Kreditvergabe an Selbstständige

Kreditvergabe an Selbstständige, der Prozess

Für Selbstständige ist es oft nicht einfach, einen Kredit zu erhalten. Da ihr Einkommen von Monat zu Monat schwankt, werden sie in ihrer Bonität als ungünstig eingestuft. Viele Banken weigern sich, Kredite an Selbstständige zu vergeben. Dennoch müssen Selbstständige die Hoffnung auf einen Kredit nicht völlig aufgeben.

Selbstständige können für die verschiedensten Zwecke Kredite benötigen, sowohl für das Geschäft als auch für den privaten Bereich. Sie sind bei den Banken oft keine gern gesehenen Kunden, auch dann nicht, wenn sie bereits seit einigen Jahren erfolgreich im Geschäft sind. Bei der Hausbank können sie versuchen, einen Kredit zu beantragen.

Andere Bedingungen bei Krediten für Selbstständige

Bei der Kreditvergabe werden zwischen Selbstständigen und Freiberuflern keine Unterschiede gemacht. Ist man als Selbstständiger nicht gerade Arzt, Rechtsanwalt oder Steuerberater, so hat man es nicht leicht, einen Kredit zu bekommen. Während Arbeitnehmer bei Direktbanken Kredite zu günstigen Konditionen bekommen, so erhalten Selbstständige dort oft keine Kredite. Die Hausbank ist eine gute Möglichkeit für Selbstständige, einen Kredit zu beantragen. Selbstständige haben zu ihrem persönlichen Berater bei der Hausbank oft bereits ein langjähriges Vertrauensverhältnis aufgebaut und daher keine schlechten Chancen, einen Kredit zu bekommen. Die Zinsen liegen zumeist höher als bei Krediten, die an Arbeitnehmer vergeben werden.

So funktioniert die Kreditvergabe an Selbstständige

Wer als Selbstständiger einen Kredit beantragen will, kann bei der Hausbank den Kreditantrag stellen und die geforderten Angaben machen. Während Arbeitnehmer Lohn- oder Gehaltsabrechnungen zur Prüfung der Bonität einreichen müssen, so werden von Selbstständigen andere Unterlagen gefordert. Selbstständige müssen zusammen mit dem Kreditantrag Kontoauszüge der letzten drei Monate, eine Einkommens- und Überschussrechnung oder eine Gewinn- und Verlustrechnung, eine Betriebswirtschaftliche Analyse sowie Einkommenssteuerbescheide einreichen. Die Bonität wird sehr sorgfältig geprüft.

Für die Kreditvergabe kommt es auf eine erfolgreiche Geschäftstätigkeit an, zusätzlich kommt es darauf an, im privaten Bereich nicht verschuldet zu sein. Hat man als Selbstständiger besondere Sicherheiten, beispielsweise ein Eigenheim, Firmengebäude als Eigentum oder eine Lebensversicherung, wirkt sich das günstig auf die Bonität aus. Die Bank holt eine Auskunft bei der Schufa ein. Für die Kreditvergabe ist es unerlässlich, dass kein negativer Eintrag bei der Schufa vorliegt.

Die Bank nimmt ein Rating vor, sie ermittelt einen Score-Wert, der sich auf die Höhe der Zinsen für den Kredit auswirkt. Liegen alle Voraussetzungen für die Kreditvergabe vor, so wird der Kredit ausgezahlt. Unter besonderen Umständen können Selbstständige ein Förderdarlehen bei der KfW zu besonders günstigen Konditionen in Anspruch nehmen. Im privaten Bereich kann ein solches Darlehen gewährt werden, wenn man ein Haus so umbaut, dass man künftig Energie spart. Bei der Hausbank kann man ein solches Darlehen beantragen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
1.603
Mike Picolin aus Gera | 08.04.2014 | 14:59  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige