Urgestein des Eisenacher Handballs

Ein gutes Stück ThSV: Werner Hering (l.) (Foto: ThSV Eisenach)
EISENACH. Er gehört seit Jahrzehnten zum Inventar, zum besten Inventar, beim Handballbundesligisten ThSV Eisenach und vormals der Sektion Handball der BSG Motor Eisenach. Er ist ein Mann, der nie im Rampenlicht seht. Doch er war und ist ein ganz wichtiges Rädchen im großen Getriebe. Seit Jahrzehnten universell einsetzbar, ein echtes Eisenacher Handball- Unikum: Werner-Hering, Der Dauerbrenner feierte jüngst seinen 70. Geburtstag! In die Schar der Gratulanten reihte sich auch der ThSV Eisenach ein. Viele Jahre zeichnete er sich als Mannschaftsleiter für das Erstligateam von Motor Eisenach mit verantwortlich, an der Seite von Trainer Hans-Joachim Ursinus sowie Mannschaftskapitän und späteren Co-Trainer Rainer Osmann mit MR Johannes Muthen als Mannschaftsarzt, mit Wolfgang Heyer als Physiotherapeuten-Legende. Werner Hering begleitete eine Vielzahl von Spielern, vom Juniorenalter bis zum Karierende. Genannt sei beispielsweise Frank Gießler. Werner Hering kümmerte sich um Spielerkleidung, Spielerpässe, Trainingsbälle, um die vielen kleinen und etwas größeren Dinge zur Absicherung des Trainingsund Wettkampfbetriebes, war oftmals "Kummerkasten" und Ratgeber, sorgte mit einem flotten Spruch für Entkrampfung und Aufheiterung. Auf ihn ist stets Verlass! Der ThSV Eisenach hofft auch künftig auf die Mithilfe seines "Allrounders" Werner Hering.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige