Sparringsmeeting und „Vacha Fight Cup“ der Kampfsportschule Berk locken Kämpfer aus ganz Deutschland nach Vacha

    Kickbox-Elite trifft sich in Vacha:

Vom 31.05.-02.06.2013 fand in Vacha ein Sparringsmeeting für Kickboxer statt, welches von der Kampfsportschule Berk gemeinsam mit dem VfB Vacha 1919 e.V., Abtlg. Kampfsport, ausgerichtet wurde. Um die 50 Kickboxer aus Hannover, Tübingen, Ellwangen, Vacha, Bad Salzungen, Eisenach, Dermbach, Geisa, Gerstungen und Schmalkalden kamen zusammen, um sich gemeinsam auf die nächsten Wettkämpfe vorzubereiten. Es standen am Samstag die Disziplinen Pointfighting sowie Leichtkontakt-Kickboxen auf dem Plan. In beiden wurde nicht nur gekämpft: Auch Taktik-Übungen und Spiele waren mit dabei. Nach der letzten Einheit, in der mit Willy Seelisch & Stephan Hampl in einer Einheit TAE BO noch die übrigen Reserven mobilisiert wurden, konnte der Abend gemütlich ausklingen.

An diesem Sonntag fand auch der „Vacha Fight Cup“ statt. Hierfür reisten noch weitere Kickbox-Vereine und –Schulen an, z.B. die „Black Panthers Gießen“ und ein Team aus Zella-Mehlis.
Die Fortgeschrittenen Kämpfer traten im Pointfighting und/oder im Leichtkontakt-Kickboxen an. Es ging mit den Kids bis 40kg mit dem Kampf von Jamie-Colin Spohr (Bad Salzungen) gegen Rama Arifani (Eisenach) los. Hier fiel die Entscheidung zugunsten des Eisenacher Sportlers aus, welcher im Anschluss auch mit 2 Punkten Vorsprung gegen Dustin Rabold aus Bad Salzungen gewinnen konnte. Im dritten Kampf standen sich dann Jamie und Dustin gegenüber. Hier konnte der etwas erfahrenere und größere Kämpfer, Dustin Rabold, gewinnen. Somit wurde Jamie-Colin Dritter, Dustin Zweiter und Rama Erster im Pointfighting. Bei den Jugendlichen trafen zwei Eisenacherinnen in der Klasse bis 55kg im Finale aufeinander: Lisa Arifani und Sabrina Schulze. Der Kampf war sehr ausgeglichen, jedoch konnte Sabrina Schulze letztendlich ganz knapp mit 1 Punkt Vorsprung gewinnen – dadurch verwies sie Lisa Arifani auf den 2. Platz, während sie selbst Erste wurde. Bei den Jugendlichen bis 60kg standen sich anfangs Tjark Mackensen (Bad Salzungen) sowie Jean-Michel Brandt (Eisenach) gegenüber. Tjark siegte mit 13:11 Punkten. Chris Schottmann (Bad Salzungen) musste sich gegen Frederik Heim (Geisa) mit 3-13 geschlagen geben. Im darauf folgenden Kampf um Platz 3 und 4 stand er Jean-Michel Brandt gegenüber. Dieser überzeugte hier und gewann; Chris wurde Vierter. Somit standen in einem sehr spannenden Finale Tjark und Frederik auf der Kampffläche. Mit 16:7 Punkten holte sich hier der Sportler aus Geisa, Frederik Heim, den Sieg. Tjark wurde zweiter Sieger. In einer gemischten Klasse kämpften bei den Erwachsenen Toni Kelka (Gerstungen) und Daniel Ose (Schmalkalden) im Pointfighting gegen die fortgeschrittenen Damen Claudia Kiesler (Geisa) und Sarah Köder (Ellwangen). Der Gerstunger Sportler musste sich mit 7:10 Punkten von Kiesler geschlagen geben. Sarah Köder gewann mit 16:8 Punkten gegen Daniel Ose, der danach allerdings gegen Toni Kelka gewinnen konnte und sich somit Platz 3 sicherte. Im Finalkampf um den ersten Platz standen sich hier also die Damen gegenüber. Da die Ellwanger Sportlerin die schnellsten und meisten Punkte setzen konnte, wurde sie Erste. Bei den „Schwergewichten“ verlor Christof Rytter (Vacha) zunächst mit 6:12 Punkten gegen den erfahreneren Lutz Goerendt aus Tübingen. Michael Steinicke aus Schmalkalden wurde ebenfalls von Lutz besiegt, jedoch nur mit 2 Punkten Differenz. Der letzte Kampf in dieser Klasse wurde somit zwischen Christof Rytter und Michael Steinicke ausgetragen. Hier setzte sich der Schmalkalder Sportler durch und verwies Christof somit auf Platz 3; Lutz Goerendt wurde Sieger dieser Klasse.

Im Leichtkontakt-Kickboxen begannen die Kämpfe mit den Kids männl. bis 35kg. Rama Arifani (Eisenach) konnte gleich den ersten Kampf gegen Hannes Maxim Jung (Schmalkalden) gewinnen. Auch Ronny Ittner aus Zella-Mehlis gewann – gegen Jamie Colin Spohr aus Bad Salzungen. Da Rama erneut einen Kampf (gegen Nah Mauler aus Zella-Mehlis) für sich entscheiden konnte, traf er mit Ronny im Finale zusammen. Dort zeigten beide Sportler eine sehr gute Leistung. Die Kampfrichterwertung fiel schließlich zugunsten des Eisenacher Sportlers aus. Somit wurde Ronny Zweiter; Hannes holte sich den 3., Noah den 4. und Jamie Colin den 5. Platz. Bei den Jugendlichen bis 60kg wurde Daniel Horig aus Gießen Erster, nachdem er erst gegen Tjark Mackensen (Bad Salzungen) und später Frederik Heim (Geisa) bezwang. Chris Schottmann (Bad Salzungen) wurde in dieser Klasse Vierter. Der dritte Platz ging an Tjark Mackensen; Frederik Heim wurde Zweiter. Die Anfängerklasse der Damen bis 55kg begann mit einem spannenden Kampf zwischen den Eisenacherinnen Sabrina Schulze und Lisa Arifani. Sabrina, welche zuvor gegen Lisa im Pointfighting gewonnen hat, musste sich hier geschlagen geben. Auch Daniela Marquardt aus Ellwangen kam gegen Lisa Arifani nicht an – sie wurde danach im Kampf gegen Sabrina Schulze auf Platz Drei verwiesen. In dieser Klasse ging Lisa Arifani als Sieger hervor, Sabrina Schulze holte sich Platz 2.
In der Klasse der Erwachsenen bis 70kg wurde Bernd Lindner aus Ellwangen Gesamtsieger, nachdem er gegen Claudia Kiesler (Geisa) und Lukas Goller (Tübingen) gewinnen konnte. Lukas Goller wurde Zweiter. Gut besetzt war auch die Klasse der Herren bis 80kg. Hier schaffte es Edward Zizer aus Gießen auf den 1. Platz und verwies somit Max Ehrler (ebenfalls Gießen) auf Platz 2; Kalin Paruslev (Zella-Mehlis) wurde Dritter. Daniel Ose (Schmalkalden) und Toni Kelka (Gerstungen) teilten sich Platz vier.
Sarah Köder – eine sehr erfahrene und fortgeschrittene Kämpferin, trat beim „Vacha Fight Cup“ erneut mit (den schweren) Herren zusammen auf die Mattenfläche. Hier wurde sie von Steve Wezel (Vacha) besiegt – deutlich wurde hier u.a. auch der Gewichtsunterschied beider Kämpfer. Christof Rytter (Vacha) stand erneut Lutz Goerendt gegenüber und kam auch im Leichtkontakt-Kickboxen gegen ihn nicht an. Der Kampf gegen Sarah Köder (Ellwangen) fiel zugunsten der Ellwanger Sportlerin aus – Christof wurde Vierter. Nach einem sehr interessanten Finalkampf standen schließlich auch Platz zwei (Lutz Goerendt) und der Gewinner dieser Klasse (Steve Wezel) fest.

Im Traditionellen Kampf (ohne Berühren) wurde nicht nach Gewicht, sondern nach Gurtgrad und nach Alter unterteilt. Leon Pöhlmann aus Eisenach musste sich zunächst gegen Elena Fischer (Geisa)geschlagen geben, nachdem er später gegen Niklas Martens, ebenfalls aus Eisenach, gewinnen konnte. Da die Kampfrichter Elena Fischer in ihrem zweiten Kampf gegen Niklas vorne sahen, schaffte sie es auf den 1. Platz in dieser Klasse. Leon Pöhlmann wurde Zweiter. Niklas lag nach zwei guten Kämpfen auf Platz 3. Siegerin bei den Gelbgurten wurde Juliane Hänsch (Gerstungen), nachdem sie sich erfolgreich gegen Eva Taubert (Dermbach) und Niklas Paetzel (Bad Salzungen) durchsetzen konnte. Michel Höftmann (Eisenach) schaffte es im Kampf gegen Eva Taubert auf Platz 3, Niklas Paetzel wurde insgesamt zweiter. Bei den Orangegurten traten Melissa Klinzing (Geisa), Till Stracke (Bad Salzungen), Jan Schiller (Geisa), Twinity Raillon (Vacha) Jakob Fräbel (Schmalkalden) sowie Matt Schuchardt (Eisenach) an. Allesamt zeigten sehr gute Leistungen. Insgesamt wurde hier Twinity Raillon Erste, Jakob Fräbel wurde Zweiter, Melissa Klinzing Dritte und Matt Schuchardt Vierter. Die Klasse der größeren Orangegurte war ebenfalls sehr gut besetzt: Lilly Barnewald (Geisa), Anna-Maria Hermann (Vacha), Annalena Becker (Gerstungen), Pascal Bönewitz, Lara-Sophie Tchadjobo (Bad Salzungen)und Lucas Becker (Vacha) wollten hier die besten werden. Dies schafften nach vielen spannenden Kämpfen: Anna-Maria Hermann (1. Platz), Lucas Becker (2. Platz) und Pascal Bönewitz (3. Platz). Zuletzt waren die Grüngurte an der Reihe. Hier war das Niveau sehr hoch: Neben Doppelkicks auf Kopfhöhe und vielen Blöcken waren in diesen Kämpfen auch sehr gute gedrehte Kicks zu sehen. Insgesamt wurde Anna-Marleen Heiderich Vierte (Vacha), Dritte wurde Vanessa Becker (Vacha). Der Finalkampf wurde zwischen den Eisenachern Jean-Michel Brandt und Rizki Arifani ausgetragen. Letzterer wurde Zweiter, während sich Jean-Michel Platz 1 sichern konnte.

Mit mehr als 62 Starts war der Vacha Fight Cup dieses Jahr sehr gut besucht. Auch viele Zuschauer kamen, um sich die Kämpfe anzusehen. An diesem Tag war vor allem die gute Leistung der Sportler, aber auch der Kampfrichter und sonstigen Helfer beachtlich. Viele Sportler konnten sich in den unterschiedlichen Disziplinen verbessern und zeigten eine äußerst positive Entwicklung. Sensei Michael Berk und sein Trainerteam hofft, auch am 14.September 2013 in Bad Salzungen beim Rhön-Werra Fight Cup daran anknüpfen zu können.
weitere Infos, Bilder und Videos unter:
www.kampfsportschule-berk.de
www.facebook.com/kampfsportschule.berk
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige