Aida Night of The Proms - Seal unterwegs im Publikum

Ein unglaubliches Konzept ging gestern wunderbar auf: In der Erfurter Messe wurden äußerst unterschiedliche Musikstile kombiniert. Die Alles begleitet von einem Orchester (Il Novecento) wurde zu etwas Wunderbarem: Der Aida Night of the Proms, von der man leider nicht so viel berichten kann, als das man das, was es dort zu erleben galt, einigermaßen beschreiben könnte. Im Konzept steckt auch immer Nachwuchs der klassischen Musik, die DIV4S aus Italien, entdeckt von Andrea Bocelli, sangen sie auch dessen größten Hit. Dass sie noch weit mehr könne, beweisen sie mit ihrer aktuellen CD, die dieser Tage erscheint. Nicht nur für Bowie oder Jackson hat Songwritertalent Nile Rodger, der mit seiner Band Chic auf der Bühne stand, Hits geschrieben. Auch die Red Hot Chili Peppers haben vier seiner Songs auf dem aktuellen Album.

Mit Sängerin Alison Moyet gab es geballte Stimmgewalt und zwei wirkliche Megahits aus verschiedenen Epochen: All cryed out, der wohl größte Soloerfolg sowie der Yazoo-Titel "Dont go".

Alle, die Seal auf der Bühne oder besser in der Halle erlebt haben, wissen, wovon ich spreche. Schmusesongs muss man eben nicht unbedingt wie ein Schlagersänger präsentieren. Es geht auch anders. Und Duzende Thüringer werden wohl nicht vergessen, dass sie einem Weltstar die Hand schütteln durften.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
Ines Heyer aus Saalfeld | 05.12.2011 | 09:19  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige