Kickboxer der Kampfsportschule Berk bleiben weiter vorn: Bei Deutschlandpokal 2 Dritte, 3 Zweite und 2 Erste Plätze erkämpft

Wann? 17.03.2012

Wo? Kampfsportschule Berk, Bahnhofstraße 6, 99817 Eisenach DE
    Eisenach: Kampfsportschule Berk | Auch Turnier-Newcomer schon gut dabei

Eisenach,Kickboxen, Kampfsportschule Berk. Die Kickboxer der Kampfsportschule Berk waren am vergangenen Wochenende wieder unterwegs, um ihr Können bei einem wichtigen Turnier unter Beweis zu stellen. Diesmal ging es am Samstag, den 17.03.2012, nach Öhringen zum Deutschlandpokal. Mit dabei waren Nicole Heiduck (Dorndorf), Kevin Leimbach (Bad Salzungen), Dustin Rabold (Kieselbach), Tanja Schade (Spahl), Claudia Kiesler (Geisa), Sabrina Schulze (Creutzburg), Andreas Rauch (Unterbreizbach), Thomas Falk (Stadtlengsfeld), Steve Wezel (Tann), Sebastian Graichen (Bad Salzungen), Michael Berk (Eisenach) sowie die Coaches Willy Seelisch und Anne Reinhold. Ab 12.00 Uhr konnten die Sportler zu Registration und Waage, bevor etwa zwei Stunden später die Kämpfe im Lightcontact Kickboxen sowie Grappling beginnen konnten. Als erste des südthüringer Teams stand Nicole Heiduck auf der Kampffläche. In der Gewichtsklasse der Girls bis 40 kg konnte sie sich im Finale gegen ihre Gegnerin der Kampfsportschule Rögner durchsetzen und holte sich somit schon den 1. Pokal. Kevin Leimbach startete bei den Boys bis 30 kg und musste sich leider geschlagen geben, als er gleich im ersten Kampf auf Adrian Meier, welcher später Sieger in dieser Gewichtsklasse wurde, traf. Auch Trainingspartner Dustin Rabold hatte mit einem Kämpfer der Kampfsportschule Rögner ein schweres Los gezogen und musste sich geschlagen geben. Tanja Schade startete bis 50 kg in der weibl. Jugend. Hier konnte sie gegen Sabrina Fröse aus Hannover gewinnen, obwohl dieser Kampf nicht leicht fiel. Tanja schaffte es bis ins Finale, trat dort jedoch aufgrund ihrer Erkältung nicht erneut an. Somit holte sich Tanja trotz Erkältung den 2. Platz. Sabrina Schulze startete ebenfalls in dieser Gewichtsklasse. Als Turnierneuling hatte sie es mit Chiara Lucia de Mitri, welche aktuell Ranglistenerste in dieser Gewichtsklasse ist, nicht leicht und musste sich geschlagen geben. Anschließend traf sie auf Sabrina Fröse. Auch hier konnte zwar die Gegnerin aus Hannover mehr Punkte erzielen, jedoch hielt Sabrina Schulze gut durch und zeigte sehr gute Fortschritte – auch schon im ersten Kampf – und setzte die Anweisungen von Michael Berk gut um. Claudia Kiesler startete bei den Damen bis 60 kg. Zunächst traf sie auf Bianca Klemme aus Köln, gegen welche sie mit etlichen Trefferpunkten Vorsprung gewann. Im folgenden Kampf gegen Inka Orfert, ebenfalls aus Köln, setzte sie die geübten Techniken und Taktiken gut um. Claudia setzte klare Treffer und bewegte sich viel, sodass Orfert wenige eigene Punkte setzen konnte. Somit schaffte es die Geisaer Medizinstundentin bis ins Finale, wo sie sich ein 2x2 min langes Kopf-an-Kopf-Rennen mit ihrer Rivalin Evanthia Almpanaki lieferte. Es war ein sehr spannender Kampf. Bereits gleich zu Beginn ging Eva ein erstes Mal zu Boden, als sie von Claudia einen Punch zum Kopf einstecken musste. Gefolgt von einigen harten Kicks zum Körper, schnellen Fäusten und viel Rumbewegen musste die Kölnerin einiges einstecken. Jedoch hatte auch Eva nichts zu verschenken – schließlich ging es nicht nur um den 1. Platz, sondern auch um wichtige WM-Qualifikationspunkte bei diesem Turnier. Nach zwei kräftezehrenden Runden wurde auch in diesem Kampf das Kampfrichterurteil zugunsten von Claudia Kiesler gefällt, welche sich den ersten Platz mehr als verdient hat. Etwas später starteten die Gewichtsklassen der Herren, in denen das südthüringer Team einige Starter mit dabei hatte. Andreas Rauch war hier in der Gewichtsklasse bis 75 kg zuerst an der Reihe. Im ersten Kampf konnte er gegen Torsten Kößler vom TSV Isenburg gewinnen. Im zweiten Kampf traf er auf Torsten Fuchs von der Taekwondo Schule Olymp. Auch hier konnte der Unterbreizbacher Kickboxer mehr Treffer als sein Bühler Kontrahent erzielen und erkämpfte sich schließlich den Einzug ins Finale. Obwohl er im Finale sehr aktiv war und etliche klare Treffer erzielen konnte, wurde das Kampfrichterurteil mit 2:1 für seinen Gegner Marcel Straub gewertet, was eigentlich unverständlich war.
In der Gewichtsklasse bis 80 kg waren gleich 3 Kampfsportschüler aus Südhtüringen am Start: Andreas Rauch, Michael Berk und Thomas Falk. Michael Berk gewann den ersten Kampf. Im zweiten Kampf traf er auf Bozkurt Oguzhan, welcher sehr viel boxte und wenig Kicks zeigte. Michael setzte einige sehr harte Kicks zum Bauch und Kopf, gleich gefolgt von mehreren Jabs und Punches. Somit konnte er mehr Punkte als sein Gegner erzielen und gewann auch diesen Kampf. Leider verletzte sich Michael in diesem Kampf an der Schulter, als Bozkurt Oguzhan seinen Arm beim Boxen festhielt, daher bestritt Michael danach keine weiteren Kämpfe an diesem Tag. Insgesamt wurde er somit dieses Mal vierter. Andreas Rauch gewann in dieser Gewichtsklasse gegen Raphael Kiemann. Da Michael Berk verletzungsbedingt nicht weiter startete, musste Andi nicht gegen seinen Meister antreten und kam somit ins Finale. Hier musste er sich gegen Christian Mehlsteibl geschlagen geben und wurde somit Zweiter. Thomas Falk konnte bei den Herren -80 kg den Sportler von der Kampfsportschule Rögner, Maximilian Harkebusch, besiegen und verlor danach den Kampf um den Einzug ins Finale, welcher somit an Mehlsteibl ging. Danach holte er sich jedoch noch den dritten Platz und somit den siebten Pokal für das Team der Kampfsportschule Berk. Vorher hatte er jedoch schon den Kampf in der Gewichtsklasse bis 85 kg zu bestreiten, in welcher er von Holger Köbel aus Hannover besiegt wurde. Steve Wezel stand zunächst für einen Kampf in der Gewichtsklasse bis 90 kg auf der Kampffläche. Hier konnte er nicht soviele Treffer wie Gegner Sandro Tomic erzielen und kam nicht weiter. Später trat er in der Klasse bis 85 kg noch an und musste sich erneut geschlagen geben gegen Michael Stegmaier. Jedoch war dieser Kampf schon besser als der vorherige – auch, wenn Steve noch seine Beinarbeit verbessern muss. Trainingspartner Sebastian Graichen traf zunächst auf Michael Smolik vom Dukes Gym, welcher den Kampf für sich entscheiden konnte. Jedoch gab er im Kampf um Platz 3 bzw. 4 alles, setzte die Anweisungen von Coach Anne Reinhold gut um und konnte gegen Sandro Tomic gewinnen, nicht zuletzt auch wegen seiner guten Beinarbeit beim Bewegen.

Das Trainerteam der Kampfsportschule Berk zeigte sich insgesamt sehr zufrieden mit den Leistungen der Wettkämpfer. Bis zum nächsten Turnier wird nun noch hart an den einen oder anderen taktischen und technischen Problemen geübt, damit auch die Hessenmeisterschaften in Lauterbach sowie die Austrian Classics in Innsbruck erfolgreich bewältigt werden können.
Weitere Infos über uns, Bilder und Videos sind unter
www.kampfsportschule-berk.de zu finden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige