Eisenacher Seniorenverband BRH besucht das Lutherhaus

Vor einem Jahr in den Plan aufgenommen und nun zur rechten Zeit
durchgeführt. Der Besuch hat sich gelohnt. Schon von außen verrät das
schöne alte Haus, dass es in der Moderne angekommen ist. Mittelalter und
Neuzeit gehen harmonisch ineinander über. Der große Empfangsraum mit
seinen zahlreichen Angeboten und dem offenen Blick nach draußen
überrascht. Deshalb geleitet uns Alexandra Husemeyer, die Mitarbeiterin
des Hauses, vor die Tür. Der Blick richtet sich erst auf den neu
gestalteten Vorplatz mit seinen auffälligen Stelen, dann auf die
ergänzte Vorderansicht des Lutherhauses. In ihrem lebendigen Vortrag
klärt Frau Husemeyer sehr überzeugend über den Sinn der Platzgestaltung
auf, welcher die Illusion eines Raumes erzeugt, den ursprünglich ein im
Krieg zerstörter Gebäudeteil des Schlosses ausfüllte. Das Fachwerkhaus
der Frau von Kotta, in welchem der Lateinschüler Martin einst wohnte,
konnte gerettet werden. Es wurde nun sehr aufwändig restauriert und
sinnvoll ergänzt, sodass auch eine wohltuende architektonische Einheit
mit dem Schlosshotel entstanden ist. Das Interesse wird auf das
schmuckvolle Rundbogenfenster gerichtet, das eine frühere Toreinfahrt
ersetzt und den Handwerker ehrt.
Bevor wir das Museum besichtigen, ermöglicht uns Frau Husemeyer in einem
separaten Raum eine kurze Gedenkpause für unser vor wenigen Tagen
verstorbenes Vorstandsmitglied Frau Brigitte Störmer. Nach einem
erfüllten Berufsleben als Leiterin des Kinderheimes "Jenny Marx" und als
Reiseleiterin hat sie in den letzten Jahren trotz gesundheitlicher
Probleme die jährlichen Reisen unseres Ortverbandes organisiert und zum
Erfolg geführt. Durch ihre lebensbejahende Ausstrahlung, ihre
Erfahrungen und zugleich kritische Einstellung wird sie im
Leitungskollektiv schwer zu ersetzen sein. Wir werden ihr Andenken bewahren.
Sensibilisiert, aber wieder in der Gegenwart zurück entlässt uns Frau
Husemeyer nach einer Erläuterung der Symbolik des Treppenhauses in das
Innere des berühmten Hauses. Die vorzüglich aufbereiteten Schätze,
Dokumente, Tonbeispiele zu Luthers Verdiensten um die Reformation und
Bibelübesetzung werden nach eigenem Ermessen erkundet, was durch
Fahrstuhl und behindertengerechte Bauweise auch für unsere älteren
Mitglieder bis zur obersten Etage möglich ist.
Wir gratulieren zur Auszeichnung mit dem Thüringer Museumspreis.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige