Manus Trophy: 4x Gold ging an Sportler der Kampfsportschule Berk

    Am vergangenen Wochenende fand in Niestetal-Sandershausen die „Manus Trophy“ im Kickboxen statt. Die Kampfsportschule Berk startete mit 15 Sportlern aus Bad Salzungen, Eisenach, Vacha, Geisa und Schmalkalden in den Disziplinen Pointfighting und Leichtkontakt. Insgesamt nahmen 405 Sportler von 81 Vereinen aus ganz Deutschland am Turnier teil.
Am Samstag, den 17.09.16, waren die Kämpfe im Pointfighting an der Tagesordnung. Rizki Arifani (Wildeck/Eisenach) und Jean-Michel Brandt (Eisenach) konnten sich hier einen ersten Platz erkämpfen: Rizki trat bei den Kids bis 42kg an und gewann gegen Elias Lavecchia (Budoclub Betzdorf, 10:0), Fynn Mager (KBT Kibo, 9:7), Michael Henrich (Fight-Team Oppenheim RPF, 8:7) und gegen Malte Grube (Kick-Box-Team Eberswalde 15:12). In allen Kämpfen zeigte er ein gutes Timing mit Arm- und Beintechniken, konnte sich gut auf seine Gegner einstellen und wurde verdient Erster. Jean-Michel Brandt konnte bei den Junioren bis 57kg den Finalkampf gegen Kai Kellner (KBT Kibo) mit 12:10 Punkten gewinnen. Er trat außerdem zusätzlich bei den Herren bis 63kg an, wo er auf den Nordseefighter Eric Kirchner traf und mit 11:13 Punkten besiegt wurde.
Janice Stübling (Kieselbach) schaffte es auf einen sehr guten 2. Platz. Sie kam durch die Siege gegen Lucy Piezcinski (SG Brieselang, 15:8) und Bilge Sahin (SC Trainingsraum Braunschweig, 12:7) bis ins Finale, wo sie auf Teresa Lavecchia vom Budoclub Bedsdorf traf. Dort unterlag sie ganz knapp mit 6:7 Punkten und ging als Zweite aus dem Turnier hervor. Auch Chris Schottmann (Leimbach) wurde Zweiter: Er gewann gegen Jeremy Abel (MAT Geiseltal) mit 13:8 Punkten, unterlag danach im Finale 6:15 gegen Marco Seifert aus Bad Abbach. Der Leimbacher trat noch eine Altersklasse höher bei den Junioren an. Hier holte er sich den 3. Platz, nachdem er gegen Justin Jakob (1. Walsumer Judo Club) mit 10:0 Punkten gewinnen konnte und danach Sergej Parschin (Black Eagle) unterlag. Stephan Hampl holte einen zweiten Platz im Pointfighting: Er siegte gegen Feighlin Gardian (BDT Darmstadt, 22:18) und Nordseefighter Stephen Kahn (11:1). Mit Ricardo Kremps aus Berlin traf er im Finale auf einen alten Bekannten. Der Berliner lag mit 6:4 Punkten vorne, als Hampl am Kehlkopf erwischt wurde und den Kampf abbrechen musste. Somit stand Kremps als Sieger, Hampl als Zweiter dieser Gewichtsklasse fest. Aufgrund dieser Verletzung trat Hampl auch am Sonntag, dem zweiten Kampftag, nicht mehr auf die Kampffläche. Rama Arifani (Wildeck/Eisenach) gewann mit 12:5 Punkten gegen Leon Daniel Wolf vom FFT Schwalmstadt. Er setzte gut um, was seine Trainer forderten und konterte seine Gegner aus. Im Kampf gegen Annis Triqui (Budokan) ging er jedoch nicht als Sieger hervor und wurde insgesamt Dritter. Auch Jason Bätzel (Eisenach) holte sich die Bronzemedaille: Nach einer Verlängerung in Folge eines „Unentschiedens“ gewann er mit 5:4 Punkten gegen Matthias Brodhaecker (Sportschule Kasdemir), unterlag danach gegen Anton Parschin (Black Eagle), den späteren Gesamtsieger dieser Alters- und Gewichtsklasse.
Es nahmen im Pointfighting auch zwei Newcomer von der Kampfsportschule Berk teil, Charlotte Trabert (Geisa) und Clara Bach aus Wenigentaft. Charlotte trat bei den Jugendlichen +165cm an und kam durch den Sieg gegen Curly-Sue Pless mit 11:6 Punkten bis ins Finale. Sie ging bei ihrem ersten großen Turnier mutig in den Kampf und zeigte keine Angst vor der Gegnerin. Dennoch ging der Sieg mit 5:11 Punkten an die Kontrahentin aus Darmstadt, Louisa Opel. Bemerkenswert war dennoch die gute Beinarbeit, vor allem mit kräftigen Kicks konnte Charlotte gute Punkte erzielen. Auch Clara Bach zeigte eine gute Leistung, als sie bei den Newcomern bis 165cm auf der Kampffläche stand. Sie bewegte sich gut, muss jedoch noch etwas schneller werden. Mit 11:6 Punkten unterlag sie Alisha Wolf (Black Eagle) und wurde schließlich Dritte. Schneller werden muss zudem Nicole Heiduck (Dorndorf), die bei den Junioren bis 50kg antrat. Sie wartete zu lange, sodass ihre Gegnerin Sare Nur Tasdemi schneller und eher treffen konnte – womit diese sich den Sieg mit 11:13 Punkten holten konnte und Heiduck mit Platz 3 aus dem Turnier hervor ging.
Am Sonntag wurden die Kämpfe im Leichtkontakt-Kickboxen ausgetragen. Auch an diesem Tag zeigten Rizki Arifani und Jean-Michel Brandt, dass sie die Besten in ihrer Gewichtsklasse sind. Michel gewann im Finale alle Kämpfe einstimmig mit 3:0 Kampfrichterstimmen bei den Junioren bis 57kg. Rizki Arifani gewann gegen Mathias Brodhaecker (Sportschule Kandemir) und Omar El-Hasan, bevor er dann im Finale seinem Eisenacher Trainingskollegen Jason Bätzel gegenüberstand. Auch dieser bewältigte vorher zwei Kämpfe erfolgreich – er gewann gegen Mike Neugebauer (SG Brieselang) und Nick-Anthony Dokuchaev vom FFT Schwalm-Eder. Im Finale ging dann der Sieg an Rizki Arifani, Bätzel wurde Zweiter. Es konnten außerdem Chris Schottmann, Rama Arifani, Dustin Rabold, Annika Jelsch (Schmalkalden), Nicole Heiduck und Janice Stübling einen Platz zwei im Leichtkontakt erkämpfen. Sie alle kamen bis ins Finale und mussten sich dort – teils sehr knapp – geschlagen geben, wodurch sie auf Platz zwei landeten. Linda Neundörfer (Stadtlengsfeld) und Anja Reinhold (Dorndorf, ehem. Schenner) konnten sich zudem einen dritten Platz erkämpfen – Linda bei der Jugend A -47kg, Anja bei den Damen bis 55kg. Anja Reinhold hatte mit Nadine Kürten vom Verein Hara Köln eine sehr erfahrene Gegnerin auf der Matte stehen. Sie zeigte gute Fortschritte und wich gut aus. Dennoch kam sie gegen Kürten, die im deutschen Nationalteam bereits international erfolgreich ist und an diesem Tag Siegerin dieser Gewichtsklasse wurde, nicht an - verkaufte sich aber gut. Dies tat auch Annika Jelsch (Schmalkalden), die bei den Newcomer-Damen antrat. In ihrer Gewichtsklasse bis 55kg gab es hier keine Gegner, sodass sie in der offenen Klasse der Newcomer-Damen über 60kg startete. Wie erwartet, war ihre Kontrahentin wesentlich größer und schwerer. Trotzdem griff Annika mutig an und punktete gut. Es wurden jedoch nicht alle Treffer gewertet, da die Schmalkalderin nicht hart genug zuschlug.
Die Manus Trophy 2016 war ein sehr gut organisiertes Turnier. Vor Ort lief alles reibungslos ab, aber auch der Internet-Livestream funktionierte gut – sodass auch die Fans zu Hause die Kämpfe live mitverfolgen konnten. Die Wettkämpfer der Kampfsportschule Berk holten insgesamt 4x Gold (je 2x Jean-Michel Brandt und Rizki Arifani), 11x Silber und 10x Bronze – wodurch das Team in Summe 25 Platzierungen erzielte und im Medaillenspiegel auf Platz 8 von 81 Vereinen kam. Der nächste Höhepunkt sind dann die „Adidas Wartburg Classics“ am 08.10.2016 in Bad Salzungen (Werner-Seelenbinder-Halle) – bei welchem sowohl die Anfänger als auch die Fortgeschrittenen Kämpfer ihr Können unter Beweis stellen werden. Es haben sich bereits Sportler aus ganz Deutschland angekündigt, aber auch Meldungen aus Belgien sind bereits eingegangen. Der Eintritt ist frei.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige