Starke Mannschaften des Eisenacher SSV - Thüringer Staffel-Mannschaftspokal am 10.9.2016 in Leinefelde

Die C-Jungs des Eisenacher SSV
Am 10.09.2016 fanden die Thüringer Meisterschaften im Schwimmen, genauer gesagt die Staffelwettkämpfe der Jugend A bis E, statt.

Auch der ESSV konnte drei Teams für dieses Saisonhighlight melden. Betreut von Übungsleiterin Anja Schrader ging bei den Mädchen die Jugend A (Paula Zachen 99, Ritva Anacker 99, Lena Zachen 01, Tabea Rösing 02); Jugend C (Celine Bätzel 03, Jessica Grünbein 03, Kimberly Schrader 03, Lena Oppermann 05) und bei den Jungs ebenfalls die Jugend C (Eric Liebgott 03, Marco Becker 04, Dennis Görlich 04, Adrian Neuse und Michel Scholz 05) an den Start.

Fünf Wettkämpfe musste jede Staffel absolvieren. Geschwommen wurden die vier Schwimmarten und abschließend die Lagenstaffel.

Nach den Erfahrungen der Vorjahre musste mit starker Konkurrenz aus den Leistungszentren Gera und Gotha gerechnet werden. Dies sollte sich vor allem in der weiblichen Jugend C bewahrheiten, die mit 6 Staffeln sehr gut besetzt war und zum Teil dramatische Zieleinläufe bot.
Herausragend hier der 1. Platz der C-Mädchen über die Freistilstrecke, als dem Favoriten Gera hauchdünn der Sieg weggeschnappt wurde, weil Schlussschwimmerin Celine Bätzel dem Ansturm der Geraer Sportgymnasiastin Marina Moser stand hielt.
Oder aber der famose Endspurt von Kimberly Schrader über die Lagen, die gegen Beuren einen Rückstand von drei Sekunden in einen ebenso großen Vorsprung umwandeln konnte und hier den enorm wichtigen 2. Platz hinter Gera sicherte. Denn dieser 2. Platz war notwendig, um den Staffelpokal erstmals zu erringen, was folglich gelang. Riesige Freude bei den vier Schwimmerinnen, die mit zwei ersten, zwei zweiten und einem dritten Platz immer das Podium erschwammen.

Konkurrenzlos waren die A-Mädchen. Für sie war es enttäuschend, dass kein weiteres Team den sportlichen Vergleich suchte. So war es vor allem ein Kampf gegen die Uhr und dieser wurde erfolgreich angenommen. Ein schöner Abschluss war dies vor allem für Paula Zachen und Ritva Anacker, die im nächsten Jahr nicht mehr startberechtigt sein werden.

Die C-Jungs mussten sich dem SV Gera beugen, die mit Josif Miladinov den überragenden Schwimmer in ihren Reihen hatte. Auch waren die Ostthüringer im Schnitt ein Jahr älter, so dass die Trainerin hofft, dass im nächsten Jahr, dann als älterer Jahrgang, vielleicht die Krönung gelingt. Dennoch konnten sie einen hervorrgenden 2. Platz belegen und überall Bestzeiten schwimmen.

Großes Lob erhielten alle Teilnehmer(innen) von Trainerin Anja Schrader, nicht nur für die vielen Bestzeiten und tollen Platzierungen, sondern auch für die Tatsache, dass es in allen 15 Starts nicht einen technischen Fehler gab. Das schaffte kaum ein anderer Verein.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige