Newcomerturnier in Öhringen: Kickboxer der Kampfsportschule Berk (Landesleistungszentrum Thüringen, Sport - Karate) erkämpfen sich 12 Pokale – darunter 2 Mal Platz 1.

    Am vergangenen Samstag, 24.11.2012, fand in Öhringen/Baden-Württemberg ein Kickboxturnier für Newcomer in den Disziplinen Pointfighting, Leichtkontakt und Formen statt. Die Kampfsportschule Berk, Landesleistungszentrum für Kickboxen und Sport - Karate Thüringen, reiste mit 12 Wettkampf-Anfängern und 2 Coaches an. Das Team starte in Eisenach um 5.30 Uhr bzw. gegen 6.00 Uhr in Vacha, da dieses Mal einige Kickboxer in der Disziplin Pointfighting antraten und die Kämpfe hier bereits um 9.30 Uhr begannen. Viele waren zum ersten Mal auf einem so großen Turnier – immerhin fanden sich fast 500 Starter ein, um ihr Können in den verschiedenen Disziplinen untereinander zu messen. Laut Markus Guttenson, Ausrichter des Newcomerturniers, waren davon nur ganz wenige für Formen, dafür jedoch zahlreiche Starter für Pointfighting und die meisten Kämpfer für Leichtkontakt-Kickboxen angemeldet. Bevor die Kämpfe begannen, traten alle Kickboxer der Schule nach geordnet an und Guttenson richtete das Wort an die Starter. Er wünschte allen viel Glück und, dass der Bessere gewinnen möge.

Beim Pointfighting (PF) ist es das Ziel, möglichst schneller als der Gegner Treffer zu setzen. Nach jedem Treffer wird kurz unterbrochen und je nach Kampfrichterurteil bekommt einer der Kämpfer einen Punkt. Gewonnen hat am Ende des Kampfes derjenige, der die meisten Punkte erzielen konnte. Willy Seelisch (Steinbach/Bad Salzungen) trat in der Klasse der Herren bis 75kg (PF) sowie bis 80kg (PF) an. In seinem ersten Kampf konnte er nicht gewinnen. Jedoch änderte er dann seine Taktik und entschied den zweiten Kampf für sich – wodurch Willy insgesamt Dritter wurde. In der höheren Gewichtsklasse konnte er mit dieser Taktik gute Treffer erzielen. Ganz kurz vor Schluss holte Alex Gaiser aus Baiersbronn, sein Kontrahent, jedoch auf und entschied den Kampf mit 7:8 Punkten knapp für sich. Auch Ihab Gomaa (Bairoda/Bad Salzungen) hatte in der Klasse bis 80kg nur einen Punkt Rückstand – somit ging auch hier der Sieg an den Gegner Philipp Beck (Bad Dürkheim). Im zweiten Kampf trafen dann Willy und Ihab aufeinander. Beide kämpften fair und sauber. Willy konnte jedoch noch schnellere Treffer setzen und verwies Ihab auf den 4. Platz, während er selbst zum zweiten Mal an diesem Tag Dritter wurde. Gomaa trat anschließend noch bei den Herren bis 85kg (PF) an und hatte dort einen scheinbar erfahreneren Gegner, Holger Volz. Dieser gewann erst mit 7:5 Punkten den Kampf gegen Ihab und wurde später Erster in dieser Klasse. In der Veteranen-Klasse hatte Ihab Pech und traf dort erneut auf Volz, welcher erneut als Sieger aus dem Kampf trat. Ralf Barthel (Unterbreizbach/Vacha) trat in der Klasse der Herren über 90kg (PF) auf die Kampffläche. Er schaffte es bis zum Finale und traf dort auf einen Kämpfer aus Rüsselsheim. Dieser gewann und Ralf wurde Zweiter.
Am Nachmittag starteten dann auf 5 Kampfflächen die Leichtkontakt-Kämpfe (LK). Hier machte Lisa Arifani (Eisenach) den Anfang bei der weibl. Jugend -55kg (LK). Sie konnte alle 3 Gegnerinnen, darunter Jana Stöger (Schorndorf), souverän besiegen und wurde Erste. Sabrina Schulze (Eisenach) trat bei den Damen -55kg (LK) an. Den ersten Kampf entschied sie ganz klar für sich. Im 2. Kampf gab sie alles, jedoch entschieden die Kampfrichter zugunsten ihrer Kontrahentin. Im dritten Kampf setzte sie die Hinweise von Coach Anne Reinhold jedoch noch einmal sehr gut um, erzielte die meisten sauberen, klaren Trefferpunkte – was ihr letztendlich zum Sieg verhalf. Insgesamt wurde Sabrina somit Dritte.
Bei der männlichen Jugend trat Kevin Leimbach (Bad Salzungen) bis 30kg (LK) auf die Matte. Kevin zeigte einen sehr guten 1. Kampf und kam weiter. Der danach folgende Gegner setzte ihm einiges gegen und gewann. Jedoch konnte sich Kevin im dritten Kampf nocheinmal „durchbeißen“, was nicht zuletzt am guten Zuspruch von Sensei Michael Berk zu verdanken war. Insgesamt wurde Kevin somit dritter in dieser Gewichtsklasse. Dustin Rabold (Bad Salzungen) trat, genauso wie Trainingskollege Rama Arifani (Eisenach), bei der männl. Jugend bis 35kg (LK) an. Ersterer kämpfte gut, musste sich dennoch gleich im ersten Kampf geschlagen geben. Rama, der zwei Tage später 12 Jahre alt geworden ist, siegte mit deutlichem Vorsprung über seinen ersten Gegner. Immer wieder konnte er saubere, klare Punkte erzielen und ließ sich kaum selbst treffen. Im zweiten Kampf gelang dies nicht so gut: Sein Gegner musste zwar Einiges einstecken, bewegte sich trotzdem immer wieder vorwärts und machte Druck. Diesen Kampf entschied Rama zwar nicht für sich – konnte sich aber im Kampf um Platz 3 durchsetzen und holte sich seinen wohlverdienten Pokal. Tjark Mackensen (Bad Salzungen) trat bei der männl. Jugend bis 40kg (LK) an. Hier gewann er seinen ersten Kampf und kam weiter. Die folgende Runde konnte Tjark ebenfalls für sich entscheiden – was ihm den Einzug ins Finale erlaubte. Dort zeigte er einen sehr guten Kampf, sein Gegner lag jedoch in den Augen der Kampfrichter vorne und gewann. Tjark wurde somit Zweiter und konnte zu Hause stolz seinen Pokal zeigen. Natürlich hofft er beim nächsten Mal auf den ersten Platz. Diesen holte sich jedoch Frederik Heim (Unterweid/Geisa). Sehr konzentriert trat er auf die Kampffläche und zeigte in der Klasse der männl. Jugend bis 50kg (LK) eine solide Leistung. Beide Kämpfe vor dem Finale, u.a. gegen Niklas Jost (Lauterbach), entschied er klar für sich und auch im Finale war er besser als sein Gegner – Frederik wurde Erster. Die Leichtkontakt-Klassen der Herren waren am späteren Nachmittag an der Reihe. Hier trat Willy Seelisch, wie auch vorher im Pointfighting, bis 75kg sowie bis 80kg (LK)an. In der leichteren Klasse gewann er den 1. Kampf gegen Elias Beß (Windsbach), verlor danach jedoch zwei weitere Kämpfe knapp (u.a. gegen Yassin Beik aus Honau) und kam nicht weiter. In der höheren Gewichtsklasse merkte er schließlich auch die Anstrengung der 6 vorhergehenden Kämpfe. Hier konnte sein Gegner Michael Wenzel (Offenburg), der noch „ganz frisch“ war, mehr Treffer erzielen und gewann, Willy kam nicht weiter. Daniel Ose (Schmalkalden) trat ebenfalls bis 75kg und bis 80kg (beides im LK) an. In seinem ersten Kampf überhaupt gab er zu spät Gas – was seinem Gegner zugute kam. In der höheren Klasse gewann er die erste Runde und setzte die Hinweise von Coach Willy Seelisch sehr gut um. „Das funktioniert ja wirklich!“, stellte Daniel leider erst in dieser Runde gegen Andreas Hauck (Bad Dürkheim) fest. Er versuchte, auch im folgenden Kampf diese Hinweise gut umzusetzen, sein Gegner machte es ihm jedoch nicht leicht. Daniel zeigte eine sehr gute Leistung, verlor jedoch dieses mal ganz knapp. Christoph Otto (Bad Salzungen)trat bei den Herren bis 85kg (LK) sowie bis 90kg (LK) an. In der niedrigeren Gewichtsklasse konnte der Salzunger Kickboxer zunächst gegen Sven Marjanovic (Nürtingen) sowie seinen folgenden Gegner klar für sich entscheiden. Als er auch den dritten Kampf eindeutig für sich entschied, war sein Einzug ins Finale sicher. Dort hatte er einen harten Brocken vor sich, gegen den er sich geschlagen geben musste. Insgesamt wurde Christoph Zweiter von insgesamt 15 Startern dieser Gewichtsklasse. Bei den Herren bis 90kg hatte er seinen Gegner anfangs gut im Griff, behielt das jedoch nicht durchweg bei. Der andere Kämpfer schaffte es später bis ins Finale. Christoph konnte jedoch im Wettstreit um den Dritten Platz gewinnen und holte sich den zweiten Pokal mit nach Hause. Wie oft, war die höchste Gewichtsklasse, die der Herren über 90kg (LK) ganz zum Schluss dran. Hier trat, genauso wie 17 weitere Starter, Ralf Barthel (Unterbreizbach/Vacha) an. Es zeigte sich beim Zuschauen der vorherigen Kämpfe bereits, dass viele nur boxten und wenig Kicks einsetzten. Teilweise war es ein richtiges Scharmützel. Ralf schaffte es jedoch, seine Gegner mit langen Kicks auf Distanz zu halten, sodass sie gar nicht so nah an ihn ran reichen konnten. Er gewann auf diese Weise erst gegen Felix Keim (Ellwangen), und bezwand auch die darauf folgenden nächsten zwei Kämpfer in dieser Klasse - schaffte es sogar ins anschließende Finale. Dort traf er auf einen ebenbürtigen Gegner mit ähnlich sauberen Techniken. Es war ein sehr interessanter und fairer Kampf, aus dem Ralf als Zweiter hervorging.
Die Newcomer der Kampfsportschule Berk waren insgesamt sehr erfolgreich. Immerhin holten sie sich insgesamt 3 Dritte, 4 Zweite Plätze und zweimal den 1. Platz. Für einige stehen im nächsten Jahr schon größere Turniere an. Bis dahin wird noch der eine oder andere kleine Fehler behoben werden müssen, aber auch weitere Wettkampferfahrung wird im Wettkampftraining gesammelt werden müssen.
Weitere Infos, Bilder und Videos unter:
www.Kampfsportschule-berk.de
www.facebook.com/Kampfsportschule.Berk
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige