10. Erfurter Frühlingslese bringt interessante Autoren in neun Thüringer Städte

Monika Rettog freut sich auf die Frühlingslese.
Die "kleine Schwester" der Erfurter Herbstlese ist sozusagen aus den Kinderschuhen heraus, am letzten Februartag startet die "Frühlingslese" zum zehnten Mal. Nicht nur in der Landeshauptstadt, sondern auch in acht weiteren Thüringer Städten darf sich das Publikum bis in den Juni hinein auf eine bunte Mischung aus Belletristik, Sachbuch und Unterhaltung freuen. Unter anderem mit von der Partie sind Katrin Bauerfeind, Erwin Berner, Toni Krahl, Jakob Hein, Richard Dawkins, Jan Weiler, Denis Scheck, Root Leeb, Heiner Geißler und etliche Lese- und Erzählgäste mehr.
Mit Frühlingslese-Programmchefin Monika Rettig im Gespräch:


Ist der Frühling Lesezeit?


Für die Freunde der Bücher und der Literatur gibt es ja eigentlich keine “Saison”, aber es stimmt schon: Auch im Frühjahr erscheinen viele neue und spannende Bücher, vornehmlich im März zur Leipziger Buchmesse, und vom Schub dieser Messe, die ja in jedem Jahr neue Besucherrekorde vermelden kann, profitieren auch wir. Denn wir können einige der Autoren, die ihre Novitäten in Leipzig präsentieren, auch nach Erfurt oder in andere Thüringer Städte locken. Gerade bei ausländischen Autoren, die man sonst nur schwerlich bekäme, ist das von Vorteil. In diesem Frühjahr ist es der Brite Richard Dawkins, herausragender Evolutionsbiologe und Bestsellerautor, der im Rahmen seiner Lesereise rund um die Leipziger Buchmesse auch in Erfurt seine Autobiographie vorstellt.

Die "kleine Schwester" der Erfurter Herbstlese hat sich ziemlich gemausert... Wie lautet das Rezept für den Erfolg?


Das Erfolgsrezept ist letztlich das, das auch die “Herbstlese” groß und erfolgreich gemacht hat: Wir bemühen uns immer um ein breites Spektrum, das Belletristik wie Sachbuch, interessante Lebensgeschichten sowie Unterhaltung umfasst. Im Frühjahr kommt noch hinzu, dass wir im Austausch mit anderen Städten, den dortigen Buchhandlungen, Bibliotheken oder Kulturdirektionen, versuchen, einzelnen Autoren mehrere Auftritte in Thüringen zu ermöglichen. Gelungen ist das in diesem Frühjahr etwa mit Toni Krahl, dem Frontmann von 'City', Tatjana Meissner oder auch Jan Weiler, der in Erfurt und in Sömmerda aus seinem neuen “Pubertier”-Buch liest.

Sich etwas vorlesen zu lassen ist aber doch etwas anderes, als selbst zu lesen?


Ja, ganz bestimmt, und deshalb stirbt die berühmte “Wasserglaslesung”, obwohl schon oft tot gesagt, doch nicht aus. Ein Text, vorgetragen von seinem Schöpfer, entfaltet beim Zuhören oftmals noch ganz andere Facetten als beim stillen Selberlesen. Und die Begegnung mit den Autoren ist eben häufig auch ein ganz lebendiges und bereicherndes Erlebnis, das das Publikum nicht missen möchte. Wir als Veranstalter auch nicht.

Auf welche Gäste freuen Sie sich am meisten?


Das ist bei jeder Programmvorstellung die Frage, die man am liebsten gar nicht beantworten möchte, denn ich freue mich natürlich auf alle Autoren, die wir eingeladen haben. Aber wenn es sein muss, nenne ich zwei: Marion Brasch mit ihrem neuen Roman und Erwin Berner, der älteste gemeinsame Sohn von Eva und Erwin Strittmatter, mit seinen Erinnerungen an Schulzenhof, die ein ganz anderes, neues Licht auf das Leben und Großwerden dort werfen.

Kommen Sie im ganzen Frühlingslesetrubel überhaupt dazu, selbst einem der Gäste zu lauschen?


Bei den Erfurter Veranstaltungen will ich nach Möglichkeit immer dabei sein, denn es ist ja gewissermaßen das “Salz in der Suppe”, wenn man die Termine nicht nur vorbereitet, sondern auch selbst erleben kann. Und das Vorlesen hat eben seinen eigenen Charme.

Haben Sie einen Wunsch-Kandidaten, den Sie zu gern einmal zur Herbst- oder Frühlingslese begrüßen möchten?


David Grossmann, ein großartiger israelischer Schriftsteller, bei der Frühlings- oder Herbstlese zu begrüßen, wäre wunderbar.



45 Veranstaltungen, neun Thüringer Städte:


Bad Langensalza: Matthias Biskupek

Eisenach: Michael Kummer

Erfurt: Abend für Michael John, Katrin Bauerfeind, Gerhart Baum & Burkhard Hirsch, Erwin Berner, Marion Brasch, Richard Dawkins, Diary Slam, Eva Gritzmann & Denis Scheck, Christoph Hein, Jakob Hein, Highslammer, Julia Jessen, Toni Krahl, Sarah Kuttner, Root Leeb, Manfred Lütz, Meine Welt, deine Welt?, Tatjana Meissner, Nils Schumann, Jan Weiler

Gera: Tatjana Meissner, Hans Modrow, Jens Mühling, Landolf Scherzer, Ulla Spörl

Gotha: Rüdiger Wenzke

Ilmenau: Sündikat Berliner Kabarett

Meiningen: Kristine Bilkau, Hans-Henner Hess, Tanja Kinkel, Toni Krahl, Steffen Mensching, Poetry Slam, Landolf Scherzer, Andreas Schmidt-Schaller

Nordhausen: Rüdiger Dahlke, Heiner Geißler, Toni Krahl, Tatjana Meissner, Kai Twilfer

Weimar: Felix Leibrock


Alle Daten: www.herbstlese.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
695
Petra Wolf aus Gotha | 19.02.2016 | 09:26  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige