Sportler der Kampfsportschule Berk nahmen erfolgreich an WM in London teil

1 x Silber, 2 x Bronze:
Drei Medaillen konnten sich zwei Kickboxer der Kampfsportschule Berk, Claudia Kiesler und Frederik Heim, in der vergangenen Woche in London erkämpfen. Beide starteten im Leichtkontakt-Kickboxen, nachdem sie sich über das ganze letzte Jahr qualifiziert und vorbereitet haben.
Nachdem am 26.August die Weltmeisterschaft der WKU von Klaus Nonnemacher (Präsident der WKU) feierlich eröffnet wurde, ging es tags darauf endlich los. Claudia Kieslers (28) Gewichtsklasse, Damen bis 60kg, stand für diesen Tag auf dem Zeitplan. Sie besiegte zunächst eine Starterin aus England und schaffte daraufhin auch den Sieg gegen eine Kämpferin aus Malaysia, welche sich durch K.O. gegen Claudia geschlagen geben musste. Im Halbfinale stand sie dann einer deutschen Sportlerin, Leyla Hassan, gegenüber und unterlag knapp. Somit blieb ihr der Einzug ins Finale zwar verwehrt, aber die Bronzemedaille war wohl verdient. Aufgrund der sehr guten kämpferischen Leistung durfte Claudia dann noch für die deutsche Mannschaft der Damen im Teamkampf antreten, welcher ebenfalls am 27.August stattfand. Die deutschen Damen konnten sich hier nach dem Sieg gegen die Waliserinnen bis ins Finale vorkämpfen und wurden dann am Samstag, den 30.August, Vizeweltmeister im Teamfight (der 1. Platz ging hier an die Engländerinnen).
Frederik Heim (17) trat erstmals bei einem Turnier dieser Größe und Wichtigkeit an. Am 28.August war seine Gewichtsklasse, männl. Jugend bis 55kg, an der Reihe. Er schaffte den Sieg gegen den Engländer Aaron Cobley, setzte auch die Hinweise seiner Trainer gut um. Danach wurde er jedoch von einem Kämpfer aus Wales besiegt. Zwar hat nicht viel zum Sieg gefehlt, aber ein Quäntchen Glück gehört eben manchmal auch dazu. Heim schaffte es jedoch in der Gesamtwertung immerhin auf Platz 3, wodurch er sich ebenfalls eine Bronzemedaille verdient hat.
Die Bilanz von zwei Bronze- und einer Silbermedaille für die beiden Starter ist beachtlich. Claudia Kiesler hat nun insgesamt bereits ihre 3. Silber- und 5. Bronzemedaille, über welche sie sehr stolz sein kann. Die Chance auf eine Goldmedaille winkt ihr dann vielleicht im nächsten Jahr, wenn sie sich erneut qualifizieren kann.
Die Schüler und Trainer der Kampfsportschule Berk sind sehr stolz auf ihre zwei WM-Teilnehmer. Auch die Anfänger haben im Oktober die Möglichkeit, ihr Können beim Rhön-Werra – Fight Cup in Bad Salzungen unter Beweis zu stellen. Wer also irgendwann in die Fußstapfen der beiden, oder gar in die von Cheftrainer Michael Berk (7-facher Weltmeister im Kickboxen) treten möchte, kann dort wieder viel Kampferfahrung sammeln. Weitere Infos unter www.kampfsportschule-berk.de
www.facebook.com/kampfsportschule.berk
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige