrich aus Oppenheim unterlag er mit 10:6 Punkten und wurde Dritter. Sowohl Spohr als auch Arifani traten noch ein weiteres Mal an – im Leichtkontakt bis 42kg. Hier ging Spohr mit Platz 3 aus. Den Kampf gegen Miguel Grins konnte er nicht für sich entscheiden. Auch Rizki Arifani schied gegen Grins (Hara Köln) aus, wurde aber Dritter, da er zuvor schon gegen Michael Henrich, welcher vorher gegen Arifani im Pointfighting siegte, gewinnen konnte.
Linda Neundörfer aus Stadtlengsfeld schaffte es bei den German Open auf einen guten 2. Platz im Pointfighting bis 47kg. Sie siegte mit 11:10 Punkten gegen Enrike Esteffania Linke aus Eberswalde und gegen Drena Vrella vom Sarantoudis Sports Martial Arts Center (18:13 Punkte). Gutes Bewegen und ein dominanter Kampfstil mit guten Kickserien brachten ihr den Sieg. Im Finalkampf traf Neundörfer auf Michaela Góralczyková. Diese machte es Linda durch präzise und harte Treffer schwer, Punkte zu machen. Die Stadtlengsfelderin biss sich jedoch durch und kämpfte trotz eines Sturzes bis zum Schluss. Der Sieg ging letztlich zwar an die Sportlerin vom „Tiger Team“, jedoch hat Linda in diesem Kampf eine große Leistungssteigerin gezeigt. Neundörfer kam somit auf Platz 2.
Dorndorferin Nicole Heiduck trat sowohl im Pointfighting als auch im Leichtkontakt-Kickboxen bei den Junioren an. Im Pointfighting unterlag sie mit nur einem Punkt Rückstand (20:19 Punkte) gegen Sare Nur Tasdemir, nachdem sie 2/3 des Kampfes vorne lag. Kurz vor Schluss kassierte sie von der Gegnerin einen Treffer zum Kopf, für welchen diese 2 Punkte erhielt und dadurch in Führung kam. Heiduck wurde Dritte. Im Leichtkontakt ging sie ebenfalls mit einer Bronze-Medaille aus, nachdem sie gegen Betuel Kocak (Köln Nippes) trotz Handicap und sehr gutem taktischen Umsetzungsvermögen unterlag.
Fünfte Plätze erkämpften sich zudem an diesem Wochenende Janice Stübling (Kieselbach) und Chris Schottmann aus Leimbach. Für beide war es das erste internationale Turnier. Schottmann blieb lange in Führung und machte es seinen Gegnern nicht leicht. Letztlich ging der Sieg jedoch im Pointfighting (3:2 Punkte) und Leichtkontakt-Kickboxen bis 69kg jedoch an seine Kontrahenten. Auch bei Janice Stübling war es knapp - mit nur 2 Punkten Rückstand ging es hier für Sie gegen Teresa Lavecchia aus, welche selbst letztlich mit Platz 2 ausging.

Im internationalen Starterfeld waren neben Sportlern aus Deutschland auch Athleten aus Tschechien, Belgien, Schweiz, Österreich, Polen, Türkei, Spanien und Großbritannien vertreten. Die erkämpften Medaillen (3x Gold, 2x Silber, 4x Bronze) bei 9 Sportlern können sich sehen lassen.

Weitere Infos unter www.kampfsportschule-berk.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige