Schüler der Kampfsportschule Berk - Landesleistungszentrum Kickboxen / Sport - Karate Thüringen holen 4 x Silber und 3 x Bronze

    Kickboxen: Rama Arifani, Nicole Heiduck und Tanja Schade wurden Baden-Württembergische Meister im Kickboxen
Winterbach. Obwohl die Kickbox-WM erst im Oktober 2013 in Griechenland stattfinden wird, ist es bereits jetzt an der Zeit, wichtige Qualifikationspunkte für die Rangliste zu sammeln und die Wettkampftechniken zu perfektionieren. Neben mehr als 800 angemeldeten Sportlern, reisten daher auch die Kämpfer der Kampfsportschule Berk nach Winterbach bei Stuttgart, um an den Baden-Württembergischen Meisterschaften im Kickboxen teilzunehmen. Das 15 Mann starke Team musste schon sehr früh starten, um trotz des Schneefalls gut und rechtzeitig anzukommen. Auch Teams aus u.a. Belgien, Italien, Liechtenstein, den Niederlanden und Ungarn nahmen einen langen Weg auf sich, um teilnehmen zu können.
Die 12 gemeldeten Sportler der Kampfsportschule Berk traten in den Disziplinen Leichtkontakt-Kickboxen sowie Pointfighting an; 1 Kämpfer zudem im Vollkontakt-Kickboxen. Die Kämpfe waren verteilt auf 8 Kampfflächen und 2 Ringe. Rama Arifani aus Eisenach zeigte bei seinem ersten großen Turnier eine starke Leistung. Er gewann im Pointfighting (Kids männl. bis 35kg) nach 1 Minute Verlängerung gegen den Belgier Jenne van Hoof, musste sich dann jedoch im 2. Kampf geschlagen geben. Im Leichtkontakt (Kids bis 35 kg) siegte erneut gegen Jenne van Hoof, gewann dann auch noch die Kämpfe gegen Volkan Celik und Daniel Jakobi aus Koblenz, wodurch er sich schließlich den 1. Platz sichern konnte. Nicole Heiduck trat ebenfalls in mehreren Disziplinen sowie Gewichtsklassen an. Nachdem die Dorndorferin im Pointfighting bei der weibl. Jugend bis 45kg den 1. Kampf für sich entschied, konnte sie sich in dieser Gewichtsklasse nach 3 Kämpfen insgesamt den 3. Platz holen. In der Klasse bis 50kg musste sie sich gleich zu Beginn gegen eine Italienische Gegnerin, Gina Saranti vom Zen Fight Club, geschlagen geben und kam nicht weiter. Im Leichtkontakt erkämpfte sie sich in der Klasse bis 50kg einen 2. Platz, nachdem das Finale zugunsten ihrer Gegnerin (Alina Schmidt) ausging. Einen 1. Platz konnte sie sich in der Klasse Leichtkontakt bis 45kg erkämpfen, sodass Nicole insgesamt 3 Pokale in Empfang nehmen durfte. Teamkollegin Tanja Schade aus Spahl/Geisa gewann den 1. Kampf gegen Melina Maibaum im Pointfighting (weibl. Jugend bis 55kg). Danach musste sie sich jedoch leider in den Kämpfen gegen Ronja Hasan und Corinna Zehentbauer geschlagen geben – sodass Tanja insgesamt in dieser Klasse 4. wurde. Eine Gewichtsklasse höher (Pointfighting weibl. Jugend bis 60kg) unterlag sie gleich im 1. Kampf gegen Selina Pohl. Im Leichtkontakt-Kickboxen bis 55kg gewann Tanja den 1. Kampf gegen Lisa Bengez. Anschließend musste sie sich gegen Paraskari Avgeri und – wie Nicole bereits zuvor – gegen Alina Schmidt geschlagen geben. In dieser Klasse wurde die Jugendliche aus Spahl somit Vierte. Im Leichtkontakt-Kickboxen bis 60kg konnte Tanja jedoch mit dem Sieg gegen Susanne Ens und gegen Valentina Avgeri einen tollen 1. Platz erkämpfen. Lisa Arifani aus Eisenach startete erstmals auf einem großen Turnier. Leider traf sie gleich zu Beginn in der Klasse bis 55kg (Pointfighting) auf Corinna Zehentbauer sowie im Leichtkontakt auf Paraskari Avgeri. Nachdem bereits die sehr erfahrene Teamkollegin Schade von den beiden besiegt wurde, musste sich auch Lisa in beiden Disziplinen geschlagen geben und kam nicht weiter. Claudia Kiesler aus Geisa trat im Leichtkontakt bis 60kg bei den Damen auf die Kampffläche. Zuerst siegte sie über Eve-Marie Mohren (Kenpokan e.V. Hannover), danach musste sich Claudia knapp geschlagen geben, als sie gegen Wemen im Finale stand. Platz 2 ging dementsprechend an die Kämpferin aus Geisa. Stephan Hampl aus Wildeck-Bosserode trat im Pointfighting sowie Leichtkontakt-Kickboxen an – jeweils in den Gewichtsklassen bis 65 bzw. 70 Kilogramm. Die 65er-Klasse im Pointfighting startete er mit einem haushohen Sieg (6 Punkte Vorsprung). Danach musste er sich geschlagen geben und wurde somit Zweiter in dieser Gewichtsklasse. Im Pointfighting bis 70kg gewann er zunächst mit 9:5 Punkten gegen Falk Behrens, danach unterlag er sowohl Nico Bartke (0:7) als auch Martem Jakob (2:7) – hier wurde Stephan also Vierter. Nachdem er im Leichtkontakt-Kickboxen bis 65kg gleich zu Beginn besiegt wurde und nicht weiter kam, hatte er in der höheren Gewichtsklasse noch einmal alle Hände voll zu tun. Die ersten beiden Kämpfe gegen einen Kämpfer vom Verein Lotus aus Stuttgart sowie gegen Kevin Kuhl gewann er souverän. Danach unterlag er Jan Staudinger von der Sportschule Jarosz sowie Edgar „Eddy“ Hochmann vom Kickbox-Team Rottenburg, welcher Stephan auf den Vierten Platz verwies. Willy Seelisch trat bei den Herren bis 75kg im Pointfighting sowie im Leichtkontakt auf die Kampffläche. Im Pointfighting traf er gleich zu Beginn auf den sehr erfahrenen Kämpfer Peter Davida aus Liechtenstein (1. Dan). Willy probierte verschiedene Angriffe mit Arm- und Beintechniken, wurde jedoch mit 5 Punkten Vorsprung geschlagen. Im Leichtkontakt-Kickboxen konnte er zwar hin und wieder gute Treffer erzielen, jedoch konnte auch hier der Gegner häufiger punkten und gewinnen – sodass er Steinbacher Kämpfer dieses Mal nicht weiter kam. Sensei der Kampfsportschule Berk, Michael Berk, konnte dieses Mal leider nicht starten, da die Kämpfe seiner Schüler gerade parallel auf 4 Kampfflächen sowie im Ring ausgetragen wurden und die Coaches knapp waren. Daher steckte er zurück und coachte dafür Nils Blamberg aus Bad Salzungen im Ring, welcher erstmals bei den Herren bis 85kg im Vollkontakt-Kickboxen startete. Hier werden die Kämpfe normalerweise in 3 Runden à 2 Minuten ausgetragen – aufgrund der Vielzahl an Startern wurde am Nachmittag die Kampfzeit auf 2 x 2 Minuten verkürzt, da es sonst zu spät geworden wäre. Nils Blamberg schnitt insgesamt sehr gut ab. Die erste Runde ging an seinen Gegner René Eckel (Kampfkunstzentrum Saar), die zweite Runde ging an Nils. Der Kampfrichterentscheid fiel schließlich knapp und zu Gunsten des Marpinger Kämpfers aus, den Nils höchstwahrscheinlich in der dritten Runde mit gutem Vorsprung besiegt hätte. Nils wurde im Vollkontakt-Kickboxen Dritter. Steve Wezel aus Mittelsdorf/Rhön trat im Leichtkontakt-Kickboxen bis 80 und bis 85 Kilogramm an. Gleich zuerst stand er dem sehr erfahrenen Sascha Hasemann vom Kenpokan e.V. Hannover gegenüber, den er jedoch in einem äußerst spannenden Kampf besiegen konnte. Nachdem Steve auch gegen Lukas Chowaniek gewann, entschied er den darauf folgenden Kampf ebenfalls für sich. Leider musste er sich im Finale geschlagen geben und wurde somit Zweiter. Mit einer besseren Kondition hätte er es bestimmt auch auf Platz 1 geschafft. Bei den Herren bis 85kg musste er sich gleich im ersten Kampf geschlagen geben, aber die vorhergehenden Kämpfe waren auch sehr kraftzehrend. Daniel Möller aus Eisenach startete in der offenen Klasse über 90kg bei den Herren im Pointfighting sowie im Leichtkontakt-Kickboxen. Im Pointfighting musste er sich im letzten Moment geschlagen geben und kam nicht weiter. Im Leichtkontakt-Kickboxen konnte er einen Kampf gewinnen, einen Kampf hat er verloren. Ihm wurde somit insgesamt der 3. Platz zuteil. Ihab Gomaa aus Bairoda trat im Pointfighting in jeweils 2 verschiedenen Gewichts- und Altersklassen an. In seinen Gewichtsklassen waren viele „alte Hasen“ dabei – fast alle Gegner waren schon Meister und äußerst erfahren. Im Pointfighting bis 80kg verlor er mit 2:5 Punkten, auch bei den Herren bis 85kg wurde Ihab gleich im 1. Kampf von Constantin Gerster besiegt. Bei den Veteranen bis 80kg musste er sich gegen den Träger des 3. Dans, Andreas Badel vom Italienischen Zen Fight Club, geschlagen geben. Bei den Veteranen über 80kg musste er sich schließlich von Nabo Hussein mit 2:3 Punkten geschlagen geben, wurde jedoch insgesamt 4. Gerade bei Ihabs Kämpfen wurde deutlich, dass es doch eine beachtlichere Leistung ist, guten Kämpfern Paroli zu bieten, als gegen schlechte Kämpfer zu gewinnen. Auch, wenn er nicht gewinnen konnte, zeigte Ihab eine gute Leistung und schon gute Fortschritte. Diese werden, wie auch bei den anderen Kämpfern auch, in den nächsten Trainingsstunden noch weiter ausgebaut werden. Nun heißt es für alle, dass an Schwächen gearbeitet wird, damit die nächsten Wettkämpfe noch besser bestritten werden können. Zwar ist die Gesamtbilanz von 5 x Platz 4, 3 x Platz, 4 x Platz 2 und 3 Ersten Plätzen bei 12 Kämpfern schon sehr gut, aber nur Übung und hartes Training macht den Meister. Das nächste Turnier steht dann am 16.03.2013 mit den „German Open“ in Ebern auf dem Plan.
Weiter Infos unter :
www.kampfsportschule-berk.de
www.facebook.com/kampfsportschule.berk
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige